Suchen Sie hier nach allen Meldungen
Mehr
    Halbfinale
    12.09.2015 01:00
    Beendet
    Schweiz
    S. Wawrinka
    0
    4
    3
    1
    Schweiz
    R. Federer
    3
    6
    6
    6

    Liveticker

    03:05
    Auf Wiedersehen
    Damit soll es das für heute vom Liveticker aus New York gewesen sein. Natürlich berichten wir heute Abend auch vom Finale der Frauen (ab ca. 21 Uhr MESZ) live. Am Sonntagabend (22 Uhr MESZ) geht es dann im Finale der Männer zwischen Branchenprimus Novak Djokovic und Altmeister Roger Federer um den letzten Grand-Slam-Titel des Jahres, viel Ruhm und 2,6 Millionen Dollar (1,96 Millionen Euro). Vielen Dank für das Interesse und bis zum nächsten Mal!
    03:02
    Fazit
    Zehn, Asse, 29 Winner und nur 17 Unforced Errors sprechen eine deutliche Sprache. Roger Federer ist von Beginn an der konstantere Spieler gewesen. Insbesondere in den wichtigen Momenten hat sich der Weltranglisten-Zweite nicht aus der Ruhe bringen lassen, seine Varianten beibehalten und sich auf seine Stärken konzentriert. Den ersten Satz hat sich Federer gesichert, weil er vier Breakchancen abgewehrt und selbst seine einzige genutzt hat. Auch im zweiten Durchgang hat der Favorit zum richtigen Zeitpunkt das Tempo verschärft und seinen Landsmann gebreakt. Wawrinka ist nach und nach auseinander gefallen und hat nicht ansatzweise an sein Niveau der letzten Spiele anknüpfen können. Sein Verhältnis von 30 Fehlern ohne Not zu 25 Gewinnschlägen ist zu schwach gewesen. Außerdem hat der 30-Jährige nur magere 49 Prozent der ersten Aufschläge ins Feld gebracht und dort auch nur 58 Prozent der Punkte geholt. Zum Vergleich: Federer hat 65 Prozent er ersten Aufschläge untergebracht und satte 80 Prozent der Punkte gemacht. Glückwunsch an den Maestro, der erneut keinen Satz abgegeben hat!
    02:56
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:6
    Spiel, Satz und Sieg: Roger Federer! Der fünfmalige US-Open-Champion verwandelt seinen zweiten Matchball mit einem Ass - es ist sein zehnten in diesem kuriosen Match gewesen! Nach gerade einmal 92 Minuten besiegt der Rekord-Grand-Slam-Sieger seinen Landsmann Stan Wawrinka und zieht hochverdient in sein siebtes Finale von Flushing Meadows ein.
    02:54
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:5
    Nein! Rechtzeitig zieht Federer das Niveau wieder an und bekommt nach einem aggressiven Vorhand-Schlag auf die Linie den ersten Matchball! Allerdings wehrt Wawrinka diesen per Rückhand-Winner ab. Federer ist zu voreilig ans Netz gestürmt und hat wieder einen Volley setzen wollen.
    02:53
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:5
    Letztes Aufbäumen oder Zufall? Nach langer Zeit schlägt die Nummer fünf der Weltrangliste wieder einen Vorhand-Winner die Linie entlang. 15:30. Gibt es hier noch ein Break zugunsten des Außenseiters?
    02:52
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:5
    Vier-, fünfmal kratzt "FedEx" teils schwierigste Bälle aus der linken Ecke und positioniert sich in einer Selbstverständlichkeit wieder richtig, die seinen Gegner verzweifeln lässt. Letztlich versiebt Wawrinka dieses Aufschlagspiel mit einer Vorhand ins Netz.
    02:51
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:4
    Diesmal verleitet Wawrinka eine unangenehm lange Rückhand seines Widersachers zu einem Fehler. 30:40 und Breakball Federer.
    02:50
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:4
    Es bleibt dabei, dass der zehnfache Titelträger der ATP-Tour keinen Zugriff mehr findet. Sowohl Aufschläge als auch die stramme Vorhand sowie die durchgezogene Rückhand schlagen selten bis gar nicht im Ziel. 30:30 nach einer 30:0-Führung, weil Wawrinka zwei Fehler ohne Not begeht.
