Suchen Sie hier nach allen Meldungen
34. Spieltag
28.06.2020 15:30
Beendet
Hamburg
Hamburger SV
1:5
SV Sandhausen
Sandhausen
0:2
  • Rick van Drongelen
    van Drongelen
    13.
    Eigentor
  • Kevin Behrens
    Behrens
    21.
    Rechtsschuss
  • Aaron Hunt
    Hunt
    62.
    Elfmeter
  • Kevin Behrens
    Behrens
    84.
    Elfmeter
  • Mario Engels
    Engels
    88.
    Rechtsschuss
  • Dennis Diekmeier
    Diekmeier
    90.
    Rechtsschuss
Stadion
Volksparkstadion
Schiedsrichter
Frank Willenborg

Liveticker

90
17:31
Fazit:
Das Drama hat ein Ende! Der HSV vergeigt erneut den absolut möglichen Aufstieg und bleibt ein weiteres Jahr zweitklassig. Arminia Bielefeld spielte den Rothosen zwar in die Karten und bezwang Heidenheim mit 3:0, sodass Hamburg ein Punkt gereicht hätte. Doch davon waren die Hanseaten beim letztlich ernüchternden und peinlichen 1:5 gegen den SV Sandhausen weit entfernt. Die Hecking-Truppe agierte über die gesamte Spielzeit völlig leidenschaftslos und wurde vom SVS für katastrophale individuelle Fehler immer wieder eiskalt bestraft. Kevin Behrens schnürte einen Doppelpack und in der Nachspielzeit durfte sogar "Torjäger" Dennis Diekmeier gegen seinen alten Klub einnetzen und dem Hamburger Debakel höchstpersönlich die Krone aufsetzen. In Sandhausen geht man frohen Mutes in die neunte Zweitligasaison in Serie, Beim HSV ist vor der dritten Spielzeit im Unterhaus einiges aufzuarbeiten. Tschüss aus Hamburg und noch einen schönen Sonntag!
90
17:24
Spielende
90
17:23
Tooor für SV Sandhausen, 1:5 durch Dennis Diekmeier
Jetzt ist die Demütigung für den HSV perfekt! Der ewig torlose einstige Hamburger Dennis Diekmeier darf gegen seinen alten Klub das zweite Tor seiner langen Karriere erzielen. Hamburg verteidigt überhaupt nicht mehr, Jatta läuft einfach am Ball vorbei und Diekmeier drückt die Kugel aus zwölf Metern unter die Latte.
90
17:23
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89
17:23
Einwechslung bei SV Sandhausen: Aziz Bouhaddouz
89
17:23
Auswechslung bei SV Sandhausen: Kevin Behrens
89
17:20
Einwechslung bei SV Sandhausen: Rick Wulle
89
17:20
Auswechslung bei SV Sandhausen: Martin Fraisl
88
17:19
Tooor für SV Sandhausen, 1:4 durch Mario Engels
Der Hamburger SV spielt ein weiteres Jahr in Liga zwei! Sandhausen deckt die Lücken in der katastrophalen Hamburger Defensive schonungslos auf und kontert sich zum 1:4. Mario Engels bekommt das Leder links im Strafraum und schiebt locker ins lange Eck ein.
87
17:18
Nochmal Ecke, diesmal von links. Was genau Hunt allerdings damit erreichen will, die Kugel immer wieder sanft in den Strafraum zu chippen, bleibt unklar.
85
17:16
Hat der HSV auf diesen erneuten Rückschlag nochmal eine Antwort? Die Rothosen versuchen es zumindest und holen nochmal eine Ecke heraus. Die fängt Keeper Fraisl aber nach kurzer Orientierungslosigkeit herunter.
84
17:14
Tooor für SV Sandhausen, 1:3 durch Kevin Behrens
Behrens lässt sich die Chance nicht nehmen und schnürt den Doppelpack! Pollersbeck entscheidet sich für einen Sprung in die linke Ecke und der Sandhausener Goalgetter netzt mittig zum 1:3 ein.
