Home Plus Artikel lesen

Unsere Ressorts

Services

Verlagsangebote

Folgen Sie uns auf
14. Spieltag
27.10.2023 19:30
Beendet
Berlin
Eisbären Berlin
5:3
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
0:12:13:1
  • 0:1
    Tyson Spink
    Spink
    3.
  • 1:1
    Marcel Noebels
    Noebels
    28.
  • 1:2
    Tylor Spink
    Spink
    36.
  • 2:2
    Yannick Veilleux
    Veilleux
    40.
  • 2:3
    Alexander Karachun
    Karachun
    44.
  • 3:3
    Marcel Noebels
    Noebels
    50.
  • 4:3
    Marcel Noebels
    Noebels
    53.
  • 5:3
    Tobias Eder
    Eder
    58.
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Zuschauer
12.917

Liveticker

60.
22:03
Fazit:
Am Ende haben tatsächlich die Eisbären Berlin die Nase vorn, gewinnen gegen die Schwenninger Wild Wings nach dreimaligem Rückstand mit 5:3. Über weite Strecken lieferte der SERC ein gutes Auswärtsspiel ab, agierte mutig, suchte den Weg nach vorn und nutze die Chancen. Doch all die Führungen konnten die Gäste nicht behaupten. Selbst im Schlussabschnitt legten die Wild Wings noch einmal vor. Doch immer kam der Tabellenführer zurück. Als Mann des Spiels drehte Marcel Noebels mit seinem dritten Treffer die Partie zugunsten der Hauptstädter und stellte somit vor 12.917 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena die Weichen. In der Summe geht der Sieg der Hausherren ohne Frage in Ordnung. Der DEL-Rekordmeister hatte mehr vom Spiel und lieferte mit einer Schussbilanz von 39:20 ein weiteres Argument für diesen Erfolg.
60.
22:00
Spielende
60.
21:59
Nochmals werden die Wild Wings nicht gefährlich. Immer wieder befreien sich die Berliner, finden den Weg ins verwaiste Tor aber nicht. Einen Schuss von Marcel Noebels fängt Johannes Huß mit dem Handschuh ab.
59.
21:56
Etwa zwei Minuten vor Schluss holt Steve Walker seinen Goalie Joacim Eriksson zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Kurz darauf wird man in der Tat im Ansatz gefährlich. Jake Hildebrand friert den Puck aber ein. Für die Berliner Crosschecks in der Folge gibt es erneut keine Strafen.
58.
21:52
Tor für die Eisbären Berlin, 5:3 durch Tobias Eder
Zunächst spielen die Hausherren die Überzahl in aller Ruhe aus, wollen Zeit von der Uhr nehmen. Dann dürfen die Gäste ihre Reihen wieder auffüllen, doch die Eisbären agieren tief im gegnerischen Drittel. Von links passt Frederik Tiffels in die Mitte. Tobias Eder bleibt mit seinem ersten Schussversuch hängen, bekommt innen am rechten Bullykreis aber eine zweite Chance. Und jetzt zischt das Hartgummi oben ins rechte Eck. Saisontor Nummer fünf für Eder!
56.
21:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tylor Spink (Schwenninger Wild Wings)
Eigentlich ist das Spiel längst unterbrochen, doch Tylor Spink fuhrwerkt da noch mit dem hohen Stock herum, will sich offenbar für einen ungeahndeten Stockcheck revanchieren, den er eben einstecken musste. Das setzt eine sehr harte Strafe. Die Wild Wings geraten in Unterzahl. So wird es natürlich schwer.
56.
21:49
Senyshyn an die Latte! Plötzlich schalten die Wild Wings schnell um. Alexander Karachun startet im eigenen Drittel., bedient dann innen am rechten Bullykreis Zach Senyshyn, der sofort schießt. Da ist das Torgestänge leicht mit im Spiel.
55.
21:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Pfaffengut (Schwenninger Wild Wings)
Und da sich Daniel Pfaffengut in gleicher Weise revanchiert, geht auch der für zwei Minuten runter.
55.
21:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrice Cormier (Eisbären Berlin)
Patrice Cormier teilt einen Stockcheck gegen Daniel Pfaffengut aus, kassiert dafür eine Strafe.
55.
21:47
Von der linken Seite bringt Daryl Boyle die Scheibe zum Tor. Mit dem Stock angelt Daniel Pfaffengut nach dem Spielgerät, kann das Ding aber nicht gut genug abfälschen. Ohnehin ist der Schläger da deutlich zu hoch.
54.
21:45
Die Eisbären haben das Spiel gedreht. Somit ist ein Großteilt der 12.917 Besucher in der Mercedes-Benz Arena bester Laune. Was haben die Wild Wings nun noch im Köcher? Können die Gäste antworten?
53.
21:40
Tor für die Eisbären Berlin, 4:3 durch Marcel Noebels
Rechts von der blauen Linie bringt Benjamin Finkelstein die Scheibe mit viel Fahrt zum Tor. In der Schussbahn befindet sich unter anderem Marcel Noebels, der clever den Schläger reinhält und unhaltbar ins lange Eck abfälscht. Die Referees gehen anschließend zum Videobeweis, doch es ist alles sauber. Der Hattrick von Noebels ist perfekt.
52.
21:40
Die Hausherren bleiben dran, wollen nachsetzen und endlich mal selbst in Führung gehen. Noch halten die Schwenninger stand.
51.
21:39
Zum dritten Mal ist den Eisbären der Ausgleich gelungen. Jetzt bleiben noch knapp zehn Minuten. Und nach den bisherigen Erkenntnissen kann hier alles passieren. Schließlich dachten wir schon zweimal, dass die Berliner das Momentum auf ihrer Seite hätten.
50.
21:36
Tor für die Eisbären Berlin, 3:3 durch Marcel Noebels
Kurz darauf wird Marcel Noebels hinter dem Tor von Zach Boychuk bedient. Der Nationalstürmer bewegt sich in eine bessere Position, doch der Winkel ist immer noch spitz. Immerhin sperrt ihm Eric Hördler den Weg frei. So kann Noebels in Ruhe Maß nehmen und findet tatsächlich eine Lücke im kurzen Eck unter der Latte.
50.
21:36
In dieser Phase funken die Wild Wings den Eisbären immer wieder dazwischen. Doch dann marschiert Berlins Marcel Noebels in die Angriffszone und verfehlt mit der Rückhand das Tor.
49.
21:34
Boyle frei vor Hildebrand! Nun zeigen sich die Gäste wieder. Max Görtz sichert links in der Angriffszone den Puck, spielt mit viel Auge den wunderbaren Querpass. Daryl Boyle kann die Scheibe auf Höhe des zweiten Pfostens noch annehmen und scheitert dann vollkommen freistehend an Jake Hildebrand.
48.
21:32
Inzwischen haben die Eisbären doppelt so oft aufs Tor geschossen wie die Wild Wings (34:17).
46.
21:28
Im hohen Slot zieht Eric Hördler aus der Drehung ab. Rechtzeitig kann Joacim Eriksson das kleine Schwarze ins Visier nehmen und pariert. Noch fehlt es den Eisbären im Schlussdrittel an hochkarätigen Torszenen.
45.
21:25
Von der linken Seite bringt Morgan Ellis die Scheibe zum Tor. Da zappelt das Netz, doch Joacim Eriksson hat das kurze Eck vollends abgedichtet. Das Spielgerät liegt also hinten außen auf den Maschen.
44.
21:21
Tor für die Schwenninger Wild Wings, 2:3 durch Alexander Karachun
Nicht zu glauben, die Gäste gehen wieder in Führung. Alexander Karachun bekommt den Puck hinter dem Tor, kurvt dann durch den rechten Bullykreis, hat Kai Wissmann an den Fersen, hält sich diesen aber irgendwie vom Leib und schießt ins rechte Eck. Der Stürmer markiert seinen neunten Saisontreffer. Einzig Mannheims Matthias Plachta hat in der DEL einen mehr auf dem Konto.
43.
21:19
Berlin kann an die starke Schlussphase im zweiten Drittel erst einmal nicht anknüpfen. Zielstrebig wird der DEL-Rekordchampion zunächst nicht.
