Home Plus Artikel lesen

Unsere Ressorts

Services

Verlagsangebote

Folgen Sie uns auf
2. Spieltag
17.09.2023 15:15
Beendet
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
2:3
Eisbären Berlin
Berlin
0:11:11:1
  • 0:1
    Manuel Wiederer
    Wiederer
    17.
  • 0:2
    Tobias Eder
    Eder
    28.
  • 1:2
    Philip Gogulla
    Gogulla
    31.
  • 1:3
    Yannick Veilleux
    Veilleux
    45.
  • 2:3
    Bennet Roßmy
    Roßmy
    51.
Spielort
PSD Bank Dome
Zuschauer
9.925

Liveticker

60.
17:48
Fazit:
Die Eisbären Berlin gewinnen ein umkämpftes Duell bei der Düsseldorfer EG mit 3:2 und können ihre drei weiteren Auswärtsspiele in Serie nun selbstbewusst angehen. Der DEG haben die frühen Anfangsminuten gehört, aber sukzessive haben die Gäste das Zepter in die Hand genommen. Durch überragendes Penaltykilling, aggressive Abwehrarbeit und einer gewissen Durchschlagskraft, haben die Gäste mit 2:0 in Führung gehen können (28.). Dann sind die Hausherren jedoch zurückgekommen und haben die Hauptstädter phasenweise dauerbelagert. Insgesamt haben die Eisbären dank ihrer Special Teams gewonnen und sich auch vom Dauerdruck des Gegners nicht beeindrucken lassen. Für Düsseldorf ist der Saisonstart mit null Punkten nach zwei Partien recht missglückt.
Einen schönen Abend noch.
60.
17:47
Spielende
60.
17:45
Doppel-Parade von Hildebrand! Erst fischt er einen Schuss zur Seite weg, anschließend packt der Schlussmann der Gäste den Handschuh drauf. In der letzten Szene muss der Eisbären-Keeper nochmal ran und rettet hier gegen Philip Gogulla.
60.
17:44
Auszeit Eisbären Berlin! 59 Sekunden noch!
59.
17:43
An den Banden und insbesondere auch an der Scheibe werden die Checks noch einen Tick härter. Die DEG drückt, doch Berlin hält gut dagegen.
59.
17:42
1:39 Minuten vor Spielende fährt Düsseldorfs Goalie Henrik Haukeland vom Eis. Das ist nicht überraschend.
58.
17:42
Etwas mehr als zwei Minuten sind regulär noch zu gehen. Können die Düsseldorfer das Ruder rumreißen oder nehmen die Berliner einen knappen Sieg mit auf ihre Auswärtstour?
55.
17:39
Aktuell ist viel Platz auf dem Eis. Beim Heimteam muss man gleich eigentlich schon alles in die Waagschale werfen, wenn noch Zähler geholt werden sollen.
55.
17:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Veilleux (Eisbären Berlin)
Unnötige Härte
55.
17:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Clark (Düsseldorfer EG)
Unnötige Härte
53.
17:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Korbinian Geibel (Eisbären Berlin)
Behinderung
53.
17:33
Im dritten Drittel liegen beide Klubs in Sachen Torschüsse gleichauf (6:6). Überhaupt geben sich beider Vereine nicht viel und möchten an diesem Sonntag wichtige Zähler einfahren.
51.
17:27
Tor für Düsseldorfer EG, 2:3 durch Bennet Roßmy
Aufgeben ist für die Mannschaft von Coach Thomas Dolak keine Option! Das stellt die Truppe in diesem Moment einmal mehr unter Beweis. Schneller Bully-Gewinn der DEG und plötzlich zieht Victor Svensson am zweiten Pfosten ab. Jake Hildebrand pariert geistesgegenwärtig, doch Svensson sichert sich den Rebound und bedient Roßmy, der kompromisslos einschweißt. Wieder ist die Halle da, wieder hat die DEG das Momentum nun auf der eigenen Seite.
48.
17:22