83
17:13
Elfmeter für Sandhausen! Josha Vagnoman senst Philip Türpitz ohne Not um und schenkt den Gästen die Chance zur Entscheidung. Es hätte völlig ausgereicht, den Sandhausener Stürmer einfach zu stellen.
82
17:12
Einwechslung bei Hamburger SV: David Kinsombi
82
17:12
Auswechslung bei Hamburger SV: Gideon Jung
81
17:12
Nächster Verletzungsschock für den HSV! Gideon Jung bricht einen Sprint ab, fasst sich an den Oberschenkel und muss behandelt werden. das scheint nicht weiterzugehen.
79
17:09
Einwechslung bei SV Sandhausen: Mario Engels
79
17:09
Auswechslung bei SV Sandhausen: Robin Scheu
78
17:08
Die Standards von Aaron Hunt sind - abgesehen vom Elfmeter - heute grauenhaft. Der nächste Freistoß segelt direkt in die Arme von Martin Fraisl.
76
17:08
Gelbe Karte für Denis Linsmayer (SV Sandhausen)
75
17:06
Jatta verliert den Ball im Aufbau leichtfertig und Leart Paqarada macht über links Meter. Seine Flanke landet am zweiten Pfosten im Lauf von Robin Scheu, der aus spitzem Winkel drüber schießt.
73
17:04
Gelbe Karte für Robin Scheu (SV Sandhausen)
Scheu verliert den Ball gegen Ambrosius, hakt nach und holt sich die erste Karte der Partie ab.
72
17:03
Einwechslung bei SV Sandhausen: Philip Türpitz
72
17:03
Auswechslung bei SV Sandhausen: Julius Biada
72
17:03
Einwechslung bei SV Sandhausen: Marlon Frey
72
17:02
Auswechslung bei SV Sandhausen: Emanuel Taffertshofer
71
17:02
Von Sandhausen ist das in dieser Phase trotz der Führung zu wenig. Die Kurpfälzer kommen kaum noch zu spielerischer Entlastung und stehen nur noch hinten drin. Uwe Koschinat wird gleich personell reagieren.
70
17:00
Es ist jetzt nicht so, dass der HSV hier ein Feuerwerk abbrennen würde. Aber es wird besser. Dudziak spielt einen Doppelpass mit Kittel und startet durch bis an die Grundlinie. Seine Hereingabe fliegt parallel zum Tor entlang, findet aber keinen Abnehmer.
67
16:58
Jatta nimmt auf rechts Vagnoman mit, der aus guter Position aber schnurstracks hinter das Tor flankt.
66
16:56
Hamburg wird nun auch offensiver und es bieten sich mehr Räume für Sandhausen. Die Gäste spielen ein Zwei-gegen-zwei vorne aber nicht gut aus.
65
16:55
Jetzt hat der HSV Oberwasser und wirkt erstmals in dieser Partie ein wenig selbstbewusst. Nach einem Sandhausener Ballverlust treibt Hunt das Leder vorwärts und hat gleich zwei gute Optionen, spielt aber nur einen furchtbaren Lupfer Richtung Pohjanpalo, der nicht ankommt.
62
16:52
Tooor für Hamburger SV, 1:2 durch Aaron Hunt
Hunt übernimmt die Verantwortung und hämmert die Kugel eiskalt in den rechten Giebel. Fraisl war einfach in der Mitte stehengeblieben, hätte da aber wohl sowieso kaum eine Chance gehabt.
60
16:52
Es gibt Elfmeter! Willenborg schaut lange auf den Bildschirm und zeigt letztlich auf den Punkt.
58
16:51
Elfmeter für den HSV? Jatta lässt eine flache Leibold-Hereingabe für Hunt klatschen, der auch zum Abschluss kommt, dabei aber von Tim Kister getroffen wird. Danach tritt auch noch Zhirkov Jatta an den Arm. Schiri Willenborg lässt zunächst laufen, doch dann meldet sich der VAR und es geht zum Monitor.
56
16:46
Sandhausen hat sein Spiel natürlich überhaupt nicht verändert und setzt weiter vor allem auf eine massive Defensive, die dem HSV kaum Raum gewährt. nach vorne agieren die Gäste ausschließlich bei Kontersituationen.
