Suchen Sie hier nach allen Meldungen
31. Spieltag
03.05.2015 13:30
Beendet
1860
TSV 1860 München
0:3
1. FC Union Berlin
Union Berlin
0:1
  • Sebastian Polter
    Polter
    18.
    Rechtsschuss
  • Damir Kreilach
    Kreilach
    79.
    Rechtsschuss
  • Sebastian Polter
    Polter
    89.
    Rechtsschuss
Stadion
Allianz Arena
Zuschauer
18.800
Schiedsrichter
Sven Jablonski

Liveticker

90
15:27
Fazit:
Der TSV 1860 München verliert in der heimischen Allianz Arena mit 0:3 gegen Union Berlin! Nach der 0:1-Pausenführung der Berliner drängten die Gäste nach dem Wiederanpfiff auf die Vorentscheidung. 1860-Keeper Eicher parierte jedoch mehrmals prächtig und Schiedsrichter Jablonski übersah ein elfmeterwürdiges Foul an Polter. Iniziiert durch die Hereinnahme der zweiten Sturmspitze Hain erhöhten die Münchner die offensive Schlagzahl. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff trafen die Löwen zweimal die Latte und Berlins Innenverteidiger Leistner kratzte die Kugel im letzten Moment von der Linie. Die Eisernen zeigten sich unbeeindruckt vom Münchner Sturmlauf und kamen im Anschluss an eine Standardsituation durch Kreilach zur Vorentscheidung. Sebastian Polter sorgte in der letzten Spielminute gegen die dann resignierten Löwen für seinen zweiten Treffer des Tages und den Endstand. Insgesamt ist der Sieg der Gäste nicht unverdient, jedoch fällt er um zwei Tore zu hoch aus. Die Löwen müssen sich vorwerfen lassen, zu spät etwas riskiert zu haben und finden sich nun auf dem vorletzten Tabellenrang wieder.
90
15:18
Spielende
89
15:17
Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:3 durch Sebastian Polter
Das ist die endgültige Entscheidung. Skrzybski erobert sich den Ball und leitet direkt den Gegenangriff ein. Er steckt das Spielgerät wunderbar durch. Kreilach lässt Polter, der nicht im Abseits steht, den Vorzug. Der bullige Stürmer hat viel Zeit und bleibt alleine vor Eicher ganz cool - 0:3 für die Gäste!
87
15:15
Der Kreilach-Treffer hat den Münchnern den Wind aus den Segeln genommen. Von dem brutalen Offensivdruck zwischen den Spielminuten 70 und 79 ist nun nicht mehr viel zu sehen.
86
15:14
Christopher Quiring geht unter dem Applaus der mitgereisten Union-Anhänger vom Platz. Der Außenspieler der Rot-Weißen hat sich die Ovationen verdient, er hat eine starke Leistung gezeigt am heutigen Sonntag.
86
15:13
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Bajram Nebihi
86
15:13
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Quiring
85
15:12
Bandowski prüft Haas aus 25 Metern. Der Schlussmann der Hauptstädter hat dieses Mal überhaupt keine Probleme und fängt die Kugel sicher.
82
15:10
Gelbe Karte für Gary Kagelmacher (TSV 1860 München)
Den Münchnern ist der Frust deutlich anzumerken. Kagelmacher rauscht völlig übermotiviert in seinen Gegenspieler hinein, klare Sache: Gelb!
79
15:07
Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:2 durch Damir Kreilach
So brutal kann Fußball sein! Die Systemumstellung der Löwen sorgt dafür, dass die Hausherren innerhalb kürzester Zeit zu drei Topchancen kommen. Der Ausgleich scheint nur eine Frage der Zeit aber dann schlagen die Berliner zu. Fabian Schönheim tritt einen Freistoß von der linken Seite auf den langen Pfosten. Da hat Schindler seinen Gegenspieler Kreilach völlig aus den Augen gelassen. Der vollendet technisch perfekt und setzt das Leder durch die Beine von Eicher ins Tor.