    02:47
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:4
    Nach exakt einer Viertelstunde liegt Federer mit 4:1 und einem Break in Führung. Dass ein derart deutliches Ergebnis nicht zu erwarten gewesen ist, verrät allein die Stille des Publikums. Richtig können die Zuschauer nicht fassen, dass auch das zweite Halbfinale der Männer eine deutliche Angelegenheit wird.
    02:45
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:3
    Jetzt geht es fix! Wawrinka findet gar kein Mittel mehr gegen seinen Landsmann. 40:0 für den Favoriten, der nun mächtig aufdreht.
    02:45
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:3
    Tatsächlich nutzt Roger Federer den insgesamt zehnten Breakball im dritten Durchgang. Zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt erarbeitet sich der Ältere der beiden diese Gelegenheit und nutzt sie auch. Warum? Weil Federer mehr Aufschläge besser platziert, die Schläge an sich härter und mit extremeren Winkel setzt und Wawrinka zu sehr an sich zweifelt.
    02:43
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:2
    Zwei Forced Errors in Serie bringen Gegner Federer die nächste Breakmöglichkeit. Wenn Federer die nutzt, dürfte die Messen gelesen sein
    02:43
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:2
    Da hat Stan Wawrinka Glück, dass sein Gegenüber den schwachen zweiten Aufschlag nicht zum direkten Punktgewinn genutzt hat. Stattdessen verschleudert Federer die Murmel ins Aus. 30:15.
    02:40
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:2
    Viel gibt es nicht zu sagen! Mit einem krachenden Smash beendet der Schützling von Severin Lüthi und Stefan Edberg das nächste Service zu null. Noch hat er im Verlauf des Turniers nicht einen einzigen Satz abgegeben. Das ist schon eine Hausnummer.
    02:38
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 1:1
    Abermals bleibt es zu Beginn eines Satzes in der Reihe. Wichtig für den Underdog wäre, das vielzitierte Prozenttennis anzugehen und die Punkte nicht zu leichtfertig abzuschenken. Roger Federer bleibt eiskalt und serviert beinahe unantastbar. Wawrinka hingegen hat zuletzt gewackelt.
    02:37
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 0:1
    Dass er sich nach 1:13 noch nicht aufgegeben hat, beweist Stan the man mit einer eindrucksvollen Serie von Winnern und Assen. 40:15.
    02:36
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 0:1
    Selbst ein zwischenzeitlicher Doppelfehler hat der Souveränität Federers keinen Schaden hinzugefügt. Gut 70 Prozent der ersten Aufschläge des Wimbledon-Rekordchampions landen im gegnerischen Feld. Bei Wawrinka sind es keine 50 Prozent.
    02:35
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 0:0
    Fast fünf Meter hinter der Grundlinie stehend, bekommt Wawrinka natürlich nicht mehr genügend Druck hinter das Spielgerät. Um eine Chance zu haben, muss der 30-Jährige häufiger nach vorne kommen. Ansonsten ist der Kuchen schnell gegessen. 40:15.
    02:34
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6, 0:0
    Ein neues Hemd und noch ein anderer Schläger sollen den Mann aus Lausanne wieder zurück in die Spur bringen. Der erste Punkt gehört jedoch dem überragend verteidigenden Federer, der mit der Rückhand die Linie entlang abschließt.
    02:32
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:6
    Spiel und zweiter Satz: Roger Federer! Erneut breakt Federer seinen Davis-Cup-Kollegen zu null und entscheidet damit auch den zweiten Satz für sich. Dieser zweite Satz hat sogar nur 31 Minuten gedauert. Zu Beginn des zweiten Durchgangs hat es nach einem engen Kampf ausgesehen. Doch nach und nach hat der federleichte Weltranglisten-Zweite die Zügel angezogen und sich in seinen berühmten Rausch gespielt. Wenn es so weitergeht, wird Federer zum ersten Mal nach 2009 ins Finale von New York einziehen. Und das als ältester Finalist nach Andre Agassi.