Zwölf Minuten sind im Eishockey eine halbe Ewigkeit, dennoch müssen sich die Gastgeber langsam sputen. Berlin erweckt nicht den Eindruck, hier gleich zusammenzubrechen. Startet die DEG mit zwei Niederlagen in die neue Saison oder folgt noch die Wende?
46.
17:21
Düsseldorf fährt einen wütenden Drei-auf-Eins-Konter. Benjamin Finkelstein wirft sich mutig rein und luchst Philip Gogulla die Scheibe irgendwie noch von der Kelle.
45.
17:14
Tor für Eisbären Berlin, 1:3 durch Yannick Veilleux
Nach gut anderthalb Minuten in Überzahl treffen die Eisbären Berlin zum womöglich vorentscheidenden 3:1. Konsequent haben die Gäste die DEG hinten eingekesselt und den Puck an der Blauen abgefangen. Nach einem Anspiel von Tiffels bringt Veilleux die gummierte Scheibe eiskalt im Netz unter. Sein Schuss aus kürzester Distanz vom linken Pfoten ist für Haukeland nicht haltbar.
44.
17:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sinan Akdağ (Düsseldorfer EG)
Haken
43.
17:12
Nach Torschüssen steht es übrigens 23:15 für die Gastmannschaft. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Berlin auch viele eher halbgare Chancen kreiert hat. Bei schon zehn erhaltenen Strafminuten haben die Hauptstädter einen fantastischen Job gemacht und in Unterzahl nichts anbrennen lassen - das 1:0 sogar in Unterzahl erzielt.
41.
17:09
Auf in den letzten Spielabschnitt! Quasi bis zur 30. Spielminute haben die Berliner alles im Griff gehabt. Das 1:2 der Hausherren hat die Karten neu gemischt, obwohl die DEG in den darauffolgenden Minuten einige Körner gelassen haben dürfte. Noch ohne weiteren Ertrag. Es bleibt also spannend.
41.
17:09
Beginn 3. Drittel
40.
16:50
Drittelfazit:
Düsseldorf und Berlin verabschieden sich mit einem 1:2 in die zweite Pause. Gleich die erste gute Aktion im zweiten Durchgang hat der DEG gehört, doch es sind die Eisbären gewesen, die auf 2:0 erhöht haben (28.). Jedoch hat das Heimteam gar nicht aufgesteckt, sondern schnell den Anschluss hergestellt (31.), wodurch definitiv neue Kräfte freigesetzt worden sind. Doch die Berliner haben der Drangphase Düsseldorfs gut entgegengewirkt und so geht es mit der knappen Führung in die Kabine.
40.
16:50
Ende 2. Drittel
38.
16:46
Vor rund 10.000 Menschen pushen sich beide Vereine weiterhin und nehmen viel Fahrt auf. Entschieden ist hier längst nichts. In dieser Szene packt Jake Hildebrand glänzend zu und lenkt einen Schuss von Philip Gogulla noch an den Pfosten. Respekt.
35.
16:43
Teils verteidigt Berlin extrem hoch. Maximilian Heim kann eine Scheibe abfangen wird dann jedoch zu hektisch. Sein Schuss stellt keine Gefahr für die DEG-Defensive dar.
34.
16:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Unerlaubter Körperangriff. Bei dieser Aktion gegen Alexander Blank hat es mächtig gekracht.
32.
16:40
Beflügelt vom Anschlusstor, fahren die Gastgeber einen Drei-gegen-Eins-Konter. Letztlich wird das Spielgerät von einem Berliner abgefangen. Auch Kevin Clarks Rückhandschuss im zweiten Anlauf hat keinen Erfolg.
31.
16:36
Tor für Düsseldorfer EG, 1:2 durch Philip Gogulla
So schnell kann es im Eishockey eben gehen! Die Halle feiert den 1:2-Anschlusstreffer frenetisch und plötzlich heben sich die Köpfe der DEG-Akteure wieder. Philip Gogulla erobert die Scheibe im Gedränge und greift direkt an. Mangels Anspielstation zieht er selbst ab und legt den Puck quasi durch Jake Hildebrand hindurch ins Tor.