42.
21:17
Schwenningen zeigt sich betont bemüht, angesichts der zuletzt stark wirbelnden Eisbären jetzt eben nicht nachzulassen. Die Wild Wings gehen das Schlussdrittel mutig an.
41.
21:16
Beginn 3. Drittel
40.
21:02
Drittelfazit:
Nach dem zweiten Spielabschnitt steht es zwischen den Eisbären Berlin und den Schwenninger Wild Wings 2:2. Zweimal sind die Gäste bislang in Führung gegangen, stets hat der Tabellenführer ausgeglichen. Das ist in jedem Fall verdient. Zwar traten die Gäste weiterhin frech und mutig auf, suchten immer wieder ihre Chance, mehr vom Spiel aber hatten die Berliner. Inzwischen spricht auch die Schussbilanz zugunsten der Hauptstädter (29:14), wobei es hinsichtlich der Effizienz etwas mangelt. Doch immerhin wussten die Männer von Serge Aubin eine Überzahl zu nutzen. Auf diesem Gebiet hat der SERC bisher eine Menge liegenlassen – vielleicht sogar zu viel. Der weitere Verlauf wird das zeigen.
40.
20:59
Ende 2. Drittel
40.
20:55
Tor für die Eisbären Berlin, 2:2 durch Yannick Veilleux
Im Powerplay läuft die Scheibe wunderbar bei den Eisbären. Mit schnellen Pässen wird das Spiel verlagert - Frederik Tiffels zu Patrice Cormier. Und dann kommt Yannick Veilleux auf Höhe des linken Pfostens zum Schuss und trifft, weil Joacim Eriksson so schnell wirklich nicht herüberkommen kann. Für den Kanadier ist es das fünfte Saisontor.
39.
20:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tylor Spink (Schwenninger Wild Wings)
Dann versammeln sich die Spink-Brüder in der Kühlbox. Tyler muss sich dort wegen eines Hakens einfinden. Das bringt die Eisbären in Überzahl.
39.
20:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tyson Spink (Schwenninger Wild Wings)
Das identische Urteil wird gegen Tyson Spink gefällt.
39.
20:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Nach der Auseinandersetzung in einer Spielertraube gibt es für Kai Wissmann zwei Minuten wegen unnötiger Härte.
39.
20:51
Links von der blauen Linie haut Marco Nowak drauf. Den flachen Schuss sieht Joacim Eriksson rechtzeitig kommen und lässt sich nicht überwinden. Anschließend gibt es Rangeleien.
38.
20:51
Die Eisbären reagieren wütend. Korbinian Geibel fährt von links hinter dem Tor rum, probiert den Bauerntrick. Joacim Eriksson geht die Bewegung gut mit. Und der nachsetzende Manuel Wiederer kommt nicht zum Zug.
36.
20:47
Tor für die Schwenninger Wild Wings, 1:2 durch Tylor Spink
Während die Zuschauer noch rätseln, ob der Schuss von Marco Nowak drin war, schlagen die Gäste eiskalt zu. Tylor Spink fälscht einen Schuss von Sebastian Uvira gewinnbringend ab und kommt so zu seinem vierten Saisontreffer, ist übrigens ohnehin Schwenningens Topscorer - mit nun 14 Punkten.
35.
20:46
Nowak an die Latte! Dann feuert Berlins Marco Nowak von der blauen Linie. Viele haben schon den Torschrei auf den Lippen. Das Spiel läuft erst einmal weiter. Das Ding landet offenbar am Gestänge.
34.
20:45
Anschließend geht es munter rauf und runter. Die Eisbären können sich immer wieder befreien. Und letztlich kommt der Tabellenführer erneut ungeschoren davon. Patrice Cormier kehrt zurück.
33.
20:43
Also gehen es die Wild Wings abermals an, an ihrem Powerplay zu arbeiten. Nach einem Zuspiel von Ben Marshall zieht Tyson Spink gewaltig ab, findet den Weg ins Tor aber nicht, weil Jake Hildebrand im Weg steht.
32.
20:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrice Cormier (Eisbären Berlin)
Aus dem eigenen Drittel spielt Patrice Cormier den Puck an den Spielerbänken über die Bande. Das setzt zwei Minuten wegen Spielverzögerung.
30.
20:39
In der neutralen Zone verliert Phil Hungerecker die Scheibe an Eric Hördler. Dieser marschiert auf halblinks in die Angriffszone und schließt selbst ab. Joacim Eriksson hält den Puck sicher.
28.
20:34
Tor für die Eisbären Berlin, 1:1 durch Marcel Noebels
Nach einem feinen Zuspiel von Julian Melchiori bricht Zach Boychuk allein durch, scheitert zunächst an Joacim Eriksson. Doch die Eisbären bleiben dran. Boychuk bleibt im Geschäft, passt von links vors Tor. Marcel Noebels ist zur Stelle und schießt aus kurzer Distanz ein. Der Berliner Topscorer erzielt sein sechstes Saisontor, kommt nun auf 18 Punkte und schließt damit zu Cameron Brace an der Spitze der DEL-Scorerliste auf.
27.
20:33
Glanztat von Hildebrand! Dann darf Arkadiusz Dziambor aufs Eis zurückkehren, bekommt sofort das Zuspiel und läuft allein aufs Tor zu. An Jake Hildebrand gibt es für ihn kein Vorbeikommen, der pariert stark mit der Stockhand.
26.
20:32
Rasch gelangen die Eisbären in die Powerplay-Aufstellung. Eine ganze Zeit lang versuchen die Hauptstädter, sich den Gegner zurechtzulegen. Doch die Wild Wings lassen sich nicht vollends ausspielen.
25.
20:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Arkadiusz Dziambor (Schwenninger Wild Wings)
Wegen eines Stockchecks gegen Michael Bartuli fängt sich Arkadiusz Dziambor zwei Strafminuten ein.
23.
20:29
Aus leicht nach rechts versetzter Position bringt Marcel Noebels einen Handgelenkschuss an. Im Slot herrscht viel Betrieb. Eric Hördler und Zach Boychuk arbeiten nach, können sich letztlich aber nicht durchsetzen.
22.
20:26
Kaum wieder komplett, da marschieren die Gäste nach vorn. Kyle Platzer bekommt das Zuspiel von hinter dem Tor von Will Weber, trifft den Puck aber nicht so richtig.
21.
20:24
In zentraler Position haut Benjamin Finkelstein mächtig drauf. Mutig wirft sich Ken André Olimb in das Geschoss und blockt ab. Offenbar nimmt die Kufe dabei Schaden, der Norweger schleppt sich vom Eis. Wenig später überstehen die Wild Wings die Unterzahl und dürfen ihre Reihen wieder auffüllen.
21.
20:23
Noch eine knappe Minute dürfen die Eisbären in Überzahl agieren, Schwenningens Will Weber sitzt weiterhin draußen.
21.
20:22
Beginn 2. Drittel
20.
20:08
Drittelfazit:
Nach 20 Minuten liegen die Eisbären Berlin in der heimischen Mercedes-Benz Arena gegen die Schwenninger Wild Wings mit 0:1 zurück. Aufgrund der drei Berliner Strafzeiten erlangten die Gäste viele Spielanteile. Zwar gelang in Überzahl kein Tor, doch nach dem ersten Powerplay blieb der SERC dran und traf kurze Zeit später. Ansonsten brachten die Wild Wings ihre sechs Torschüsse überwiegend mit einem Mann mehr auf dem Eis an. Bei gleicher Spielerzahl gaben vornehmlich die Hausherren den Ton an, fuhren aber auch in Unterzahl vielversprechende Konter. An Torgelegenheiten fehlte des dem DEL-Rekordmeister nicht. Auch angesichts von 6:6 Torschüssen hätte sich der Tabellenführer den Ausgleich verdient.
20.
20:05
Ende 1. Drittel
20.
20:05
Aus dem rechten Bullykreis bedient Tobias Eder den Kollegen Yannick Veilleux, der sofort verlängert. Die Scheibe rutscht am langen Eck vorbei. Die Eisbären bauen noch einmal Druck auf. Doch dann ertönt die Sirene.