    02:30
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:5
    Nervlich ist Wawrinka wohl am Ende. Im Handumdrehen steht es 0:40. Damit hat Federer gleich drei Satzbälle.
    02:30
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:5
    Unfassbar, aber wahr! Auf dem Weg ans Netz bekommt Federer einen Passierball um die Ohren gefeuert. Irgendwie knickt der Routinier das Handgelenk noch ab, platziert die gelbe Filzkugel aus einem irren Winkel noch im Feld. Damit macht er den Sack zu. 5:3.
    02:28
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:4
    Eine der größten Stärken des an Position zwei gesetzten Baselers ist sicherlich die Bandbreite. Beim Return spielt er mal mit Slice nach außen, mal mit Druck in die Mitte. Auch die Aufschläge Federers sind nicht gut lesbar. Kick nach außen, ohne Drall auf die Linie oder einfach nur Serve-and-Volley: Roger Federer bewegt sich mustergültig. 30:0.
    02:27
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:4
    Ganz großes Kino des fünfmaligen New-York-Siegers! Zu null nimmt er seinem Landsmann das Service ab. Dabei hat er keinen einzigen Winner geschlagen. Stattdessen hat sich der etwas übermotivierte 30-Jährige zu Lustschlägen in Rücklage etc. hinreißen lassen. Dadurch ähnelt der Satzverlauf dem des ersten Durchgangs. In den wichtigen Phasen drückt Federer auf die Tube, bestimmt das Geschehen auf dem Court und serviert gleich mit einem Break im Rücken.
    02:25
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:3
    Pünktlich gibt es wieder neue Bälle, weshalb die beiden auch ihre Schläger wechseln. Das neue Racket kommt dem routinierteren Spieler entgegen. 0:30 aus Sicht des aufschlagende Wawrinkas.
    02:24
    "Cool für uns beide"
    "Zwei Schweizer im Halbfinale: Das ist sehr cool für uns beide, ich freue mich drauf", sagte Federer nach seinem Halbfinaleinzug: "Stan hat in Paris ein wunderbares Match gegen mich gespielt. Ich habe mich sehr gefreut, dass er danach den Titel geholt hat." Schlägt Federer seinen Landsmann Wawrinka, steht er erstmals seit 2009 in einem US-Open-Endspiel.
    02:23
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:3
    Lässig schnappt sich "FedEx" mit einem stark gesetzten Vorhand-Volley von der T-Linie das dritte Spiel in diesem Satz. Beim Maestro sehen diese schwierigen Volleys derart leicht aus. Seine Technik macht es möglich!
    02:22
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:2
    Ass, Fehler Wawrinka, Service-Winner: Viel eleganter kann man bei eigenem Aufschlag wohl nicht spielen. Es ist ein Augenschmaus, den beiden Akteuren beim Spielen zuzusehen. 40:0.
    02:21
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 3:2
    Nach einem wahren Kraftakt geht Stan the man mit 3:2 in Führung und hat in diesem Satz insgesamt sechs Breakchancen abgewehrt. Es wird sich zeigen, ob die ehemalige Nummer drei der Welt davon profitieren kann und sich Selbstvertrauen geholt hat. Immerhin ist es im ersten Satz genau andersrum gewesen. Dort hat Wawrinka zu viele Chancen ausgelassen. 22 Minuten sind rum im zweiten Durchgang.
    02:19
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 2:2
    Entschlossen rückt Wawrinka ans Netz vor. Zuvor hat er Federer in der Rückhandecke festgenagelt. Zum dritten Mal geht es über Einstand.
    02:18
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 2:2
    Kurzfristig entscheidet sich Wawrinka gegen den Longline, weil Federer bereits richtig positioniert ist. Sein Schlag landet im Netz, wieder rettet ein Service-Winner und verhindert das Break.
    02:17
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 2:2
    Und täglich grüßt das Murmeltier! Zwei Asse, darunter eines mit 214 km/h, zerstören die ersten beiden Breakmöglichkeiten des Baselers. Anschließend zwingt der zweifache Major-Sieger seinen Kontrahenten zu einem Fehler mit der Vorhand und hat - wie Federer im ersten Satz - drei Breakbälle in Serie abgewehrt.