29.
16:32
Natürlich ist das 0:2 ein ordentlicher Dämpfer für die Hausherren gewesen. Irgendwie kommt die DEG nicht mehr so gut in die Aktionen. Das wirkt alles unvollständig.
28.
16:28
Tor für Eisbären Berlin, 0:2 durch Tobias Eder
Ex-DEG-Spieler Tobias Eder erhöht auf 2:0 für die Hauptstädter. Yannick Veilleux behauptet die Scheibe hinter dem Tor und bedient Frederik Tiffels. Blitzschnell leitet der die Scheibe weiter und Tobias Eder packt die feine Klinge aus. Sein Lupfer trudelt hinten im Gestänge ein.
28.
16:27
"Wir müssen einfach unser Spiel durchziehen. Wenn wir gut hinten raus kommen und in den Forecheck gelangen, dann wird es für sie schwierig", erklärte der 25-jährige Eder vor der Partie. Tatsächlich geht die Taktik bisher auf.
26.
16:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Clark (Düsseldorfer EG)
Check gegen die Bande
24.
16:25
Es bleibt dabei, dass die Eisbären nichts anbrennen lassen. Viel besser könnte das Penaltykilling nicht sein.
22.
16:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jonas Müller (Eisbären Berlin)
Stockschlag. Es gibt mal wieder eine Überzahlsituation für die DEG. Hier und heute haben die Gastgeber in eigener Überzahl jedoch wenig bis gar nichts zu lachen.
21.
16:19
Und auch die erste gute Aktion des zweiten Drittels gehört der DEG. Alexander Ehl kreuzt mit Philip Gogulla, der aus zentraler Position etwas zu früh abschließt. Da hätte er locker noch zwei, drei Meter fahren können.
21.
16:17
Die noch 18-sekündige Überzahl der Gäste bringt nichts ein.
21.
16:17
In Düsseldorf beginnt das Mitteldrittel. Insgesamt haben die Hausherren durchaus mehr Chancen verbucht und dabei auch zwei, drei zwingendere Aktionen gehabt. Am Ende hat es aber eben noch nicht im Kasten geklingelt. Die Hauptstädter agieren aggressiver und gewinnen auch deutlich mehr Bullys (12:8).
21.
16:16
Beginn 2. Drittel
20.
16:01
Drittelfazit:
Nach den ersten 20 Minuten führt Berlin verdient mit 1:0 in Düsseldorf. Die DEG ist stark in diese Partie gestartet, hat sich dann aber nach und nach den Rang ablaufen lassen. Im Prinzip machen bisher die Special Teams den Unterschied. Das Penaltykilling der Eisbären ist überragend und durch eine tolle Soloaktion hat Wiederer in Unterzahl die Gästeführung besorgt (17.). Mal sehen, welches Team gleich besser aus der Kabine kommt.
20.
15:59
Ende 1. Drittel
19.
15:57
Berlin ist und bleibt unfassbar aggressiv in Unterzahl. Berlin macht den Rheinländern das Leben äußerst schwer.
19.
15:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Victor Svensson (Düsseldorfer EG)
Beinstellen. Zuvor hat Alexander Ehl eine scharfe Hereingabe von Victor Svensson verpasst und nicht in die verwaisten Maschen einschieben können.
17.
15:52
Tor für Eisbären Berlin, 0:1 durch Manuel Wiederer
Eiskalte Dusche für die Heimmannschaft! Manuel Wiederer erobert die Scheibe durch einen aggressiven Checkgegen Josef Eham an der Blauen und marschiert über links Richtung DEG-Kasten. Vom Bullykreis nimmt er Maß und schiebt den Puck durch die Hosenträger von Henrik Haukeland in die Maschen. Schöner Shorthander und insgesamt eine tolle Einzelaktion von Manuel Wiederer.