20.
20:03
Auch die Wild Wings erlangen in Unterzahl eine Konterchance. Daniel Pfaffengut macht sich auf den Weg, kommt auch zum Abschluss. Jake Hildebrand lässt sich allerdings nicht überwinden.
19.
20:01
Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Schwenninger Wild Wings)
Erstmals muss ein Gästespieler runter. Wegen einer Behinderung gegen Blaine Byron bekommt Will Weber eine zweiminütige Auszeit verordnet.
17.
19:59
Auch die dritte Strafzeit überstehen die Eisbären unbeschadet, bessern ihre Penaltykilling-Quote gewaltig auf. Und auf der anderen Seite hat das zweitschwächste Powerplay der Liga einfach keinen Erfolg. Zur Erinnerung: Der Treffer der Gäste fiel nach Ablauf der ersten Strafe.
16.
19:58
Nächste Gelegenheit für die Eisbären! An der blauen Linie unterläuft Alexander Karachun ein böser Fehlpass. Marcel Noebels geht dazwischen sucht nach dem Zusammenspiel mit Zach Boychuk kurz darauf den Abschluss. Abermals landet der Puck in den Fängen von Joacim Eriksson.
15.
19:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Veilleux (Eisbären Berlin)
Nach einem Bandencheck von Yannick Veilleux gegen Will Weber geraten die Hausherren bereits zum dritten Mal in Unterzahl.
14.
19:53
Rechts von der blauen Linie bringt Kai Wissmann das Hartgummi zum Tor. Tobias Eder versucht, gewinnbringend abzufälschen. Das misslingt, womit das kleine Schwarze an der Kiste vorbeirauscht.
12.
19:51
Dann läuft die Strafe von Yannick Veilleux ab. Und diesmal bleiben die Gastgeber auch in der direkten Folge ohne Gegentreffer. Vielmehr legen die Eisbären dann den Vorwärtsgang ein. Benjamin Finkelstein trifft von rechts den Außenpfosten. Zach Boychuk schießt kurz darauf aus zentraler Position. Joacim Eriksson macht die Scheibe fest.
11.
19:50
Großchance für die Berliner! In Unterzahl fahren die Eisbären einen Konter. Frederik Tiffels leitet den Angriff ein, nimmt Tobias Eder mit und bekommt das Spielgerät dann von diesem zurück. Der Direktschuss aus sehr aussichtsreicher Position wird eine Beute von Joacim Eriksson.
10.
19:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Veilleux (Eisbären Berlin)
Wegen eines hohen Stocks gegen Daryl Boyle muss sich Yannick Veilleux auf der Strafbank einfinden.
8.
19:44
Kai Wissmann kreiselt in der Angriffszone und spielt dann den starken Pass von der linken Seite direkt vors Tor. Manuel Wiederer lenkt die Scheibe direkt links an der Kiste vorbei.
7.
19:43
Jetzt kämpfen sich die Hausherren mal ins Angriffsdrittel, können sich eine Zeit lang dort halten, weil es die Wild Wings versäumen, sich zu befreien. Druckvoll und zielstrebig werden die Männer von Serge Aubin allerdings nicht.
5.
19:41
Mit dem Rückenwind des Führungstreffers tritt der SERC selbstbewusst auf. Drei Torschüsse hat das Team von Steve Walker bereits auf dem Konto. Auf die Kiste haben die Berliner noch gar keinen Puck gebracht. Die Eisbären müssen das Geschehene erst noch verdauen.
3.
19:37
Tor für die Schwenninger Wild Wings, 0:1 durch Tyson Spink
Gerade sind die Eisbären wieder komplett, da klingelt es doch noch. Die Gäste halten sich noch in der Angriffszone auf, spielen das gut. Ben Marshall passt in den rechten Bullykreis zu Tyson Spink. Nach einem Doppelpass mit Bruder Tyler haut Tyson von dort drauf und trifft. Für den Kanadier bedeutet das den dritten Saisontreffer.
3.