54
16:44
Josha Vagnoman macht auch rechts mal einen guten lauf in die Box und zieht das Leder von der Linie scharf nach innen. Pohjanpalo ist da, wird aber von Verlaat nicht aus den Augen gelassen und kommt letztlich nicht an den Ball.
53
16:43
Immer klarer wird unterdessen, dass den Gastgebern hier wohl bereits zwei Treffer reichen würden, um das Relegations-Derby gegen Bremen klarzumachen. Bielefeld führt mittlerweile mit 3:0 gegen Heidenheim.
51
16:42
Viel kommt auch in Hälfte zwei zunächst nicht vom Hamburger SV. Die Rothosen sind zwar bemüht, agieren aber nach wie vor lethargisch und nervös. Jatta will über rechts in den Strafraum, wird aber abgedrängt und läuft mit dem Ball ins Aus.
49
16:40
Auf der anderen Seite wird Jatta in aussichtsreicher Position am Sechzehner gesucht, doch dem 22-Jährigen misslingt die Ballannahme.
48
16:38
Sicherer wirkt der HSV mit dem neuen Personal keinesfalls. Robin Scheu wird überhaupt nicht angegriffen und kann die Kugel über rechts bis ans Strafraumeck führen. Seine Flanke für Kevin Behrens ist dann aber etwas zu lang.
46
16:36
Einwechslung bei Hamburger SV: Stephan Ambrosius
46
16:36
Auswechslung bei Hamburger SV: Ewerton
46
16:36
Einwechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
46
16:36
Auswechslung bei Hamburger SV: Martin Harnik
46
16:36
Weiter gehts in Hamburg! Dieter Hecking nimmt zur zweiten Halbzeit seinen dritten und vierten Wechsel vor und bringt Kittel und Ambrosius.
46
16:36
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:24
Halbzeitfazit:
Eine bemerkenswerte erste Hälfte im Hamburger Volkspark endet mit einer 2:0-Führung für die Gäste aus Sandhausen. Und damit sind die Rothosen, die hier ihre letzte Chance auf Rang drei wahren wollen, noch wahrlich gut bedient! Allein Kevin Behrens hätte zwei weitere Treffer machen müssen, dann wäre hier wohl schon der Deckel drauf. So bleibt dem HSV zumindest noch ein kleiner Strohhalm, der aus Bielefeld gereicht wird. Die Arminia führt gegen Heidenheim nämlich mit 2:0 und so würde der Hecking-Truppe derzeit schon ein Remis zum Sprung in die Relegation reichen. Um zwei Treffer zu erzielen müssten sich die Gastgeber, die bereits zweimal verletzungsbedingt wechseln mussten, allerdings in allen Bereichen steigern. Bisher war das ein mehr als enttäuschender Auftritt vom einstigen Dino.
45
16:20
Ende 1. Halbzeit
45
16:20
Die dicke Chance gibt es aber auf der Gegenseite! Nach einem Hamburger Ballverlust kontert Sandhausen über rechts und die Kugel kommt zum sieben Meter vor dem Tor völlig freistehenden Behrens. Der hat dann ein wenig Pech, dass der Ball vor seinem Abschluss leicht verspringt und sein Abschluss klar drüber geht.
45
16:19
Die letzte Minute läuft und die Gastgeber schieben nochmal an.
45
16:18
In Bielefeld ist übrigens Pause. Die Arminia führt nach wie vor mit 2:0 gegen Heidenheim und spielt dem HSV damit voll in die Karten. Nur macht dieser da eben nicht mit.
45
16:18
Die Hälfte der Nachspielzeit ist rum und so ganz langsam scheint der HSV zu erwachen. Die Hausherren spielen nun zügiger und kommen zu ersten Möglichkeiten.
45
16:17
Nochmal Harnik! Und den darf man schon mal machen! Der ehemalige Bremer wird rechts in den Strafraum geschickt und geht schräg auf Fraisl zu. Sein Abschluss aus 13 Metern ist dann zwar wuchtig, aber völlig unplatziert und der SVS-Keeper kann das Ding festmachen.