75
15:05
Und erneut die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich!!! Wolf kommt am langen Pfosten zum Kopfball. Haas ist bereits geschlagen, aber ein Berliner Verteidiger klärt auf der Linie.
74
15:03
Wahnsinn, doppelter Pfostentreffer der Löwen!Zuerst setzt Vallori das Spielgerät mit dem Kopf an den linken Pfosten. Die Eisernen bekommen die Kugel nicht weg und Kagelmacher versucht es aus der Distanz. Die Kugel segelt und segelt und landet an der Unterkante des Querbalkens! Da haben die Gäste richtig Glück gehabt.
72
14:59
Damit spielen die Münchner nun mit einer Doppelspitze, die von Hain und Okotie gebildet wird - volle Kraft nach vorn.
71
14:58
Einwechslung bei TSV 1860 München: Stephan Hain
71
14:58
Auswechslung bei TSV 1860 München: Ilie
69
14:57
Nun wird es gleich zum dritten und letzten Wechsel bei den Hausherren kommen. Stephan Hain wird vom Warmmachen zur Seitenlinie gerufen, während sich die restlichen Ersatzspieler etwas enttäuscht auf den Weg zurück zur Auswechselbank machen.
67
14:54
Den Münchnern fehlen nach wie vor die Ideen im Spiel nach vorne. Union ist dem 0:2 näher, als die Hausherren dem Ausgleichstreffer.
65
14:53
Erneut entscheidet Eicher das Privatduell gegen Polter für sich. Der Tormann der Hausherren pariert Polters Kopfstoß aus kürzester Distanz mit einem prächtigen Reflex. Der Treffer hätte aber ohnehin nicht gezählt, da hier eine Abseitsposition vorlag.
62
14:50
Auch die Gastgeber haben nun zum zweiten Mal gewechselt. Der neue Mann heißt Korbinian Vollmann und soll bei den Löwen für neue Impulse sorgen.
62
14:49
Einwechslung bei TSV 1860 München: Korbinian Vollmann
62
14:49
Auswechslung bei TSV 1860 München: Valdet Rama
60
14:48
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Steven Skrzybski
60
14:48
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Eroll Zejnullahu
59
14:47
Momentan mausert sich die Partie zu einem Privatduell zwischen Polter und Eicher. Thiel spielt die Kugel in den Rücken der Abwehr auf Unions Angreifer. Der zieht sofort ab, aber Löwenschlussmann Eicher hat den Ball im Nachfassen.
57
14:44
Bei den Berlinern deutet sich der zweite Wechsel an. Skrzybski hat sich die Trainingsjacke bereits ausgezogen und wird gleich ins Spiel kommen.
55
14:42
Gelbe Karte für Eroll Zejnullahu (1. FC Union Berlin)
Zejnullahu zieht und zerrt gegen Vollori. Das ist ein klares taktisches Foul und damit eine Gelbe Karte, richtige Entscheidung des Referees.
52
14:42
Die Berliner sind gut aus der Kabine gekommen, versuchen die Partie früh zu entscheiden. Jopek scheitert mit einem harten Rechtsschuss an den Fäusten von Eicher.
50
14:39
Knifflige Szene im Löwenstrafraum! Kreilach lupft die Kugel wunderbar über die Abwehrkette der 60er auf Polter. Der legt sich die Kugel etwas zu weit vor. Keeper Eicher riecht den Braten, kommt aus dem Tor heraus und riskiert alles. Der Schlussmann trifft bei seiner Klärungsaktion Ball und Spieler, aber der Schiedsrichter will keine elfmeterwürdige Situation gesehen haben - Tendenz: Fehlentscheidung!