19:37
Im nächsten Anlauf bringen die Wild Wings Max Görtz im linken Bullykreis in Position. Jake Hildebrand macht bei dessen Schuss die Scheibe fest.
2.
19:36
Jetzt gelangen die Gäste in die Formation, lassen die Scheibe laufen. Am Ende sucht Phil Hungerecker direkt vor dem Tor den Abschluss, kommt aber nicht an Jake Hildebrand vorbei.
1.
19:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Julian Melchiori (Eisbären Berlin)
Kurz darauf bringt Julian Melchiori an der Bande Zach Senyshyn zu Fall und fängt sich die erste Strafzeit dieser Partie ein.
1.
19:34
Lange brauchen die Eisbären nicht, um den ersten Schuss anzubringen. aus zentraler Position zieht Julian Melchiori ab. Der Handgelenkschuss trifft Daryl Boyle am Kopf. Offenbar kommt dieser ohne ernsthafte Verletzung davon.
1.
19:32
Spielbeginn
19:26
Zwischen den Pfosten beginnen Jake Hildebrand auf Berliner und Joacim Eriksson auf Schwenninger Seite. Für Ordnung auf dem Eis sollen Gordon Schukies und Roman Gofman sorgen. Den beiden Schiedsrichtern gehen die Linesperson Marcus Höfer und Nikolaj Ponomarjow zur Hand.
19:19
Übrigens haben beide Mannschaften in dieser Saison bereits gegeneinander gespielt. Ende September behielten die Wild Wings in der heimischen Helios Arena mit 4:1 die Nase vorn, fuhren einen ihrer insgesamt acht Saisonsiege ein und fügten den Eisbären eine von deren vier Niederlagen zu.
19:11
Darüber hinaus fällt bei den Schwenningern das zweitschwächste Powerplay auf. Bei unter elf Prozent hat man in Unterzahl erst fünf Treffer markiert. Einzig Schlusslicht Düsseldorf ist noch schlechter. Viel besser schlägt man sich im Penaltykilling. 87,5 Prozent und nur sechs Gegentore sind sehr ordentlich. Das erreichen die Eisbären nicht ganz (85,11 Prozent), die dafür mit den 20 Prozent Effizienz im Powerplay eine viel bessere Ausgewogenheit hinbekommen.
19:01
Bei den Wild Wings wechselten sich in der jüngeren Vergangenheit Siege und Niederlagen regelmäßig ab. So hatte der SERC bei den letzten beiden Auswärtsspielen in Augsburg (2:5) und Köln (1:3) das Nachsehen. Der letzte Sieg in der Fremde geht auf ein 4:1 Anfang Oktober in Nürnberg zurück. Zuvor hatte man auf Reisen einzig noch in Iserlohn gewonnen (7:2).
18:51
Aus tabellarischer Sicht hat der Spitzenreiter den Sechsten zu Gast. Die Eisbären weisen überdies die beste Offensive (51 Saisontore) und die stärkste Defensive (28 Gegentreffer) der Liga auf. Doch von ihren bislang fünf Heimspielen haben die Hauptstädter zwei verloren – beide in diesem Monat und das letzte am Sonntag gegen Bremerhaven (2:4). Allerdings hat man an dieser Stelle vor zwölf Tagen Meister Red Bull München eindrucksvoll mit 6:2 bezwungen.
18:41
Herzlich willkommen In der Deutschen Eishockey Liga! Am heutigen Freitag wird der Rest des 14. Spieltages über die Bühne gebracht. Dabei bekommen es die Eisbären Berlin mit den Schwenninger Wild Wings zu tun. Um 19:30 Uhr soll der erste Puck aufs Eis fallen.

Aktuelle Spiele

05.11.2023 15:15
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
05.11.2023 16:30
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
EHC München
München
MUC
EHC München
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
05.11.2023 19:00
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500

Schwenninger Wild Wings

Schwenninger Wild Wings Herren
vollst. Name
Schwenninger ERC 04 e.V.
Spitzname
Die Wild Wings, Wildschwäne
Stadt
Villingen-Schwenningen
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Weiß
Gegründet
1904
Sportarten
Eishockey
Spielort
Helios Arena
Kapazität
6.193