Home Plus Artikel lesen

Unsere Ressorts

Services

Verlagsangebote

Folgen Sie uns auf
14:00
ALBA BERLIN
ALBA
ALB
ALBA BERLIN
NINERS Chemnitz
CHE
Chemnitz
NINERS Chemnitz
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
40.
16:28
Fazit:
Alba Berlin gewinnt das Spitzenspiel zum Abschluss des Jahres in der Basketball-Bundesliga mit 101:90 gegen den Niners Chemnitz. Hauptursache für die Niederlage der Sachsen war heute sicherlich die enorm hohe Anzahl der Fouls. Insgesamt leisteten sie sich derer 37 - signifikant mehr als im Schnitt pro Partie im bisherigen Saisonverlauf. Die Hausherren kamen dadurch natürlich zu zahlreichen Freiwürfen. Einen sehr guten Tag erwischte heute der Sportskamerad Sterling Brown von den Albatrossen. Der US-Amerikaner glänzte mit 25 Punkten. Bis zu seiner Herausstellung überzeugte Kevin Yebo mit 21 Punkten für die Niners. Die Serie von zwölf Siegen der Chemnitzer endet heute also, sie bleiben aber über den Jahreswechsel hinweg Tabellenführer. Alba Berlin spielt bereits übermorgen wieder in der Euroleague in Kaunas, die Niners Chemnitz haben ihren nächsten Auftritt am Dreikönigstag und zwar vor heimischer Kulisse gegen die Riesen Ludwigsburg. Wir wünschen einen allen Leser*Innen einen guten Rutsch in das neue Jahr und freuen uns auf mehr Basketball in 2024. Bis dahin!
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
40.
16:16
Spielende
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
40.
16:14
Die Donuts gehen auf Yanni Wetzell! Der Neuseeländer macht die 100 Punkte für Alba voll.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
40.
16:13
Die Schiedsrichter sehen, dass sowohl der Berliner als auch der Chemnitzer aggressiv zum Ball gehen, aber kein Vergehen begehen. Daher geht es nun weiter mit Einwurf Berlin.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
40.
16:11
Die Gemüter kochen noch einmal etwas hoch. Jonas Mattiseck und Kaza Kajami-Keane geraten aneinander und tauschen Freundlichkeiten aus. Die Schiedsrichter schauen nochmal genau auf diese Nummer.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
40.
16:09
Jonas Mattiseck geht an die Freiwurflinie und wenn er da mindestens einen trifft, dürfte die Messe auch endgültig gelesen sein.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
39.
16:08
Mit erfolgreichen Zweipunktwürfen des Gegners können die Albatrosse nun natürlich bestens leben. Die Spieler, die sonst eher seltener eingesetzt werden, bekommen nun noch etwas Parkettzeit.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
38.
16:06
Eigenkorb von Jeffery Garrett! Er langt zu, drückt den Ball kraftvoll zu Boden und von dort zwirbelt sich das Spielgerät in den eigenen Korb. Sowas sieht man auch sehr selten. Erst hat man schon kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
37.
16:03
Johannes Richter ist in guter Verteidigungsposition gegen Sterling Brown. Das ist Letzterem aber völlig wurscht, er fühlt es schließlich heute und versenkt den Wurf.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
36.
16:01
Der Berliner Fanblock hüpft und macht reichlich Radau. Die Anhänger glauben nicht mehr daran, dass hier noch etwas anbrennt.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
35.
15:58
Ein krachender Dunking von JT ist aus Berliner Sicht die beste Antwort auf eine Chemnitzer Serie von Fehlwürfen. Jetzt übernimmt der Berliner Nationalspieler!
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
34.
15:57
Was lassen sich die Sachsen nun noch einfallen? Eine zwölf Spiele anhaltende Siegesserie droht hier und heute zu reißen!
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
33.
15:54
Der nächste Chemnitzer verabschiedet sich und das ist besonders bitter! Es erwischt den Topscorer Kevin Yebo. Das war aber auch clever eingestielt von Johannes Thiemann.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
32.