49
14:38
Polter ist nicht richtig zu fassen. Der dynamische Stoßstürmer der Eisernen lässt wieder zwei Gegenspieler stehen, als seien sie nur Slalomstangen und zieht dann von der Strafraumgrenze ab. Sein wuchtiger Flachschuss rauscht am rechten Torpfosten der Münchner vorbei.
47
14:34
Die erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit gehört den Berlinern. Polter nimmt es im Strafraum mit drei Gegenspielern auf. Anstatt die Kugel ins Strafraumzentrum abzugeben versucht es der Torschütze zum 0:1 mit einem eigenen Abschluss, scheitert jedoch mit diesem ungefährlichen Schuss an Eicher.
46
14:33
Die Münchner haben in der Halbzeitpause einmal gewechselt. Julian Weigl ist nun für Dominik Stahl mit von der Partie.
46
14:32
Einwechslung bei TSV 1860 München: Julian Weigl
46
14:32
Auswechslung bei TSV 1860 München: Dominik Stahl
46
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:31
Halbzeitfazit:
Beim Spiel zwischen dem TSV 1860 München und dem 1. FC Union Berlin geht es mit einem 0:1 in die Halbzeitpause. Sebastian Polter schockte das Kellerkind aus München früh und sorgte in der 18. Spielminute für die Berliner Führung. Nach einer Unaufmerksamkeit auf der wackeligen linken Abwehrseite der Löwen konnte Quiring frei flanken und bediente Polter, der mit der Hacke zum 0:1 einschoss. In der Folge erhöhten die Löwen ihre Angriffsbemühungen und kombinierten bis 20 Meter vor das Tor auch ganz gefällig. Dort bissen sich die Löwen dann aber die Zähne an der soliden Berliner Defensivreihe aus. Die Eisernen konzentrierten sich nach der Führung überwiegend aufs Kontern und hätten beinahe kurz vor dem Halbzeitpfiff durch einen solchen abermals zugeschlagen. Im zweiten Durchgang müssen die Gastgeber noch mehr riskieren, dabei aber auf die gefährlichen Konterangriffe der Hauptstädter achtgeben.
45
14:17
Ende 1. Halbzeit
45
14:16
In der Nachspielzeit kommen die Münchner doch noch zu ihrer besten Tormöglichkeit. Nach der Flanke durch Ilie von rechts, köpft Okotie die Kugel mit dem Hinterkopf aufs Tor. Haas kann den Ball aber gerade noch parieren.
44
14:15
Um ein Haar das 0:2 für die Gäste! 1860 macht das Spiel aber die Eisernen kontern blitzschnell und äußerst geschickt. Nach dem Ballgewinn durch Zejnullahu ist Polter auf der linken Seite auf und davon. Nach einem Sprint über 30 Meter flankt er ins Zentrum, wo Quiring nur ganz knapp verpasst.
42
14:13
...die Hausherren versuchen es mit der kurzen Variante. Auch das geschieht jedoch zu zögerlich, die Berliner können sich auf die Flanke aus dem Halbfeld einstellen, sind perfekt postiert und wahren die Lufthoheit.
41
14:12
Nach einem Konter der Müchner über Wolf und Kagelmacher kommt der Außenverteidiger der Löwen aus 25 Metern zentraler Position zum Abschluss. Sein Schuss wird noch abgefälscht, es gibt Ecke für die Löwen...
40
14:10
Kopplin ordnet sich auf der linken Außenverteidigerposition ein. Dafür rückt Schönheim nun ins Abwehrzentrum der Eisernen.
38
14:09
Bei Michael Parensen geht es nicht weiter. Der Berliner muss mit einem Cut über dem linken Auge vorzeitig vom Feld, für ihn ist nun Kopplin neu dabei.
38
14:08
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Björn Kopplin
38
14:08
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Michael Parensen
36
14:07
Parensen ist zurück auf den Feld. Lange scheint das aber nicht gut zu gehen, aufseiten der Berliner deutet sich der erste Wechsel an.