17.
15:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Heim (Eisbären Berlin)
Haken
17.
15:50
Die Diagonal- und Querpässe der Gastgeber sind sehr gut. Bis dato mangelt es an der Präzision bei den finalen Pässen. Berlin verteidigt aggressiv, hat bis auf kleinere Chancen und einen Schuss auf die Latte jedoch nicht viel in der Offensive vollbracht.
15.
15:48
Phasenweise geht es wild hin und her. Für 25 Sekunden geht es jetzt mit Fünf-gegen-Vier für die DEG weiter.
14.
15:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Noebels (Eisbären Berlin)
Stockschlag. Tolle Aktion der Düsseldorfer. Zwar krönen Ehl und Victor Svensson das Fastbreak nicht mit einem Treffer, aber am Ende kassiert Noebels die Strafe. Allerdings ist die Aktion nicht sonderlich hart gewesen, weshalb die Strafe durchaus diskussionswürdig wäre.
13.
15:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Torsten Ankert (Düsseldorfer EG)
Halten. Nun also die erste Überzahl für die Eisbären.
13.
15:45
Das Powerplay der gastgebenden DEG verpufft wirkungslos. Bereits gegen Ingolstadt hat Berlin ein extrem gutes Penaltykilling gezeigt.
11.
15:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Stockschlag. Kurz vor der Strafe hat es eine gute Aktion der Gäste gegeben. Doch im Slot hat Ty Ronning die scharfe Hereingabe nicht verarbeiten können.
10.
15:40
Riesenparade von Hildebrand! Alexander Ehl zündet rechts den Turbo und bringt die Scheibe scharf auf das kurze Eck. Von dort prallt der Puck in die Zentrale. Oliver Mebus kann nicht mehr für Gefahr sorgen, aber im zweiten Anlauf landet das Spielgerät bei Victor Svensson. Dessen Onetimer pariert Hildebrand sehenswert. Stark gemacht.
10.
15:37
Noch keine Tore in Düsseldorf. Die Vereine zeigen eine solide Leistung und verabschieden sich in das erste Powerbreak!
9.
15:36
"Ich habe viele tolle Erinnerungen hier gehabt, aber es gehört nun zur Vergangenheit. Heute bin ich mit den Eisbären hier und möchte den nächsten Sieg einfahren", so Tobias Eder vor dem Match. Eder war in der Sommerpause von der DEG zu den Eisbären gewechselt.
7.
15:35
Puh! Knappe Kiste! Michael Bartuli bricht unvermittelt durch und wuchtet das gummierte Spielgerät oben auf die Latte. Pech für die Hauptstädter!
5.
15:32
Kevin Clark fährt von der rechten Seite scharf nach innen und zieht aus spitzem Winkel ab. Berlins Goalie macht das kurze Eck zu. Insgesamt hat die DEG etwas mehr vom Spiel, wobei Berlin nun besser in das Forechecking kommt.
4.
15:31
Aktuell geht es recht munter, aber ohne zwingende Aktionen, von links nach rechts. Beide Klubs sind engagiert, gehen allerdings kein allzu großes Risiko ein.
2.
15:27
Dicke Chance für die Hausherren! Zunächst versuchen die Berliner ihr glück über die rechte Seite, werden jedoch abgekocht und sofort drängt Düsseldorf selbst nach vorne. Alexander Blank legt zentral vor dem Gehäuse links in den Rückraum raus. Bernhard Ebner zieht direkt die Kelle durch. Wieder heißt die Endstation Jake Hildebrand.
1.
15:26
Weiter geht es am rechten Bullykreis vor dem Berliner Kasten.
1.
15:24
Die pompösen Feierlichkeiten vor Spielbeginn haben dafür gesorgt, dass deutlich zu viel Konfetti auf das Eis gesegelt ist. Aktuell wird die Spielfläche gereinigt. Ganze 16 Sekunden sind gespielt.
