Home Plus Artikel lesen

Unsere Ressorts

Services

Verlagsangebote

Folgen Sie uns auf
18:30
ROSTOCK SEAWOLVES
Rostock
ROSTOCK SEAWOLVES
ALBA BERLIN
ALB
ALBA
ALBA BERLIN
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
40.
20:32
Fazit:
ALBA Berlin geht aus dem Krimi in Rostock siegreich hervor! In einer turbulenten Schlussphase war es Wetzell, der mit seinen zwei Rebounds und dem Freiwurf den Sieg sicherte. Die tragische Figur der Partie war Medford, der zunächst den Ball verlor und dann zwei Sekunden vor Schluss Wetzell völlig unnötig foulte. Nach einem schwachen dritten Viertel sammelten sich die Gäste wieder und legten vor allem in der Defensive enorm zu, wodurch Rostock Scoring-Probleme hatte. Vielleicht hätten sie den Ball noch mehr in die Hände von Alston Jr. geben müssen, der mit 28 Punkten Topscorer der Partie war und sein Team beinahe zum Sieg getragen hat. Der Matchwinner Wetzell war auch gleichzeitig der beste Punktesammler bei ALBA und bekam Unterstützung von Brown und Thomas, der im vierten Viertel einige wichtige Distanzwürfe traf. Rostock kann sich also kein Polster auf die Abstiegsränge verschaffen, während die Hauptstädter den dritten Platz verteidigen und weiter oben dranbleiben.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
40.
20:24
Spielende
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
40.
20:24
Wetzell versenkt den ersten Freiwurf. Den zweiten Wurf setzt er clever vorne an den Ring, sodass er sich den eigenen Rebound schnappen und die Zeit herunterlaufen lassen kann.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
40.
20:22
Hermannsson verwirft beide Freiwürfe, doch Wetzell sammelt den Rebound ein. Im Anschluss foult Medford total unnötig und schickt den Berliner an die Linie. Aber die Schiedsrichter schauen sich die ganze Situation an.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
40.
20:20
Medford verliert den Ball, weil er kopflos in die Zone zieht und einen Pass ins Nichts spielt. Warum gehen sie da nicht über Alston Jr..? Bei 4,5 Sekunden auf der Uhr foulen sie Hermannsson, der nun an die Linie geht.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
40.
20:19
Aus der Auszeit heraus zieht Brown zum Korb und wird dabei gefoult. Er kann nun also von der Linie den Ausgleich besorgen und tut das auch.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
40.
20:15
Erst der Offensivrebound, dann der Korbleger! Delow besorgt damit die Führung. Doch Medford bedient Alston Jr. per Bodenpass in den Lauf und der Star trifft per And-one.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
38.
20:14
Rostock kämpft mit ihrer Offensive. Ein abgefälschter Pass landet mit ablaufender Shotclock irgendwie bei Alston Jr., der den Dreier spektakulär versenkt.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
37.
20:12
Berlin hat jetzt die Chance auf die Führung. Erst gleichen sie die Partie aus, dann zwingen sie die Hausherren zu einer Shotclock Violation. Olinde vergibt jedoch per Floater.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
36.
20:10
Aber Matt Thomas kontert. Mit seinem vierten Dreier der Partie bringt der Scharfschütze sein Team wieder ganz nah heran. Auf der anderen Seite geht Alston Jr. an die Linie. In dieser Schlussphase geht es Hin und Her.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
35.
20:09
Matt Bradley vom Parkplatz! Mit ablaufender Uhr kriegen die Hausherren keinen guten Abschluss. Also muss Bradley werfen und er trifft den schwierigen Wurf.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
35.
20:09
Wetzell bekommt den Ball in die volle Zone zugespielt, doch er kann sich behaupten und scoren. Das Spiel bleibt weiterhin eng.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
35.
20:06
Die Schiedsrichter entscheiden auf ein unsportliches Foul von Delow, weil er Medford, nachdem dieser an ihm vorbeigeht, noch leicht festhält. Das Foul ist unstrittig, aber ein unsportliches Foul wäre eigentlich zu viel des Guten. Die Referees schauen sich die Situation aufgrund einer Coaching Challenge nochmal an. In der Wiederholung ist die Entscheidung wohl vertretbar.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
34.
20:04
Beide Teams verwerfen jetzt offene Distanzwürfe. Das hat aber auch zur Folge, dass die Rostocker sich nicht wieder absetzen können.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
33.
20:03
Der Hoffnungsträger ist zurück auf dem Feld und trifft direkt von Draußen! Damit steht Alston Jr. jetzt schon bei 21 Punkten.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
32.