45
16:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
45
16:15
Nach mehreren katastrophalen Standards von Aaron Hunt darf Tim Leibold mal einen Freistoß ausführen und findet mit seiner Flanke auch den Kopf von Martin Harnik. Der nickt aus sieben Metern aber rechts vorbei.
44
16:14
Es läuft nach wie vor überhaupt nichts zusammen beim Hamburger SV. Es kommt kaum ein Pass an bei den Rothosen und es ist viel zu wenig Bewegung im Spiel.
42
16:13
Jetzt liegt mal ein Sandhausener am Boden. Ewerton fliegt ohne Rücksicht in Scheu hinein, spielt dabei allerdings unter anderem auch den Ball. Deswegen lässt Willenborg die Partie laufen.
40
16:11
Das muss das 0:3 sein! Hunt spielt den Ball 30 Meter vor dem Tor einfach in die Füße eines Gegners und Sekunden später geht Behrens alleine aufs Tor zu. Der Goalgetter des SVS legt die Kugel rechts an Pollersbeck, aber auch einen Meter am Tor vorbei. Riesenglück für den HSV!
39
16:09
Nach längerer Zeit spielt Sandhausen mal wieder einen Konter ordentlich aus und Diekmeier darf von rechts flanken. In der Mitte will Behrens diesmal für Scheu ablegen, tut dies aber nicht exakt genug.
37
16:07
Joel Pohjanpalo ist in der Offensive noch der aktivste Hamburger, hat heute aber auch nicht den richtigen Zug zum Tor. Der Finne nimmt eine Hereingabe von rechts an der Strafraumkante gut an, schießt dann aber gleich den nächstbesten Gegenspieler an.
36
16:06
Einwechslung bei Hamburger SV: Bakery Jatta
36
16:05
Auswechslung bei Hamburger SV: Rick van Drongelen
35
16:05
Also rund läuft es beim HSV nicht gerade. Nach 35 Minuten muss Dieter Hecking bereits zum zweiten Mal verletzungsbedingt wechseln. Mit Jatta für van Drongelen bringt der HSV-Coach auch gleich ein bisschen mehr Offensive.
33
16:03
Autsch! Rick van Drongelen knickt im Zweikampf mit Kevin Behrens mit dem Knie um und sinkt umgehend schreiend zu Boden. Das sieht nicht so aus, als ob der Niederländer hier weitermachen könnte. Die Ärzte sind sofort auf dem Platz.
31
16:01
Hamburg kann das Spielgeschehen mal weiter vorschieben und Fein schickt Dudziak rechts in die Box. Die flache Hereingabe des 24-Jährigen ist durchaus vielversprechend, doch Aleksandr Zhirov hat aufgepasst und klärt mit dem langen Bein zur Ecke.
29
15:59
Der SV Sandhausen hingegen steht weiterhin ziemlich sicher und attackiert den HSV direkt hinter der Mittellinie immer wieder aggressiv. So kommt bei den Hausherren kaum Spielfluss auf.
26
15:57
Beim einstigen Bundesliga-Dino herrscht völliges Chaos auf dem Platz. Die Nerven liegen blank bei Hunt und Co. und es kommt kein einziger seriöser Angriff zustande. Zudem offenbaren die Gastgeber in der Abwehr immer wieder riesige Lücken.
24
15:55
Jetzt muss Dieter Hecking auch noch früh wechseln. Jan Gyamerah hat sich bei einem Passversuch verletzt und wird von Josha Vagnoman ersetzt.
24
15:54
Einwechslung bei Hamburger SV: Josha Vagnoman
24
15:54
Auswechslung bei Hamburger SV: Jan Gyamerah
21
15:51
Tooor für SV Sandhausen, 0:2 durch Kevin Behrens
Unglaublich! Während Bielefeld dem HSV in die Karten spielt und gegen Heidenheim schon mit 2:0 führt, kriegen die Rothosen ihre eigenen Hausaufgaben nicht erledigt! Die Hausherren verlieren den Ball im Aufbau und dann reicht ein guter Steilpass von Julius Biada um die ganze Abwehr auszuhebeln. Behrens geht von halblinks alleine auf Pollersbeck zu und schiebt aus 15 Metern trocken ins lange Eck ein.
