Suchen Sie hier nach allen Meldungen
33. Spieltag
14.05.2017 15:30
Beendet
St. Pauli
FC St. Pauli
1:1
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
0:1
  • Robert Žulj
    Žulj
    37.
    Kopfball
  • Lasse Sobiech
    Sobiech
    70.
    Kopfball
Stadion
Millerntor-Stadion
Zuschauer
29.546
Schiedsrichter
Alexander Sather

Liveticker

90
17:30
Fazit:
Feierabend am Millerntor! Nach dem 1:1 zwischen St. Pauli und Greuther Fürth kann die Klassenerhalts-Party starten. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit stärker, nach der Pause zeigte St. Pauli dann aber eine klare Leistungssteigerung. Bis auf Buchtmanns Schuss aus der Distanz gab es aber lange keinen gefährlichen Abschluss, doch das Engagement stimmte. Auch die Gäste hielten weiter gut dagegen, doch der Ausgleich durch Sobiech nach einer Ecke von Buchtmann war verdient. Danach gab es auf Fürther Seite noch Versuche von Ciğerci, bei den Gastgebern verpasste Bouhaddouz eine Flanke nur knapp. Durch das Unentschieden muss St. Pauli einen Platz abgeben, Heidenheim zieht vorbei. Fürht bleibt Sechster und hat im Fernduell mit Nürnberg jetzt drei Zähler Vorsprung. Zum Abschluss reisen die Hamburger nach Bochum, während Fürth ein letztes Heimspiel gegen Union Berlin hat. Das war es für diese Saison vom Millerntor, bis zum nächsten Mal!
90
17:24
Spielende
90
17:23
Ciğerci probiert es nochmal mit einem Aufsetzer, der aber zu harmlos ist. Heerwagen kann die Kugel festhalten.
90
17:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Es gibt drei Minuten Nachschlag. Şahin ist nach Behandlung neben dem Platz wieder dabei.
90
17:21
Für Şahin geht es weiter. Er beißt im letzten Heimspiel auf die Szene. Unterdessen wird Heerwagen von einem Fan umarmt, der auf den Platz gelaufen ist. Er setzt dann noch zu einem Lauf über den Platz an, verfolgt von mehreren Ordnern. Die Zuschauer haben Spaß an der Aktion. Insgesamt wird die Situation locker genommen.
89
17:19
Gelbe Karte für Patrick Sontheimer (SpVgg Greuther Fürth)
Sontheimer sieht Gelb für ein Foul an Şahin. Der muss behandelt werden.
87
17:18
Der ehemalige Fürther Bernd Nehrig wird von den Zuschauern gefeiert. Johannes Flum darf noch ein paar Minuten mitspielen.
87
17:17
Einwechslung bei FC St. Pauli: Johannes Flum
87
17:17
Auswechslung bei FC St. Pauli: Bernd Nehrig
85
17:16
St. Pauli kommt nochmal mit Buchtmann, der von links scharf in die Mitte flankt. Dort steigt Bouhaddouz hoch, streift den Ball aber nur mit den Haarspitzen und bekommt ihn nicht auf den Kasten.
83
17:13
Steininger bedient Ciğerci, der ein paar Meter mit dem Ball läuft und dann abzieht. Etwa zwei Meter fehlen da zum Tor.
81
17:11
David Raum macht gleich auf sich aufmerksam und probiert es aus der Distanz. Sein Schuss verfehlt das Tor aber deutlich.
79
17:11
Die Gäste wechseln doppelt. Robert Žulj und Mathis Bolly verlassen den Platz. Dominik Schad und David Raum, der zum vierten Mal eingewechselt wird, kommen ins Spiel. Schad wird bei der U20-WM im Kader stehen und am letzten Spieltag gegen Union nicht mehr dabei sein.