19:59
Thomas erzielt die nächsten Punkte, doch diesmal trifft er von Draußen! Die fünf schnellen Punkte in diesem Viertel tun seinem Team gut. Rostock kriegt keine guten Abschlüsse mehr.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
32.
19:57
Die Schiedsrichter überprüfen durch eine Coaches Challenge von Hermannsson einen Call, der Ballbesitz für Rostock nach dem Kampf um den Rebound zur Folge hätte. Es war aber eindeutig ein Seawolf, der zuletzt am Ball war. Es wird also den Ballbesitz für ALBA geben.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
31.
19:56
Matt Thomas erzielt die ersten beiden Punkte des Schlussabschnittes. Beide Teams tun sich zunehmend schwer. Mal sehen, wann Alston Jr. wieder in die Partie kommt.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
31.
19:53
Beginn 4. Viertel
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
30.
19:53
Fazit 3. Viertel:
Ja was ist denn in Rostock los? Die Hausherren spielen ein überragendes Viertel und führen plötzlich mit neun Punkten. ALBA will in diesem Viertel überhaupt nichts gelingen und jegliche Würfe von Draußen verfehlen das Ziel. Eingeleitet wurde das Ganze von Alston Jr., der nach der Pause acht schnelle Punkte erzielte und sein Team so heran brachte.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
30.
19:51
Ende 3. Viertel
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
29.
19:49
Ist das stark! Carter unterläuft ein Turnover, doch er geht hinterher und ihm gelingt der Chasedown-Block! Schlussendlich ist es sogar Ballbesitz für die Hausherren, weil Olinde im Aus liegt, als er den Ball bekommt. Die Halle geht komplett steil!
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
28.
19:47
Bradley lässt Samar an der Dreierlinie ins Leere springen und verwandelt dann aus der Mitteldistanz zur acht Punkte Führung. Auf der anderen Seite geht Delow für zwei Freiwürfe an die Linie. Vielleicht ist die Freiwurflinie ja eine Möglichkeit für sie, wieder ins Spiel zu finden.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
27.
19:43
Aber auch ALBA bekleckert sich da überhaupt nicht mit Ruhm. Klare Scoring-Gelegenheiten sind Fehlanzeige und das, obwohl die Hausherren eigentlich nicht für ihre Defensive bekannt sind.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
26.
19:42
Rostocks Offensive lebt gerade etwas von der Improvisation. Dass das nicht immer gut gehen kann, versteht sich von selbst.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
25.
19:41
Lockett erobert den Ball von Samar und es gibt die leichten Punkte zur drei Punkte Führung. Berlin muss sich etwas einfallen lassen.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
25.
19:40
Goodwin profitiert aus der Mitteldistanz vom Shooters Bounce. Für Rostock ist jetzt jeder Punkt wichtig, nachdem sie so eine gute Leistung zu Beginn des Viertels gezeigt haben. Auch Medford macht es zur Führung aus der Mitteldistanz.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
23.
19:37
Aber den Dreier beherrscht natürlich auch Matt Thomas, der nach einem Inbound nicht lange fackelt und direkt abdrückt. Die Führung holt er mit diesem Wurf zurück und hilft ALBA damit, den Lauf des Gegners zu stören.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
23.
19:36
Mit einem Transition-Dreier trifft der Mann der ersten Minuten des dritten Viertels Alston Jr. den nächsten Wurf und bringt den Hausherren tatsächlich die Führung.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
22.
19:34
Goodwin verkürzt auf zwei Punkte Rückstand! Den Seawolves gelingt danach sogar noch der Stop, also können sie im nächsten Ballbesitz in Führung gehen.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
21.
19:34
Die zweite Hälfte startet ordentlich! Alston Jr. erzielt fünf Punkte und Olinde scort per And-one. So kann es weitergehen!
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
21.
19:32
Beginn 3. Viertel
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
20.
19:21
Halbzeitfazit:
Ein Spiel voller Fehler geht mit einem Spielstand von 36:42 in die Pause. Den Gästen unterliefen 13 Turnover, wodurch sie Rostock im Spiel hielten. Diese verpassten in Transition mehrere Situationen, um das Spiel noch eher zu gestalten. Da waren einige Chancen die ihnen flöten gingen. Kurz vor der Halbzeit verkürzten sie sogar auf Minus drei, ließen dann aber Browns And-one zu. Wenn sie sich über etwas Sorgen machen sollten, dann sind es die Rebounds. Sie ließen bereits sieben Offensivrebounds zu und schnappten sich acht Boards weniger als die Hauptstädter. Das sollten sie in der Halbzeit adressieren, um das Spiel noch zu drehen.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
20.
19:16
Ende 2. Viertel
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
20.