35
14:06
Nach wie vor ist das zu umständlich, was die Münchner im Spiel nach vorne anbieten. Rama hält den Ball zu lange im Sechzehner, sodass Okotie bei seinem späten Abspiel schon im Abseits steht.
33
14:05
Michael Parensen muss mit blutüberströmten Gesicht vom Platz. Der Berliner war Sekunden zuvor im Luftduell unglücklich mit Rubin Okotie zusammengestoßen. Parensen wird von den Sanitätern an die Seitenauslinie begleitet, wo seine Wunde direkt genäht wird.
31
14:02
Jetzt zeigt Gary Kagelmacher doch, dass er ganz orderntlich flanken kann. Er trifft die Kugel mit viel Effet und serviert so von rechts wunderbar für 1860-Angreifer Okotie. Der sieht das Leder jedoch erst spät und köpft die Kugel so gut drei Meter am linken Pfosten vorbei.
29
14:00
1860 hat den Schock des Rückstandes verdaut. Nach einer Hereingabe aus dem Halbfeld kommt Stahl im Sechzehner mit der Fußspitze an den Ball. Er ist aber eben nur mit der Fußspitze dran und kann die Flugbahn des Balls so nicht mehr entscheidend verändern, kein Problem für Daniel Haas.
26
13:57
München kombiniert zuweilen gar nicht schlecht, aber der letzte Pass misslingt dann gründlich. Über zehn Stationen läuft die Kugel wunderbar, am Ende bekommt Kagelmacher das Spielgerät auf der linken Seite zugespielt. Er hat ganz viel Platz, sein Flankenversuch verunglückt jedoch völlig und landet einige Meter hinter dem Tor der Berliner.
22
13:55
Norbert Düwel scheint die linke Seite der Münchner als Schwachstelle ausgemacht zu haben. Die Eisernen greifen nahezu ausschließlich über diese Seite an. Dieses Mal scheitert jedoch Quiring an Bandowski.
20
13:53
Die Münchner müssen sich nun erstmal schütteln. Wieder geraten die 60er früh in Rückstand. Das Publikum merkt aber sofort, dass nun Unterstützung angesagt ist und feuert die Löwen lautstark an.
18
13:51
Tooor für 1. FC Union Berlin, 0:1 durch Sebastian Polter
Die Gäste gehen in Führung, und wie! Sebastien Polter bugsiert die Kugel artistisch mit der Hacke ins Tor der Münchner und trifft 1860 mitten ins Herz! Union greift abermals über die rechte Seite an. Nach einem Einwurf der Berliner schlägt Bandowski über die Kugel. Quiring hat plötzlich freie Bahn und bringt die Kugel wuchtig ins Strafraumentrum. Da setzt sich Torjäger Polter artistisch gegen Vallori durch und macht seinen 12. Saisontreffer. Der war eines der schöneren Sorte, herrlich!
16
13:47
Wieder nimmt sich Adlung aus der Distanz ein Herz. Der Angreifer, der nach seinem Treffer gegen Fortuna vor Selbstvertrauen strotzt, haut aus über 35 Metern drauf. Er trifft die Kugel jedoch nicht richtig, sodass sein Flachschuss einige Meter am linken Torpfosten vorbeigeht.
14
13:45
Die Münchner versuchen die Spielkontrolle nun an sich zu reißen, bauen das Spiel nun geduldig in der eigenen Spielhälfte auf.
12
13:44
Die Zuschauer in der Allianz Arena sehen bisher eine flotte Partie. Beide Mannschaften trauen sich im Spiel nach vorne etwas zu und verzichten in der Anfangsphase auf ein abwartendes Hin- und Hergeschiebe.
10
13:42
Super Möglichkeit für die Gäste! Die Eisernen schlagen den Ball aus dem Halbfeld weit in den Sechzehner. Da schraubt sich Kreilach weit nach oben und verlängert die Kugel ganz gefährlich mit dem Scheitel auf das Tor. 1860-Keeper Eicher muss blitzschnell reagieren, um das Leder noch aus dem linken Toreck zu fischen. Den Nachschuss setzt Kreilach weit über das Gehäuse der Gastgeber. Mensch, da war mächtig Feuer drin!