79
17:10
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: David Raum
79
17:09
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Mathis Bolly
79
17:09
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Dominik Schad
79
17:09
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Robert Žulj
75
17:08
Von Bolly war zuletzt wenig zu sehen. Jetzt erhält er den Ball an der Eckfahne, doch im Strafraum ist kein Mitspieler und er muss zurückspielen. Er findet Žulj, der von den Pauli-Fans ausgepfiffen wird, weil er sich vor ein paar Minuten aus ihrer Sicht zu theatralisch fallen ließ. Er scheint aber tatsächlich angeschlagen zu sein.
73
17:04
Die Gäste kontern: Sontheimer sieht rechts den freien Ciğerci. Der schießt aus vollem Lauf, trifft das Leder aber nicht richtig. Das ist kein Problem für Heerwagen.
71
17:02
Für Mats Møller Dæhli ist Lennart Thy neu dabei, der ebenfalls sein letztes Heimspiel für St. Pauli bestreitet. Er wird zu Werder Bremen zurückkehren.
70
17:00
Tooor für FC St. Pauli, 1:1 durch Lasse Sobiech
Die Fans bejubeln noch den ausgewechselten Mats Møller Dæhli, als Lasse Sobiech nach Ecke von Christopher Buchtmann hochsteigt und den Ausgleichstreffer markiert. Die Zuschauer sind natürlich aus dem Häusschen.
70
17:00
Einwechslung bei FC St. Pauli: Lennart Thy
70
17:00
Auswechslung bei FC St. Pauli: Mats Møller Dæhli
69
17:00
Miyaichi fügt sich mit einem guten Lauf über den linken Flügel ein. Er holt immerhin eine Ecke heraus. Doch zunächst wird gewechselt.
66
16:57
Ryo Miyaichi kommt bei St. Pauli neu ins Spiel. Für ihn geht Waldemar Sobota vom Feld.
66
16:57
Einwechslung bei FC St. Pauli: Ryo Miyaichi
66
16:56
Auswechslung bei FC St. Pauli: Waldemar Sobota
65
16:55
Die Wiederholung zeigt, dass Şahin Žulj gefoult hatte. Der Fürther liegt immer noch am Boden, während sich in der Mitte einige Spieler heftige Wortgefechte liefern.
64
16:55
Žulj wird grenzwertig am gegnerischen Strafraum gestoppt, aber Sather stand nah dabei und lässt weiterspielen. Die Gastgeber kontern, aber Bouhaddouz kann nach artistischer Einlage nicht auf das Tor bringen.
62
16:53
Nach einem langen Ball von Sobiech steht Bouhaddouz im Abseits. Er kann es nicht glauben, aber die Entscheidung ist korrekt.
59
16:50
Gelbe Karte für Jurgen Gjasula (SpVgg Greuther Fürth)
...und auch Gjasula wird mit Gelb verwarnt. Es ist seine vierte Gelbe im erst elften Saisonspiel aufgrund langwieriger Verletzungen. Die Karte hat also keine Konsequenzen.
59
16:49
Gelbe Karte für Christopher Buchtmann (FC St. Pauli)
Die Rangelei hat Folgen für Buchtmann, der nach seiner fünften Gelben am letzten Spieltag in Bochum fehlen wird...
58
16:49
Buchtmann und Gjasula geraten an der Mittellinie aneinander. Weitere Spieler kommen hinzu und Caligiuri lässt sich zu einem Schubser gegen Gonther hinreißen.
55
16:47
Sobiech klärt gerade noch vor dem heranstürmenden Steininger, der somit nicht zum Abschluss kommt. Die Gäste wolle nachlegen.
52
16:43
Die Gäste tauchen zum ersten Mal im zweiten Durchgang im gegnerischen Strafraum auf. Steininger lässt Gonther mit einer Körpertäuschung aussteigen und bedient dann Žulj, der gerade noch von Sobiech gestört wird. Die folgende Ecke wird dann geklärt.