15:53
Ein Feuerwerk an Silvester von Sterling Brown! Er bringt seine Albatrosse mit fünfzehn Punkten in Front und Rodrigo Pastore sieht sich genötigt, eine Auszeit zu fordern.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
31.
15:50
Der Arbeitstag von Ousman Krubally ist nunmehr beendet. Der Chemnitzer Brettspieler geht mit fünf Fouls vom Parkett. Von dort aus darf er ein erfolgreiches Dreipunktspiel seines vormaligen Gegenspielers Johannes Thiemann erleben. Weltmeisterlich!
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
31.
15:47
Beginn 4. Viertel
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
30.
15:47
Viertelfazit:
Sahnestück mit der Schlusssirene! Sterling Brown versenkt den schwierigen Buzzer aus der Großdistanz! Die Niners Chemnitz entscheiden das dritte Viertel für sich und liegen zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit nun noch zehn Zählern zurück bei Alba Berlin. Es bleibt ein fahriges Hauen und Stechen beider Mannschaften auf dem Parkett der Mercedes-Benz Arena.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
30.
15:46
Ende 3. Viertel
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
30.
15:43
Die Berliner werden vom Tabellenführer aus Sachsen physisch und psychisch herausgefordert. Gefühlt muss jeder Punkt hart erarbeitet werden. Stellt sich heute noch die Kraftfrage - nicht einmal 48 Stunden nach dem Spiel in der Euroleague gegen Olympiacos Piräus?
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
27.
15:37
Nach einer etwas schwächeren Phase haben sich die Albatrosse nun wieder berappelt und den Vorsprung wieder auf zweistellig gestellt.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
27.
15:35
Schauen wir beim Stand von 72:63 für die Heimmannschaft auf die Topscorer der beiden Mannschaft: Bei Berlin kommt Flügel Sterling Brown auf siebzehn Zähler, bei Chemnitz Centerspieler Kevin Yebo sogar auf zwanzig.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
26.
15:32
Yanni Wetzell kassiert sein viertes Foul und wird daher ausgewechselt. Für ihn kommt Christ Koumadje - der hat ja erst derer drei.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
25.
15:29
Aher Uguak - für drei! Der Gästeblock rastet aus - die Niners sind auf sieben Punkten dran!
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
24.
15:28
In Transition können die Hausherren vier leichte Punkte erzielen und unterbrechen damit die kurze Aufholjagd der Gäste.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
23.
15:26
Aher Uguak glänzt mit einem Monsterblock gegen Yanni Wetzell. Schöne Aktion des Centers für die nun etwas stärkeren Gäste.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
21.
15:20
Die Mercedes-Benz Arena mit ihrem gut gefüllten Gästeblock erlebt den Beginn der zweiten Halbzeit und die ersten Punkte aus der Distanz von Kevin Yebo - seines Zeichens bester Scorer der Niners in dieser Partie.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
21.
15:19
Beginn 3. Viertel
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
20.
15:06
Halbzeitfazit:
Die beste Offensive überzeugt auch am heutigen Silvestertag. Alba Berlin trifft weiterhin über sechzig Prozent der Feldwürfe und führt zur Pause gegen die Niners aus Chemnitz mit 60:45. Die Hausherren profitieren außerdem von absurd vielen Fouls des Gegners und von guter Arbeit bei den Rebounds. Sie schaffen es damit sogar, bereits elf Ballverluste zu kompensieren.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
20.
15:03
Ende 2. Viertel
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
20.
15:02
Mit der Hypothek von drei persönlichen Fouls geht Kevin Yebo volles Risiko, landet den wichtigen Steal gegen Sterling Brown und versenkt den Korbleger. Die Chuzpe muss man erstmal haben!
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
19.
15:00
Zum Ende des zweiten Viertels können die Niners noch ein paar gelungene Aktionen auf das Parkett zaubern und den Rückstand auf dreizehn Zähler verkürzen. Israel González nimmt prompt die Auszeit.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
18.