19:16
Mit wenigen Sekunden auf der Spieluhr macht Brown Meter auf dem Court und verwandelt tatsächlich noch per And-one!
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
19.
19:14
ALBA produziert Ballverlust nach Ballverlust, doch die Seawolves können das nur ungenügend nutzen, weil auch sie den Ball nicht mit der größten Vorsicht behandeln. Es wäre noch mehr drin, als der sechs Punkte Rückstand.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
19.
19:13
Die Anzahl an Freiwürfen ist im zweiten Viertel deutlich größer als noch im ersten Viertel. Hier ist es jetzt Alston Jr. an der Linie, doch er verwandelt nur einen seiner beiden Versuche.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
18.
19:10
Tyler Nelson verkürzt von Draußen auf sechs Punkte Rückstand! Trotz der vermeintlichen Dominanz von ALBA ist Rostock noch komplett im Spiel.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
16.
19:05
Eine wilde Phase mit sechs Ballverlusten beider Mannschaft in Folge wird von einem Dreier von Nelson gekrönt. Israel González hat genug gesehen und nimmt die Auszeit.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
15.
19:04
Die Offensive der Hausherren stockt extrem. Ordentliche Würfe werden da derzeit nicht herausgespielt, es geht sehr viel über die Isolation. Auch Alston Jr. kann sich nichts erarbeiten.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
14.
19:01
Dann schafft Rostock es nicht, innerhalb von acht Sekunden die Mittellinie zu überschreiten. Dieser Ballverlust ist mehr als vermeidbar und darf so nicht passieren.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
13.
19:00
Ein schöner Dreier von Amaize aus halblinker Position bringt die Hausherren vorübergehend wieder auf sechs Punkte heran. Doch dann holt sich Olinde mit grenzwertiger Körperlichkeit das And-one. Da hätte es durchaus auch das Offensivfoul geben können.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
12.
18:58
In dieser Phase gehen beide Teams etwas schlampig mit dem Ball um. Über Umwege kann Lockett nach Offensivrebound des eigenen Fehlwurfes punkten. Diese Situationen müssen sie unbedingt nutzen.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
11.
18:55
Nach einem Fehlwurf schnappt sich Nikić den Rebound am offensiven Brett. Der Ball kommt zu Brown, der clever den Kontakt sucht und für zwei Freiwürfe an die Linie geht. Dort bleibt er perfekt.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
11.
18:53
Beginn 2. Viertel
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
10.
18:52
Fazit 1. Viertel:
Nach einem ausgeglichenen Beginn konnten die Gäste das Heft in die Hand nehmen und sich eine Führung erspielen. Dabei entgegen kam ihnen das hohe Tempo, welches Rostock versucht hat, mitzugehen.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
10.
18:51
Ende 1. Viertel
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
9.
18:48
Die Gäste dominieren das Rebound-Duell und konnten auch schon einige Offensivrebounds sammeln. Dadurch ergeben sich natürlich zweite Chancen oder Fastbreaks, die den Rostockern zu schaffen machen.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
8.
18:46
Christian Held ist nicht zufrieden mit dem zweiten Teil der ersten Hälfte, weswegen er die Auszeit nimmt. Die Hoffnung ist, so ALBAs Lauf zu unterbinden und gleichzeitig wieder selbst besser ins Rollen zu kommen.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
7.
18:42
Wer einen Sterling Brown von der Bank bringen kann, der hat trotz zahlreicher Ausfälle definitiv Luxus-Probleme. Der Ex-NBA-Profi kommt in die Partie und schweißt direkt mal einen Dreier von der Birne rein. Berlin ist hier jetzt sehr überzeugend.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
6.
18:40
Im Fastbreak ist Thomas frei in der rechten Ecke und das lässt er sich nicht nehmen. Das Tempo sollten die Rostocker vielleicht etwas herunterschrauben, denn den Gästen gefällt es genau so.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
5.
18:39
Wetzell tippt einen Fehlwurf in den Korb. Doch dann schalten die Seawolves schnell um und Goodwin kann die leichten Punkte erzielen. Das Tempo in der Partie ist hoch und der Beginn macht Spaß!
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
4.
18:37
Goodwin arbeitet unter dem Korb und zeigt dann mit einem Hakenwurf sein weiches Handgelenk. Auf der Gegenseite präsentiert auch Olinde, was er unter dem Korb kann.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
3.
18:35
ALBA übt hohen Druck auf den Ballführenden aus. Daraus resultiert schlussendlich ein Steal von Hermannsson, der unter dem Korb viel Geduld zeigt und erfolgreich abschließt.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
2.
18:34
Einen Dreier der Berliner kontern die Rostocker für zwei Punkte. Dann gibt es den Steal und die nächsten leichte Punkte für Rostock!