49
16:39
Gelbe Karte für Mathis Bolly (SpVgg Greuther Fürth)
Mathis Bolly reklamiert nach einer Freistoßentscheidung gegen sein Team zu heftig bei Schiedsrichter Alexander Sather. Der zeigt ihm daraufhin Gelb.
48
16:38
Nächste gute Chance für St. Pauli: Buchtmann schießt von der Strafraumgrezne, da fehlt aber ein guter halber Meter zum Erfolg.
47
16:37
Sobota schickt Nehrig auf die Reise. Der flankt in den Strafraum, wo Caligiuri gerade noch vor dem heranrauschenden Møller Dæhli klärt.
46
16:36
Die Gäste wechseln: Ádám Pintér ist in der Kabine geblieben, neu dabei ist Tolcay Ciğerci. St. Pauli wechselt zunächst nicht.
46
16:36
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Tolcay Ciğerci
46
16:36
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Ádám Pintér
46
16:35
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:22
Halbzeitfazit:
Greuther Fürth liegt zur Pause nicht unverdient mit 1:0 bei St. Pauli vorne. Die Gäste zeigten sich vom Anpfiff weg engagierter und zielstrebiger. Steininger tauchte immer wieder gefährlich im Sechzehner auf. Angetrieben wurden die Kleeblätter vom auffälligen Kapitän Caligiuri. St. Pauli hatte eine gute Chance durch Şahin, danach kam lange nichts. Der Treffer von Žulj belohnte die Gäste für ihre Leistung. Kurz vor der Pause hatte St. Pauli noch die Doppelchance durch Bouhaddouz und Sobota. Die Gastgeber sind durchaus bemüht, ihren Fans ein schönes Abschlussspiel vor heimischer Kulisse zu liefern. Doch die Genauigkeit fehlt noch im Spiel nach vorne. Wir erwarten eine spannende zweite Hälfte, bis gleich!
45
16:19
Ende 1. Halbzeit
45
16:19
Bouhaddouz hat nochmal die Chance auf den Ausgleich, doch er scheitert mit seinem Linksschuss an Megyeri. Sobota hat den Nachschuss, aber er wird geblockt. Die folgende Ecke köpft Şahin Richtung Tor, aber Megyeri fängt das Zuspiel ab.
45
16:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Da es nicht viele Unterbrechungen gab, wird nur eine Minute nachgespielt.
44
16:18
St Pauli kontert mit Møller Dæhli, der heute sein letztes Spiel am Millerntor bestreitet. Er wird nach Freiburg zurückkehren und wurde vor dem Spiel verabschiedet. Sein Zuspiel auf Buchtmann ist aber zu ungenau.
42
16:16
Şahin flankt scharf mit Zug zum Tor. Am zweiten Pfosten legt Sobiech per Kopf quer, doch da ist kein Mitsppieler, der an den Ball kommen kann. Immerhin zeigen sich die Gastgeber kurz vor der Pause nochmal gefährlich im gegnerischen Sechzehner.
41
16:15
Sobota schlägt eine Freistoßflanke, die eigentlich den Kasten deutlich verfehlt hätte. Megyeri geht aber sicherheitshalber dran und klärt zur Ecke. Die bringt aber nichts ein.
40
16:14
Bei beiden Teams ist ein Spannungsabfall durchaus erkennbar. St. Pauli fehlt weiterhin die Genauigkeit im Angriffsspiel, während Fürth das engagierte Team ist. Bei den Gästen klappt auch nicht alles, aber sie führen.
37
16:10
Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 0:1 durch Robert Žulj
Die Gäste gehen in Führung! Pintér spielt klasse auf Sontheimer, der es zunächst selber probiert. Der Schuss wird geblockt, aber Sontheimer bekommt den Abpraller zurück. Er flankt dann mit links in die Mitte, wo Žulj nur noch die Rübe hinhalten muss.