    02:16
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 2:2
    Ohne Erfolg challenged Wawrinka eine zu lange Rückhand. Drei Breakchancen für Federer.
    02:15
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 2:2
    Eieiei! Ein Unforced Error Wawrinkas sowie ein Winner von Federer lassen ein Break wahrscheinlich werden. 0:30.
    02:15
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 2:2
    Zahlreiche freie Punkten machen Federer das Leben leicht. Ganz schnell gleicht der Maestro aus Basel zum 2:2 im zweiten Durchgang aus. Noch geht es nicht in die ganz heiße Phase. 15 Fehler ohne Not gehen auf das Konto des Weltranglisten-Fünften, elf auf das des 34-Jährigen. Das Ganze bei 18:15 Winnern für Federer.
    02:13
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 2:1
    Dritter Rückhand-Winner für Federer in diesem Match! Und diesen spielt er als schwierigen Volley aus vollem Lauf. 30:0.
    02:12
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 2:1
    Nach elf Minuten im zweiten Durchgang bleibt alles in der Reihe. Beide Akteure halten ihre Aufschläge. Allerdings bringt Wawrinka auch in diesem Satz bisher nur 31 Prozent der ersten Aufschläge ins Feld. Auf Dauer ist das zu wenig. Ansonsten sind die Rallyes weiterhin von Kürze und wuchtigen Winkel-Schlägen geprägt. Insbesondere Federer kann mit Varianten wie Serve-and-Volley oder Inside-Out-Schlägen seinen Kontrahenten durcheinander bringen. Wawrinka fehlt noch ein bisschen Präzision. Die Rückhand-Cross könnte noch einen Tick schärfer gespielt werden.
    02:10
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 1:1
    Eingeschüchtert ist Magnus Normans Schützling auf keinen Fall. Nach einem weiteren Service-Winner steht es 40:0 für den Wimbledon-Viertelfinalisten.
    02:08
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 1:1
    Standesgemäß schließt Federer dieses punktverlustfreie Aufschlagspiel mit dem vierten Ass in diesem Spiel ab. Es bleibt abzuwarten, wer von beiden zuerst beim Service wackelt.
    02:07
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 1:0
    Volley-Rückhand-Winner und zwei Asse: Blitzschnell steht es 40:0 für den 17-maligen Major-Sieger.
    02:06
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 1:0
    Per Service-Winner macht Wawrinka den Deckel auf dieses Service-Game. An dieser Stelle wird sich Federer vielleicht ärgern, nicht aggressiv genug nachgegangen zu sein.
    02:05
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 0:0
    ...diesen wehrt Wawrinka mit einem schönen ersten Aufschlag und einer anschließenden crossen Vorhand ab.
    02:05
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 0:0
    An der T-Linie stehend, returniert Federer den zweiten Aufschlag seines Kontrahenten wuchtig. Präzise Vorhandschläge sowie ein Inside-In sichern dem 34-Jährigen einen frühen Breakball...
    02:04
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6, 0:0
    Frei von der Leber weg knüppelt der an Position fünf gesetzte Spieler drauf und hat Erfolg. Die ersten beiden Rallyes enden mit einem Forced Error des früheren Champions von Flushing Meadows, eher er einen sensationellen Cross-Winner auspackt. Hut ab!
    02:03
    Ruhm, Ehre und viel Kohle
    Im letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres 2015 kämpfen die besten Tennisspielerinnen und Tennisspieler der Welt nicht nur um wichtige Punkte, sondern auch um jede Menge Geld. Dieses Jahr werden in New York 34,3 Millionen Dollar (25,84 Millionen Euro) an Preisgeld ausgeschüttet. Die Sieger im Einzel erhalten in diesem Jahr jeweils 2,6 Millionen Dollar (1,96 Millionen Euro) und damit immerhin 700.000 Dollar mehr als in der vergangenen Saison.