7
13:39
Jetzt versuchen einmal die Eisernen ihr Glück im Spiel nach vorne. Die Hauptstädter attackieren mit Thiel und Quiring über die rechte Seite. Am Ende klärt jedoch Löwenverteidiger Stahl die Situation mit dem Kopf.
5
13:36
Die Löwen beginnen mutig. Daniel Adlung zieht aus der Distanz ab. Das ist aber noch nicht mehr als ein Warnschuss, das Leder segelt weit am Kasten von Daniel Haas vorbei.
3
13:33
Nach dem ersten Eckball der Partie, verpasst Münchens Okotie den Ball im Zentrum nur knapp mit dem Kopf.
3
13:31
Norbert Düwel muss die erfolgreiche Startelf aus dem Heimspiel gegen Ingolstadt einmal umbauen. Innenverteidiger Roberto Punčec ist aufgrund der fünften Gelben Karte nicht mit in den Süden gereist. Michael Parensen rückt ins Zentrum der Innenverteidigung; dafür übernimmt Fabian Schönheim auf dem Posten des linken Abwehrspielers. Neu in der ersten Formation ist Eroll Zejnullahu, der als Teil der Doppelsechs aufgelaufen ist.
2
13:31
Bei den Hausherren gibt es im Vergleich zum 1:1-Remis in Düsseldorf eine personelle Änderung, die die Heimfans hoffnungsfroh stimmen dürfte. Nach seiner Einwechslung in Düsseldorf steht Ruben Okotie heute erstmals seit seiner Innenbandverletzung Anfang März wieder in der Startelf. Mit 13 Treffern gehört er immer noch zu den besten Torjägern der 2. Bundesliga. Für den Österreicher muss Stephan Hain weichen.
1
13:30
Löwen gegen Eiserne – auf geht's! Gegen kaum einen anderen Verein haben die Münchner eine bessere Bilanz als gegen Union. Noch nie haben die Blau-Weißen gegen die Rot-Weißen verloren und acht der bisherigen Vergleiche für sich entscheiden können. Statistisch spricht also vieles für das Kellerkind!
1
13:30
Spielbeginn
13:28
Vor gut 18000 Zuschauern betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen. 1860 spielt in schwarzen Klamotten, während die Köpenicker rot-weiße Kleidung tragen.
13:17
Feiert der TSV den zweiten Heimsieg in Serie und ist dadurch nicht auf Schützenhilfe in den Parallelspielen angewiesen oder bleibt Union im sechsten Match hintereinander ungeschlagen und attackiert die einstelligen Tabellenplätze? Bald rollt das Leder in München!
13:06
Um die Regeldurchsetzung in Fröttmaning kümmert sich Sven Jablonski. Der 24-jähriger Bremer gilt als eines der größten deutschen Schiedsrichtertalente und stieg vor dieser Spielzeit in die 2. Bundesliga auf. Mittelfristig ist er bei diesem steilen Karriereverlauf ein Kandidat für die höchste deutsche Spielklasse, muss dafür Feuertaufen wie die das heutige Duell überstehen. Gerade im Abstiegskampf kann eine Fehlentscheidung der Unparteiischen weitreichende Konsequenzen haben. Die Assistenten heißen Robert Schröder und Daniel Riehl.
13:03
"Wir haben hier zu Hause in der Hinrunde eine ordentliche Klatsche kassiert. Da haben wir natürlich einiges wieder gut zu machen. Nicht zuletzt dieses Spiel hat gezeigt, dass Sechzig eine sehr gefährliche Mannschaft ist. Das ist ein Team, das außerordentlich gut Fußball spielen kann. Man darf nicht den Fehler machen und sich vom Tabellenplatz blenden lassen", spielt Norbert Düwel auf die 1:4-Heimpleite Ende November an.