36
16:10
Aziz Bouhaddouz bekommt einen Seitenwechsel von Marc Hornschuh. Er nimmt den Ball mit der Brust herunter und profitiert dann davon, dass Marco Caligiuri wegrutscht. Sein Distanzschuss verfehlt das Tor aber um ein paar Meter.
34
16:07
Caligiuri bewegt viel über die rechte Seite. Er will Sontheimer bedienen, dem dann aber die Kugel verspringt. Heerwagen nimmt sich den Ball.
32
16:05
Die Mannschaft von Greuther Fürth zeigt bislang die von Trainer Radoki geforderte Reaktion auf die schwache Leistung gegen Karlsruhe. Noch konnte sie sich aber nicht mit einem Treffer belohnen.
30
16:02
St. Pauli wird stärker. Buchtmann kommt im Strafraum an die Kugel und legt dann noch einmal uneigennützig quer, anstatt den Abschluss zu suchen. Er findet aber keinen Mitspieler.
29
16:02
Nach einem beherzten Antritt über rechts bedient Şahin im zweiten Anlauf Bouhaddouz, der nicht richtig an den Ball kommt. Das wäre sonst gefährlich geworden.
27
16:01
Nach kurzer Behandlung kann es für Gießelmann zum Glück weitergehen.
25
15:58
Die besseren Chancen hatten bislang die Gäste. Jetzt liegt Gießelmann auf dem Rasen, der mit Nehrig zusammengeprallt war.
23
15:56
Bernd Nehrig ist im Mittelfeld der Gastgeber sehr präsent und erobert viele Bälle. Doch in der Vorwärtsbewegung ist die Fehlerquote bei ihm und seiner Mannschaft noch zu hoch.
20
15:54
Fast das 0:1! Nach Flanke von rechts verlängert Žulj nach außen, wo Steininger den Ball direkt nimmt und ganz knapp verzieht. Der Linienrichter hatte die Fahne oben, das war aber eine Fehlentscheidung. Doch ein Treffer kam nicht zustande, somit kein Grund zur Aufregung.
18
15:51
Gießelmann flankt von links scharf in den Sechzehner. Dort verpasst Steininger nur ganz knapp und Heerwagen schnappt zu.
16
15:48
Gelbe Karte für Cenk Şahin (FC St. Pauli)
Für Cenk Şahin ist die Saison nach diesem Spiel beendet. Er steigt hart von der Seite gegen Patrick Sontheimer ein und wird zu Recht verwarnt. Da es seine 10. Gelbe Karte der Saison ist, fehlt er am letzten Spieltag.
13
15:46
Schöner Angriff der Gastgeber! Erst pflückt Bouhaddouz ein Sobota-Zuspiel klasse runter und nimmt dann Nehrig mit. Der sieht rechts Hornschuh, der Şahin mitnimmt. Der Türke versucht es mit einer Schlenzer, der sich knapp neben den linken Pfosten dreht.
12
15:45
Gerade einmal neun Gegentore hat St. Pauli in der Rückrunde kassiert. Neun Spiele lang kassierte Philipp Heerwagen kein Gegentor. Nur einen Gegentreffer mehr musste sein Gegenüber Balázs Megyeri hinnehmen. Beide Teams wissen also, wie defensive Stabilität funktioniert.
9
15:42
Die Gäste kommen gut ins Spiel. Bolly setzt rechts im Strafraum gut nach und kommt zu einem Abschluss. Die Kugel geht jedoch genau in die Arme von Heerwagen.
8
15:41
Gießelmann rutscht im Spielaufbau aus und ermöglicht beinahe Buchtmann die Chance. Der kommt aber nicht an den Ball und Fürth kann klären.
5
15:38
Steininger geht mit einer tollen Dribbling an zwei Mann vorbei und legt dann quer. Gjasula bekommt die Kugel und wird nicht attackiert. Er drängt in den Sechzehner, wo sein Schussversuch dann abgeblockt wird.