    02:01
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:6
    Und der sitzt! Nach 36 Minuten geht der erste Satz des zweiten Halbfinales der Herren an den solideren Spieler. Roger Federer hat kaltschnäuzig seine einzige Breakchance genutzt, wohingegen Stan Wawrinka drei Breakbälle vergeben hat. In einem Spiel auf hohem Niveau sind die Ballwechsel insgesamt sehr kurz gehalten, weshalb die ganz spektakulären Rallyes noch ausbleiben. Trotzdem ist es ein mehr als würdiges Halbfinale. Der 34-Jährige hat den ersten Durchgang für sich entschieden, weil er in den entscheidenden Momenten abgeklärter bleibt.
    01:59
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:5
    Per Doppelfehler verschenkt Federer den ersten Satzball! Einer bleibt ihm noch!
    01:59
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:5
    Zwei Satzbälle für Roger Federer, nachdem Wawrinka bei einer Rückhand-Longline zu viel Risiko geht. Deutlich landet der Ball im Aus. Dabei hätte es gereicht, die Kugel einfach einen Meter an die Linie zu spielen.
    01:56
    Stan Wawrinka - Roger Federer 4:5
    Deutlich unter 140 km/h, dafür jedoch mit unheimlich viel Kick. Dieser Aufschlag reicht, um Federer zu einem Fehler mit der Rückhand zu zwingen. Somit geht das Spiel an den Aufschlagenden. Nach der Pause schlägt der US-Open-Sieger von 2004–2008 zum Satzgewinn auf.
    01:55
    Stan Wawrinka - Roger Federer 3:5
    Im Ansatz ahnt Wawrinka, dass Federer seinen harmlosen Stopp mit einem Lob kontern will und sprintet zurück. Da er mit dem rechten Bein sofort abspringt, kann er Federer das Ding um die Ohren hauen. 30 beide.
    01:54
    Stan Wawrinka - Roger Federer 3:5
    Bislang stehen übrigens 15:0 Sätze bei nur 8:16 Stunden Spielzeit bei Federer zu Buche. Mit einer 5:3-Führung im Rücken kann er bei Aufschlag Wawrinka natürlich viel riskieren. Und das macht er auch: Sein Passierball ist zu gut für den an der T-Linie stehenden Paris-Sieger. 15:30.
    01:52
    Stan Wawrinka - Roger Federer 3:5
    Nach 28 Minuten geht der Favorit mit 5:3 in Führung. Damit serviert "Marathon-Stan" nun gegen den Satzverlust. Es wird sich zeigen, ob er die Nerven behält oder dem Maestro wieder ein Break reicht, um einen Satz zu gewinnen.
    01:51
    Stan Wawrinka - Roger Federer 3:4
    Immer wieder bedient sich der 87-fache ATP-Turniersieger des Mittels Aufschlag Volley. Diesmal erreicht sein Gegner das Spielgerät zwar noch, kann es aber lediglich ins Netz hauen. 30:30.
    01:50
    Stan Wawrinka - Roger Federer 3:4
    Neue Schläger, neue Bälle! Nun können die beiden Schweizer noch mehr Gas geben. Doch Federer weicht nach einem Winner zu weit von der Grundlinie und kassiert sofort den Konter. In einem Match auf diesem Niveau, machen Nuancen den Unterschied aus. Federers wichtigste Waffe ist sein Stellungsspiel, das Wawrinka in Schach halten kann.
    01:49
    Stan Wawrinka - Roger Federer 3:4
    Besser geht es nicht! Lange Zeit bleibt die Nummer zwei der Welt bei einer Rallye zu passiv und gerät arg in die Defensive. Mehrfach kann er sich aus größter Bedrängnis befreien, doch Wawrinka bleibt hartnäckig. Nach einem Volley lässt er sich nicht rechts passieren, sondern legt einen gefühlvollen Halbflugball gegen die Laufrichtung seines Kontrahenten. Und das auch noch ganz knapp übers Netz. Natürlich ist da kein Rankommen.