17
15:48
Dennis Diekmeier schaltet sich im Duell mit seinem Ex-Klub erstmals mit nach vorne ein und marschiert die rechte Bahn runter. Seine Flanke ist dann aber zu lasch und landet in den Armen von Julian Pollersbeck.
15
15:47
Viel schlimmer hätte die Partie für die sichtlich verunsicherten Hamburger kaum beginnen können. Gute Kunde kommt derweil zumindest aus Bielefeld. Die Arminia führt gegen Heidenheim, damit würde dem HSV ein Tor reichen um zunächst auf Rang drei zu klettern.
13
15:42
Tooor für SV Sandhausen, 0:1 durch Rick van Drongelen (Eigentor)
Mit dem allerersten Angriff gehen die Gäste überraschend in Führung! Ewerton und Jung verlieren die Kugel im Aufbau leichtfertig und gewähren Sandhausen einen Einwurf auf der linken Seite. Im Anschluss wird Biada nicht richtig angegriffen und flankt scharf an den Elfer. Dort löst sich Behrens leicht von van Drongelen und ist einen Schritt eher am Ball. Der Holländer ist dann auch noch leicht dran und fälscht unhaltbar für Pollersbeck ins rechte Eck ab.
10
15:40
Pohjanpalo holt die nächste Ecke für die Gastgeber heraus. Hunts Hereingabe ist diesmal besser, doch SVS-Keeper Fraisl spielt gut mit und boxt das Leder mit einer Faust aus der Gefahrenzone.
9
15:39
Die Rothosen haben in dieser Auftaktphase wie erwartet viel mehr Ballbesitz. Sandhausen beschränkt sich aufs Verteidigen und lauert auf Konter.
7
15:37
Im Anschluss an die erste Sandhausener Ecke kontert der HSV über links. Dudziak schickt Leibold in die Box und der will von der Grundlinie nach innen geben, wird aber zur Ecke geblockt. Diese bringt keine Torgefahr.
5
15:36
Aaron Hunt bringt die Kugel mit rechts nach innen, bleibt aber gleich am ersten Verteidiger hängen. Wenig später findet eine Gyamerah-Flanke in der Mitte Pohjanpalo, der die Kiste aus acht Metern aber klar verfehlt.
4
15:34
Die Hausherren sind bemüht, bei optimalen äußeren Bedingungen erstmal über Ballbesitz ins Spiel zu finden und Sicherheit zu gewinnen. Nach einem Foul an Jeremy Dudziak gibt es einen ersten Freistoß auf dem rechten Flügel.
3
15:32
Dieter Hecking hat nach dem durchwachsenen Dreierketten-Experiment in Heidenheim wieder auf die altbekannte Viererkette umgestellt. Sandhausen agiert zunächst im bewährten 3-5-2.
1
15:30
Auf gehts! Schiedsrichter Frank Willenborg hat den Anstoß für die ganz in schwarz kickenden Gäste freigegeben, Hamburg spielt wie üblich in weiß, rot und blau.
1
15:30
Spielbeginn
15:24
Nochmal kurz zum Szenario im Kampf um den Relegationsplatz: Gewinnt Heidenheim in Bielefeld ist das Ergebnis dieser Partie unerheblich und der FCH darf gegen Werder ran. Holt die Arminia einen Punkt, kann der HSV sich mit einem Sieg hier Rang drei schnappen. Gewinnt Bielefeld gar gegen Heidenheim, reicht den Rothosen aufgrund des besseren Torverhältnisses bereits ein Remis gegen den SVS.