3
15:36
Žulj ist nach einer Verletzung wieder zurück und ist gleich mittendrin im Geschehen. Er begeht aber ein Offensivfoul an Gonther und der Angriff wird zurückgepfiffen.
1
15:33
Schiedsrichter Alexander Sather hat die Begegnung angepfiffen!
1
15:33
Spielbeginn
15:28
Stadionsprecher Rainer Wulff wird nach 31 Jahren vor dem Spiel offiziell verabschiedet. Die Fans stimmen ihm zu Ehren "You'll Never Walk Alone" an.
15:24
Janos Radoki muss auf den gelbgesperrten Nicolai Rapp verzichten. Lukas Gugganing rückt für ihn in die Innenverteidigung. Dominik Schad rückt auf die Bank, an seiner Stelle spielt Ádám Pintér in der Mittelfeldzentrale. Andreas Hofmann wird durch Mathis Bolly ersetzt, der im 4-3-3-System über den rechten Flügel kommt. Serdar Dursun fehlt ebenfalls gesperrt. Patrick Sontheimer rückt links ins Mittelfeld und Robert Žulj rückt in die Sturmspitze, Christian Derflinger ist nur Ersatz. Der ehemalige Hamburger Tolgay Ciğerci, normalerweise für die zweite Mannschaft aktiv, sitzt heute auf der Bank.
15:19
Ewald Lienen sieht nach dem rettenden 2:1-Sieg in Kaiserslautern keinen Grund, seine Startformation zu ändern. Auch auf der Ersatzbank nehmen dieselben Akteure Platz, wie am vergangenen Spieltag. Taktisch agieren die Gastgeber in einem 4-4-2-System mit Aziz Bouhaddouz und Mats Møller Dæhli im Angriff. Cenk Şahin und Waldemar Sobota sollen die beiden über die Flügel mit Flanken versorgen.
15:09
Noch viel wichtiger wäre den Verantwortlichen des Klubs eine gute Platzierung in der aktuellen Tabelle. Fürth hat noch Chancen auf Platz fünf, den derzeit Dynamo Dresden belegt. Die Sachsen haben zwei Punkte mehr (46) als Fürth (44). Im schlechtesten Fall droht noch der Absturz auf Platz zehn, dann könnte sogar der heutige Gegner St. Pauli noch vorbeiziehen. Die Konsequenz wären gerinere TV-Einnahmen, welche die Kaderplanung für die kommende Saison erschweren würden. Deshalb reisten die Fürther auch schon am Freitag in die Hansestadt, um dort am Samstag trainieren zu können.
15:01
Die Niederlage war nur der negative Höhepunkt einer Schwächephase von nur einem Sieg aus sechs Spielen. Dementsprechend genervt war Radoki. "Motivieren, motivieren, motivieren. Irgendwann kommst du als Trainer an deine Grenzen", sagte der Coach. Er wünscht sich, dass die Spieler auch dann Gas geben, wenn es scheinbar um nichts mehr geht. Radoki war als Spieler Teil der Mannschaft, die 1997 in die zweite Liga aufstieg. Mittlerweile gehört Fürth zum Stamm der zweiten Liga und könnte in dieser Saison Historisches schaffen. Sie stehen in der ewigen Tablle der 2. Liga auf Platz zwei, nur Aachen ist sechs Punkte voraus. Sollte Fürth also die letzten beiden Spiele gewinnen, wären sie zumindest in dieser Hinsicht Tabellenführer.