    01:47
    Stan Wawrinka - Roger Federer 2:4
    Nach etwas mehr als 20 Minuten ist das Niveau unglaublich hoch. Beide Spieler setzen bei sehr kurzen Ballwechseln immer wieder Akzente. Größter Unterschied zwischen den beiden ist sicherlich die Kaltschnäuzigkeit. Während Federer eine Breakchance gereicht hat, hat Wawrinka allein im letzten Spiel drei Breakbälle in Serie vergeigt. 30:15 nach einem Forced Error des Weltranglisten-Fünften.
    01:45
    Stan Wawrinka - Roger Federer 2:4
    Spätestens jetzt wird das Stadion zum Tollhaus! In klassischer Stefan-Edberg-Manier spielet "King Roger" Serve-and-Volley auf den zweiten Aufschlag und wehrt mit einem fantastischen Volley an die Linie die dritte Breakchance ab. Anschließend sind es ein Rückhand-Winner und ein weiteres Ass, die das vierte Spiel eintüten.
    01:43
    Stan Wawrinka - Roger Federer 2:3
    Knapp drauf! Beim Stand von 0:40 zückt Wawrinka die erste Challenge, doch das Hawk-Eye bestätigt, dass Federer ein weiteres Ass geschlagen hat. Auch den zweiten Breakball wehrt der Finalist von 2009 ab.
    01:43
    Stan Wawrinka - Roger Federer 2:3
    Federer muss über den zweiten Aufschlag kommen und schafft es mit seinem Kick nicht, Wawrinka rauszutreiben. Sofort kontert der zwei Zentimeter kleinere Spieler mit seiner Vorhand. Die gelbe Filzkugel landet genau vor Federers Füßen, weshalb er den Ball ins Aus donnert. 0:15.
    01:41
    Wetter ab 2016 kein Thema mehr
    Sowohl die Halbfinal-Partien der Damen als auch die Begegnungen der Herren mussten aufgrund starker Regenfälle verschoben werden. Über das Wetter müssen sich die Organisatoren in New York ab 2016 keine Gedanken mehr machen. Bei der nächsten Auflage kann das mobile Dach über dem Arthur-Ashe-Stadium (23.771 Zuschauer) in Betrieb genommen werden. Insgesamt siebenmal mussten die US Open wegen Regens zuletzt um einen Tag verlängert werden. Die Anlage in Flushing Meadows wird bis 2018 für rund 500 Millionen Dollar modernisiert.
    01:40
    Stan Wawrinka - Roger Federer 2:3
    Auch von einem zwischenzeitlich versiebten Halbvolley von der T-Linie lässt sich "Iron-Stan" nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende nutzt er Spielball Nummer zwei und verkürzt auf 2:3. Eine Viertelstunde ist gespielt.
    01:39
    Stan Wawrinka - Roger Federer 1:3
    Es geht im Eiltempo weiter! Zwei Winner sowie ein Fehler Federers bescheren dem Australian-Open-Champion von 2014 drei Spielbälle. 40:0. Wahnsinn, wie schnell das im Moment geht.
    01:38
    Stan Wawrinka - Roger Federer 1:3
    Mit einem Ass beginnend und einem Service-Winner abschließend, bestätigt der fünffache US-Open-Sieger das Break. Bei diesem Service-Game hat der Maestro keinen Punkt abgegeben.
    01:36
    Stan Wawrinka - Roger Federer 1:2
    Was ist denn hier los? Weil nur magere 28 Prozent der ersten Aufschläge kommen, gerät der zweifache Grand-Slam-Turnier-Sieger unter Druck. Schon beim Return öffnet Federer das Feld, setzt mit einer Vorhand die Linie entlang nach und zwingt seinen Gegenspieler zum Fehler. Anschließend begeht Wawrinka beim Stand von 30:40 aus seiner Sicht einen Unforced Error mit der Rückhand und kassiert das erste Break des Spiels. Das könnte noch ein ganz bitteres werden. Sehr früh ist es auf jeden Fall.
    01:34
    Stan Wawrinka - Roger Federer 1:1
    Bisher sind die beiden SABR-Versuche in die Hose gegangen. 30:30, weil Wawrinka einen Rückhandslice haarscharf ins Aus setzt.