14:43
Eine Charakterfrage wird das Spiel zweifelsohne auch für die Gäste. Tabellarisch ist die Saison für den SV Sandhausen gelaufen, es geht einzig und allein darum, sich ordentlich zu verabschieden und einen fairen Wettbewerb abzuliefern. Das hat zumindest Uwe Koschinat auch unbedingt vor. "Wir nehmen die Herausforderung an und wollen beim HSV bestehen", so der Cheftrainer der Gäste, der im Vergleich zum 0:1 gegen Dynamo Dresden dreimal tauscht. Für Gerrit Nauber, der sich im Spiel gegen Dynamo Dresden eine Schultereckgelenk-Verletzung zugezogen hatte, sowie die auf die Bank beorderten Marlon Frey und Aziz Bouhaddouz beginnen Aleksandr Zhirov, Emanuel Taffertshofer und Kevin Behrens. Erik Zenga steht wegen seiner Gelb-Rot-Sperre nicht zur Verfügung.
14:35
Verzichten muss der HSV im Saisonfinale auf Jordan Beyer, der nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist. Zudem fällt Timo Letschert mit einer Innenbandzerrung im Knie aus. Dafür rücken im Vergleich zum 1:2 in Heidenheim Ewerton und Adrian Fein in die Startelf. Hecking, der das Spiel auch als "Charakterfrage" für seine Mannschaft sieht, wird auch mit einem Auge zur Partie von Konkurrent Heidenheim schauen. "Wir werden während des Spiels nicht geheim halten können, wie es parallel in Bielefeld steht", sagte der 55-Jährige, der aber in allererster Linie seine eigenen Jungs in die Pflicht nahm: "Wir müssen aber zunächst einmal die Idealvoraussetzungen schaffen und in Führung gehen, damit Heidenheim auch unter Druck ist. Das ist unsere Hauptaufgabe."
Dem heutigen Gegner der Hanseaten ging nach dem durch einen recht imposanten Zwischenspurt sichergestellten Klassenerhalt zuletzt ein bisschen die Puste aus. Nach zwei Niederlagen gegen Stuttgart und Dresden heißt es heute nochmal Zähne zusammenbeißen und dem scheinbar übermächtigen Klub aus der mehr als 130 Mal größeren Elbmetropole Paroli bieten. Angst müssen die SVS-Kicker um den Ex-Hamburger Dennis Diekmeier vor diesem HSV ja wie erwähnt sicher nicht haben.
Déjà-vu oder Happy End? Nach dem bitteren 1:2 in Heidenheim droht der HSV wie schon im vergangenen Jahr den Wiederaufstieg auf der Zielgeraden zu verspielen. Aber was heißt Zielgerade? Schon seit Wochen bringt die hochgehandelte Mannschaft kaum die von ihr erwartete Leistung auf den Platz. Seit dem Re-Start gelangen den Rothosen nur zwei mickrige Siege - und auch die nur äußerst mühsam gegen die designierten Absteiger aus Wiesbaden und Dresden. Das ist - man muss es in dieser Deutlichkeit sagen - einfach schlicht und ergreifend viel zu wenig, um hier und heute noch etwas in der eigenen Hand zu haben. Und so wird man an diesem Sonntag nicht nur selbst endlich mal wieder liefern, sondern auch noch auf Bielefelder Schützenhilfe hoffen müssen. Andernfalls werden sich die Fußballfans in der 2. Liga zum dritten Mal in Folge auf den Hamburger SV freuen dürfen.
Hallo und ganz herzlich willkommen zum großen Zittern des großen HSV! Gelingt dem ehemaligen Bundesliga-Dino in Sandhausen doch noch der Sprung auf den Relegationsrang?

Hamburger SV

Hamburger SV Herren
vollst. Name
Hamburger Sport-Verein
Spitzname
Die Rothosen, HSV
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß-schwarz
Gegründet
29.09.1887
Sportarten
Fußball, Badminton, Basketball, Bowling, Cricket, Gymnastik, Handball, Eis-, Inline- und Skater-Hockey, Karate, Leichtathletik, Rugby, Schiedsrichter, Schwimmen, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Volleyball
Stadion
Volksparkstadion
Kapazität
57.000

SV Sandhausen

SV Sandhausen Herren
vollst. Name
Sportverein Sandhausen 1916
Stadt
Sandhausen
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
01.08.1916
Sportarten
Fußball
Stadion
BWT-Stadion am Hardtwald
Kapazität
15.414