12:55
Der April war für die Eisernen ein reiner Unentschiedenmonat: Gegen Aalen, Sandhausen, Fürth und Ingolstadt holten sie jeweils einen Zähler. Seit der 0:5-Klatsche in Darmstadt hat sich das Düwel-Team deutlich stabilisiert, ist seit Mitte März ungeschlagen. Dass man auf einem höheren Niveau agiert, zeigt auch das starke 2:2 am letzten Sonntag gegen Tabellenführer Ingolstadt, den man sogar beinahe besiegt hätte.
12:51
Der Gast aus der Hauptstadt ist bei zehn Zählern Vorsprung auf Platz 16 zwar noch nicht rechnerisch gesichert, doch zwischen ihm und Aalen liegen außerdem fünf Klubs. Nach einem schwierigen Saisonstart unter dem neuen Trainer Norbert Düwel haben sich die Köpenicker im Mittelfeld der Tabelle etabliert und peilen nun noch einen einstelligen Rang in der Endabrechnung an. Realistisch betrachtet wäre Platz sieben das Optimum.
12:45
Obwohl der TSV am vergangenen Samstag bei der Fortuna in Düsseldorf nur einen Zähler holte, durfte er sich als Gewinner das Spieltages betrachten. Da Aue und Pauli ihre jeweiligen Partien verloren, wuchs der Vorsprung auf den Relegationsplatz nämlich auf zwei Zähler. Außerdem ist 1860 durch Fürths Niederlage auf einen Punkt an die Mittelfranken herangerückt. Man befindet sich immer noch in großer Gefahr, doch in der Bringschuld sind die Konkurrenten. Fährt München heute den vierten Heimsieg der Saison ein, bleibt es definitiv über dem Strich.
12:40
Da es im Endspurt zu keinen direkten Duellen zwischen Fürth, 1860, Aalen, Aue und St. Pauli mehr kommt, werden die zweieinhalb Abstiegsplätze mittelbar durch die Aufstiegsaspiranten sowie die sich jenseits von Gut und Böse befindenden Mannschaften vergeben. Mit Union, Frankfurt (A), Nürnberg (H) und Karlsruhe (A) haben die Süddeutschen wohl das einfachste Restprogramm erwischt, spielen sie doch immerhin noch gegen drei Vereine, für die es nur noch um die genaue Endplatzierung geht.
12:35
Im April ist Bewegung in den Tabellenkeller gekommen. Die vier schwächsten Teams haben für Kellerkinder überdurchschnittlich gepunktet und konnten dadurch die Lücke an das untere Mittelfeld verringern. In dieser Saison gibt es keinen Verein, der vier Wochenenden vor der Sommerpause nur noch mit einem Wunder die Klasse halten kann. Zwischen Rang 14 und der Schlusslichtposition liegen lediglich drei Zähler. Dementsprechend könnte der heutige Nachmittag die aktuelle Lage komplett durcheinander wirbeln.
12:30
Hallo und herzlich willkommen zum Zweitligasonntag! Der Fokus liegt heute auf dem Abstiegskampf: Alle fünf gefährdeten Mannschaften spielen heute vor heimischer Kulisse. So auch der TSV 1860 München, der den 1. FC Union Berlin empfängt.

TSV 1860 München

TSV 1860 München Herren
vollst. Name
Turn- und Sportverein München von 1860 e.V.
Spitzname
Die Löwen
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
weiß-blau
Gegründet
17.05.1860
Sportarten
Basketball, Boxen, Fußball, Kegeln, Leichtathletik, Ringen, Ski, Tennis, Turnen
Stadion
Stadion an der Grünwalder Straße
Kapazität
15.000

1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Union Berlin
Spitzname
Eisern Union
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
20.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
An der Alten Försterei
Kapazität
22.012