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
1.
18:33
Die ersten Punkte der Partie erzielen die Gastgeber! Derrick Alston Jr. sieht eine Lücke, zieht zum Korb und verwandelt dort mit viel Gefühl.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
1.
18:32
Spielbeginn
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
18:08
Aufgrund besagter Nachholspiele hat das Hinspiel auch noch nicht stattgefunden. Die beiden Aufeinandertreffen der letzten Saison gingen mit einer Differenz von 25 und 34 Punkten sehr deutlich an die Albatrosse, die außerdem jeweils mehr als 100 Punkte erzielten.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
18:00
ALBA konnte in der Liga zuletzt vier Spiele in Folge gewinnen und wird danach streben, die Serie auszubauen. Und auch wenn es in der EuroLeague zuletzt erneut zwei deftige Niederlagen gegen Maccabi und Baskonia gab, zumindest in der BBL scheinen sie sich einigermaßen zu finden. Nicht zu vergessen ist nämlich, dass sie aus der Spitzengruppe die wenigsten Spiele gespielt haben und sollten sie die Nachholspiele gewinnen, geht da nach oben schon noch was. Trotzdem gehört zu der Wahrheit natürlich auch, dass sie durch den internationalen Wettbewerb enorm viele Spiele in kürzester Zeit haben, wodurch die Nachholspiele nun mal auch keine garantierten Siege sind, zumal es da auch nicht gerade gegen Laufkundschaft geht (Stichwort Bayern München).
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
17:46
Die abstiegsbedrohten Rostocker empfangen zum Abschluss des 23. Spieltags die Hauptstädter in der heimischen Stadthalle.. Nach dem Sieg von Heidelberg gegen Bonn am heutigen Nachmittag sind es nur noch zwei Siege Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Ein Erfolgserlebnis würde ihnen also mal wieder gut tun, um das Polster etwas zu vergrößern. Das Problem an der Sache? Ihre Form spricht nicht gerade für sie. Der letzte Sieg ist am 26.12.2023 daheim gegen Bonn gewesen, darauf folgten neun Niederlagen in Serie. Sie sind also tatsächlich noch ohne Sieg im Jahr 2024, doch es war des Öfteren sehr knapp. Gerade erst am letzten Wochenende unterlag man dem nach gescheitertem Comeback Mitteldeutschen BC mit 106:102. Bester Scorer bei dem Team von der Ostsee war Derrick Alston Jr. mit 27 Punkten, allerdings haderte er etwas mit seinem Wurf von Draußen.
ROSTOCK SEAWOLVES ALBA BERLIN
17:31
Ein herzliches Willkommen zur BBL-Partie zwischen den Rostock Seawolves und ALBA Berlin!

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SNPunkteDiff.%
1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenMünchenFCB282352500:217232882.1
2ALBA BERLINALBA BERLINALBAALB282352566:228727982.1
3NINERS ChemnitzNINERS ChemnitzChemnitzCHE292362597:228031779.3
4Ratiopharm UlmRatiopharm UlmUlmULM292092675:248519069.0
5Würzburg BasketsWürzburg BasketsWürzburgWUR292092494:230019469.0
6SC RASTA VechtaSC RASTA VechtaVechtaVEC2918112580:239118962.1
7Telekom Baskets BonnTelekom Baskets BonnBonnBON2917122595:249110458.6
8MHP RIESEN LudwigsburgMHP RIESEN LudwigsburgLudwigsburgLUB2917122565:237219358.6
9EWE Baskets OldenburgEWE Baskets OldenburgOldenburgOLD2915142464:24333151.7
10Towers HamburgTowers HamburgTowersTOH2914152473:2508-3548.3
11Bamberg BasketsBamberg BasketsBambergBAM2912172558:2635-7741.4
12Basketball Löwen BraunschweigBasketball Löwen BraunschweigBraunschweigBRA2912172390:2491-10141.4
13BG GöttingenBG GöttingenGöttingenBGG299202508:2728-22031.0
14SYNTAINICS MBCSYNTAINICS MBCMitteld. BCMBC298212469:2691-22227.6
15MLP Academics HeidelbergMLP Academics HeidelbergHeidelbergHEI298212397:2725-32827.6
16ROSTOCK SEAWOLVESROSTOCK SEAWOLVESRostock298212556:2705-14927.6
17HAKRO Merlins CrailsheimHAKRO Merlins CrailsheimCrailsheimCRA297222358:2685-32724.1
18Tigers TübingenTigers TübingenTübingenTÜB296232437:2803-36620.7
  • Playoffs
  • Play-Ins
  • Abstieg

Aktuelle Spiele