14:55
Schon ironisch, dass sich Rodrigo Pastore nun ein technisches Foul abholt.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
17.
14:53
Rodrigo Pastore nimmt die Auszeit. Haben wir da folgendes gehört: "Keep them away from the Freethrowline!"? Wenn ja, dann macht der Hinweis natürlich absolut Sinn.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
16.
14:51
Siebzehn von fünfzig Punkten haben sich die Albatrosse an der Freiwurflinie verdienen können und mit ebenso vielen Punkten liegen sie auch in Front. Im Schnitt begeht Chemnitz in dieser Saison 20,6 Fouls pro Partie - heute sind es schon 22!
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
15.
14:47
Sprachen wir schon über Fouls? Bereits drei Chemnitzer haben derer drei und müssen in den verbleibenden knapp 25 Minuten besser haushalten: Lockhart, Richter und Garrett.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
14.
14:43
Das Thema Mannschaftsfoulgrenze begleitet uns durch den heutigen Tag. Jetzt wurde sie auch von den Albatrossen überschritten.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
14.
14:42
Die Schiedsrichter prüfen ein vermeintlich unsportliches Foul von Johannes Thiemann. Das "unsportlich" nehmen sie zurück, das Foul für den deutschen Nationalspieler bleibt.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
13.
14:37
Nach nicht einmal drei Minuten im zweiten Viertel haben die Gäste die Teamfoulgrenze geknackt. Weitere Verstöße führen nun also direkt zu Freiwürfen für die Albatrosse.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
13.
14:34
Viele Ballverluste, viele Fouls, maximal durchschnittliche Wurfquoten, weniger Rebounds - die Mängelliste bei den Niners füllt sich.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
12.
14:32
Johannes Thiemann macht das, wofür ihn die deutschen Basketballfans lieben. Er wurschtelt sich unter dem gegnerischen Korb durch und legt die Murmel rein. Er bekommt sogar einen Bonusfreiwurf zugesprochen und versenkt auch diesen. Es läuft alles nach Plan für die Heimmannschaft.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
11.
14:27
Beginn 2. Viertel
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
10.
14:26
Viertelfazit:
Alba Berlin schnappt sich das erste Viertel und führt nach zehn gespielten Minuten mit 34:19. Die Gelbhemden treffen über 80 Prozent ihrer Feldwürfe und greifen sich mehr Rebounds. Außerdem gehen sie sparsamer mit ihren Fouls um. Topscorer des Spielabschnitts sind auch zwei Berliner - Koumadje und Brown mit jeweils sieben Zählern.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
10.
14:26
Ende 1. Viertel
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
9.
14:19
Wesley Van Beck versenkt den ersten Dreier für die Gäste und unterbricht damit einen 14:0-Lauf der Berliner.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
7.
14:16
Im Basketball geht es schnell, das vorherige Posting ist nur noch Makulatur. Nach neun Punkten in Serie führen die Berliner nun zweistellig und Rodrigo Pastore nimmt die Auszeit. Man kann davon ausgehen, dass er seinen Niners einiges mit auf den Weg geben wird.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
6.
14:11
Die Niners sind jetzt in der Partie angekommen und konnten den Rückstand auf zwei Zähler verkürzen. Die Gastgeber tun sich sehr schwer, wenn sie nicht schnell in der Transition nach vorne spielen können. Im Setplay landen sie kaum einen Stich gegen die stark verteidigenden Gäste.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
5.
14:08
Schon jeweils drei Turnover bei den beiden Kontrahenten. Sowohl Israel González als auch Rodrigo Pastore dürften ob der Ballverluste nicht sonderlich erfreut sein.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
3.
14:05
Die Hausherren erwischen einen guten Start in diese Partie, in der Defensive aufmerksam und engagiert, in der Offensive clever und effektiv.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
1.