1.
15:21
Übrigens wird das Duell geleitet von Schukies und Neutzer. An den Seiten stehen Kontny und Leermakers. Derweil feuert Bennet Roßmy einen ersten Schuss aus dem Slot ab. Jake Hildebrand klärt die Situation problemlos.
1.
15:21
Und damit rein in das Geschehen! Düsseldorf gewinnt das Bully und spielt in roten Jerseys zunächst von links nach rechts.
1.
15:21
Spielbeginn
15:19
Man könnte meinen, die DEG sei Deutscher Meister geworden. Die Halle steht Kopf und es ist ohrenbetäubend laut. So eben wurde verkündet, dass Henrik Haukeland für weitere sechs (!!!) Jahre in Düsseldorf spielen wird. Wahnsinn! So eine Vertragsverlängerung hat man in Deutschland selten.
15:16
Vor Spielbeginn werden noch einige lobende Worte gesprochen, Informationen bekanntgegeben usw., wodurch sich der Spielbeginn natürlich nach hinten schieben wird. Unter anderem werden die Vize-Weltmeister geehrt! Alexander Ehl sowie zwei DEG-Betreuer werden gewürdigt.
15:12
Die Akteure fahren auf's Eis und das Publikum macht ordentlich Stimmung.
15:05
In rund zehn Minuten geht es auf dem Eis zur Sache. Freuen wir uns auf eine spannende Partie mit krachenden Checks und schönen Toren. Viel Spaß!
15:01
Dagegen dürften die Gäste aus der Hauptstadt mit etwas breiterer Brust anreisen. Schließlich setzten sich die Eisbären Berlin zum Saisonauftakt vor über 13.000 Zuschauern mit 2:1 nach Penalty-Schießen gegen Ingolstadt durch. Mit dem heutigen Duell am Rhein beginnt eine Serie von vier Auswärtsspielen in Folge für die Mannen von Trainer Serge Aubin.
14:55
Die Düsseldorfer EG hat das Auftaktspiel der DEL-Saison 2023/24 beim amtierenden Deutscher Meister Red Bull München mit 2:4 (0:2, 0:0, 2:2) verloren. Mit Kyle Cumiskey, Brendan O’Donnell, Stephen MacAulay sowie Alec McCrea fehlten der hochmotivierten DEG gleich vier Leistungsträger. Zudem handelte sich das Team um Chefcoach Thomas Dolak zu viele Strafen ein, die zudem eiskalt von den Rote Bullen ausgenutzt wurden.
14:49
Das Warten hat endlich ein Ende! Bereits vor zwei Tagen wurde die 30. Saison der Deutschen Eishockey-Liga eröffnet. Die 2021 wegen der COVID-19-Pandemie durchgeführte vorübergehende Aufstockung auf 15 Mannschaften ist Geschichte. Nach Abschluss der Hauptrunde geht es mit den Play-offs weiter. Hier ziehen die ersten sechs Teams direkt in das Viertelfinale ein. Mannschaften auf den Rängen sieben bis zehn duellieren sich in der ersten Play-off-Runde im Modus Best-of-Three und füllen dann das Viertelfinale entsprechend auf.
14:41
Hallo und ein ganz herzliches Willkommen, zum 2. Spieltag der DEL. Die Düsseldorfer EG lädt die Eisbären Berlin zum Tanz. Face off ist um 15:15 Uhr.

Aktuelle Spiele

29.09.2023 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Augsburger Panther
AUG
Augsburg
Augsburger Panther
n.P.
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
EHC München
MUC
München
EHC München
30.09.2023 19:00
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim

Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG Herren
vollst. Name
Düsseldorfer EG e.V.
Spitzname
DEG
Stadt
Düsseldorf
Land
Deutschland
Farben
Rot, Gelb
Gegründet
1935
Sportarten
Eishockey
Spielort
PSD Bank Dome
Kapazität
13.400

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500