14:56
Die Gäste aus Fürth haben ein bestimmtes Saisonziel, das kurz vor Schluss noch einmal ins Wanken gerät. Die Kleeblätter würden zu gerne auch am Saisonende vor dem Erzrivalen aus Nürnberg stehen. Das war seit 1953 nicht mehr der Fall. Nach der Heimniederlage gegen Absteiger Karlsruher SC (0:1) rückte Nürnberg aber auf zwei Punkte heran und droht heute vorbeizuziehen. Den entscheidenden Treffer kassierte Fürth erst in der 89. Minute durch Yann Rolims feines Solo. Dadurch riss bei der Mannschaft von Trainer Janos Radoki eine beeindruckende Serie: Sie hatte seit Anfang des Jahres kein Heimspiel mehr verloren. Die Badener hingegen feierten die ersten Auswärtspunkte seit Februar, auch wenn es sie nicht mehr rettete.
14:53
Erste Schritte wurden bereits im personellen Bereich getätigt. Der Vertrag mit Torwart Philipp Heerwagen wurde um ein Jahr bis Sommer 2019 ausgedehnt. "Ich freue mich sehr darüber, weitere zwei Jahre bei diesem Verein und in dieser Mannschaft sein zu dürfen und Teil einer großartigen Wertegemeinschaft zu sein", erklärte Heerwagen. Für Bernd Nehrig war die Verlängerung per Klausel bis Juni 2018 eine sehr emotionale Angelegenheit. "Ich gehe jetzt in meine fünfte Saison beim Verein und kann mir kaum etwas Schöneres vorstellen, als weiterhin vor diesen Fans und bei dieser Atmosphäre hier am Millerntor Fußball zu spielen."
14:47
Während Meggle seine Entlassung bis heute nicht verstehen kann, hört sein Nachfolger Rettich freiwillig als Sportdirektor auf. Er wolle künftig "nur noch seinen angestammten Job als Geschäftsführer ausüben". Rettich zog ein kritisches Saisonfazit: "Wir haben in der Geschichte des Vereins den höchsten Etat im sportlichen Bereich zur Verfügung gestellt bekommen, und da muss das Ziel ein anderes sein als nur der Klassenerhalt."
14:40
"Dass wir schon zwei Spieltage vor Saisonende die Klasse halten würden, hätte zu Beginn der Rückserie niemand für möglich gehalten", sagte Geschäftsführer Andreas Rettig. Er nannte den ''unglaublichen Zusammenhalt'' als entscheidenden Faktor für den Klassenerhalt. Nach mageren 11 Punkten in siebzehn Spielen holte St. Pauli bis zwei Spieltage vor Schluss bereits 30 weitere Zähler und ist damit gerettet. Im Gegensatz zu der branchenüblichen Trainerentlassung hielt St. Pauli an Trainer Ewald Lienen fest. Dem gelang wie schon 2015 noch die vorzeitige Rettung. Entlassen wurde hingegen Sportdirektor Thomas Meggle ''intern, gemeinschaftlich und einvernehmlich'', wie Klubchef Oke Göttlich damals betonte.
14:30
Hallo und willkommmen zu Spieltag 33 der 2. Liga! Während es oben und unten noch wichtige Entscheidungen zu treffen gilt, können der FC St. Pauli und Greuther Fürth den Saisonausklang genießen. Frei von Sorgen oder Druck geht es ab 13:30 Uhr hauptsächlich noch um einen schönen Abschluss.

FC St. Pauli

FC St. Pauli Herren
vollst. Name
Fußball Club Sankt Pauli von 1910
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
braun-weiß
Gegründet
15.05.1910
Sportarten
American Football, Bowling, Boxen, Fußball, Handball, Kegeln, Radsport, Rugby, Schach, Tischtennis
Stadion
Millerntor-Stadion
Kapazität
29.546

SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth Herren
vollst. Name
Spielvereinigung Greuther Fürth 1903
Stadt
Fürth
Land
Deutschland
Farben
grün-weiß
Gegründet
23.09.1903
Sportarten
Fußball, Schwimmen, Tennis, Volleyball, Gymnastik, Handball, Basketball, Tischtennis, Hockey, Badminton
Stadion
Sportpark Ronhof | Thomas Sommer
Kapazität
18.000