14:02
Thiemann vergibt den Korbleger, Wetzell setzt ausgezeichnet nach und verzeichnet aus der Nahdistanz die ersten Punkte der Partie. Kurz darauf gelingen den Albatrossen ein Steal und einfache Punkte durch Mattiseck.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
1.
14:01
Spielbeginn
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
14:01
Wir werfen geschwind einen Blick auf die Starting Fives: Berlin versucht es mit Spagnolo, Mattiseck, Brown, Thiemann und Wetzell. Chemnitz setzt dem zu Beginn Lansdowne, van Beck, Uguak, Garrett und Yebo entgegen.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
13:51
Das letzte Pflichtspiel der Berliner liegt noch nicht lang zurück. Vor nicht einmal 48 Stunden unterlagen sie hier in der Arena dem griechischen Powerhouse Olympiakos Piräus deutlich mit 67:94. Das internationale Geschäft läuft nicht so gut für sie als Tabellenvorletzter und jetzt schon wenig Aussichten auf das Erreichen der Playoffs. In der heimischen Liga sieht es etwas besser aus für die Jungs von Trainer Israel González - ein Sieg heute würde sie aussichtsreich im Rennen um den ersten Platz halten.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
13:47
Die Niners sind das Team mit dem besten Plus/Minus in dieser Saison der Basketballbundesliga. Mit dem Positivwert von 14,3 sind sie fast fünf Punkte besser als die Albatrosse, immerhin noch Dritte in dieser Kategorie. Auch in anderen Statistiken, etwa bei den Rebounds, Steals und Assists, gehören die Sachsen zu den stärksten Mannschaften. Aber gut, so eine Topplatzierung im Klassement kommt ja auch nicht von ungefähr.
ALBA BERLIN NINERS Chemnitz
13:36
Hallo und herzlich willkommen zum Spitzenspiel des 14. Spieltags der Basketball-Bundesliga! Am Nachmittag des Silverstertages erwartet der 11-fache deutsche Basketballmeister und Tabellenvierte Alba Berlin den Überraschungstabellenführer aus Chemnitz. Anwurf in der Mercedes-Benz-Arena ist um 14:00 Uhr.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SNPunkteDiff.%
1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenMünchenFCB282352500:217232882.1
2ALBA BERLINALBA BERLINALBAALB272252445:218126481.5
3NINERS ChemnitzNINERS ChemnitzChemnitzCHE292362597:228031779.3
4Würzburg BasketsWürzburg BasketsWürzburgWUR292092494:230019469.0
5Ratiopharm UlmRatiopharm UlmUlmULM292092675:248519069.0
6SC RASTA VechtaSC RASTA VechtaVechtaVEC2918112580:239118962.1
7Telekom Baskets BonnTelekom Baskets BonnBonnBON2917122595:249110458.6
8MHP RIESEN LudwigsburgMHP RIESEN LudwigsburgLudwigsburgLUB2917122565:237219358.6
9EWE Baskets OldenburgEWE Baskets OldenburgOldenburgOLD2915142464:24333151.7
10Towers HamburgTowers HamburgTowersTOH2914152473:2508-3548.3
11Bamberg BasketsBamberg BasketsBambergBAM2912172526:2605-7941.4
12Basketball Löwen BraunschweigBasketball Löwen BraunschweigBraunschweigBRA2912172390:2491-10141.4
13BG GöttingenBG GöttingenGöttingenBGG299202508:2728-22031.0
14ROSTOCK SEAWOLVESROSTOCK SEAWOLVESRostock288202482:2614-13228.6
15MLP Academics HeidelbergMLP Academics HeidelbergHeidelbergHEI298212397:2725-32827.6
16SYNTAINICS MBCSYNTAINICS MBCMitteld. BCMBC298212469:2691-22227.6
17HAKRO Merlins CrailsheimHAKRO Merlins CrailsheimCrailsheimCRA297222358:2685-32724.1
18Tigers TübingenTigers TübingenTübingenTÜB296232437:2803-36620.7
  • Playoffs
  • Play-Ins
  • Abstieg

Aktuelle Spiele