    01:33
    Gesamtbild entscheidend
    Bei der SABR hat Federer nun den Angriffszeitpunkt vorgezogen. Er stürmt bereits ans Netz, während der Gegner noch in der Aufschlagbewegung steckt und retourniert dessen Service quasi bereits als Halbflugball direkt von der T-Linie aus. Diese Herangehensweise empfinden viele Spieler, Experten und Zuschauer als respektlos. "Es geht um das Gesamtbild: So kann er den Rhythmus der Gegner brechen, sie verunsichern", erklärte Davis-Cup-Coach Severin Lüthi. "Hätte er den Schlag gegen John McEnroe, Ivan Lendl, Jimmy Connors oder gar mich ausgepackt, hätten wir gesagt: 'Roger, ganz ehrlich, ich mag dich sehr, aber noch einmal, und ich ziele voll auf dich!'", sagte Boris Becker, Trainer von Djokovic. Säbelrasseln bei den US Open.
    01:32
    Diskussionen um "SABR"
    Federers neuer Return ist das große Thema bei den US Open. Die einstige Nummer eins der Welt taufte den Schlag "Sneak Attack by Roger" (SABR) und verwandelte den eher als Notschlag bekannten Return in eine Waffe. Die SABR ist sozusagen die konsequente Weiterführung des Chip-and-Charge-Prinzips, bei dem der Returnspieler einen schwachen Aufschlag des Gegners nutzt, um unmittelbar nach dem geblockten Return (Chip) zum Angriff ans Netz zu eilen (Charge) und dann mit einem Volley den Punkt zu machen.
    01:32
    Stan Wawrinka - Roger Federer 1:1
    So darf es gerne weitergehen! Schon in den ersten beiden Spielen haben beide Profis gezeigt, was sie draufhaben. Mit Mühe bringt Federer sein erstes Aufschlagspiel im junge Satz durch. Roger Federer ist gegen Stan Wawrinka noch extremer als sonst auf seinen Aufschlag angewiesen. Er muss die Bälle lang spielen, sonst macht der in Lausanne geborene Spieler kurzen Prozess.
    01:30
    Stan Wawrinka - Roger Federer 1:0
    Breakball Nummer eins wehrt der Baseler mit einem unangenehm langen Slice an die Grundlinie ab. Wawrinka wird zu einem Fehler mit der Rückhand gezwungen. Danach holt sich "FedEx" mit einem Ass selbst den Spielball, vergibt diesen jedoch mit einer verschleuderten Rückhand. Es bleibt spannend.
    01:29
    Stan Wawrinka - Roger Federer 1:0
    Früh zeigt sich Wawrinkas Taktik! Der Schützling von Magnus Norman lässt sich gar nicht erst auf lange Rallyes ein. Mit seiner knallharten Rückhand und schönen Winkeln hält der French-Open-Sieger die Ballwechsel kurz und geht sofort auf Punktejagd. Entsprechend braucht Federer freie Punkte, um seinen Aufschlag zu halten. Da Federer einen schwierigen Halbflugball zu unpräzise spielt, kann Wawrinka mit der Rückhand-Longline punkten. Breakchance für den 30-Jährigen.
    01:27
    Stan Wawrinka - Roger Federer 1:0
    Das ist einfach nur stark! Im Stile eines 17-fachen Grand-Slam-Turnier-Siegers marschiert Federer nach einem schönen Aufschlag zur Seite vor ans Netz. Dort setzt er einen Volley gegen die Laufrichtung seines Gegners. 15:15.
    01:26
    Stan Wawrinka - Roger Federer 1:0
    Ohne Probleme bringt die Nummer fünf der Welt das erste Service-Game durch. Gleich zu Beginn präsentiert sich der vermeintliche Außenseiter hochkonzentriert. "Stan the man", der sich in dieses Turnier reingearbeitet hat, muss nach einer starken Eröffnung nun nachlegen.
    01:25
    Stan Wawrinka - Roger Federer 0:0
    Das geht ja gleich gut los. Zunächst holt sich Roger Federer den ersten Punkt der Partie mit einem starken Vorhand-Winner. Dann punktet der vier Jahre jüngere Wawrinka ebenfalls mit einem Vorhand-Winner und einem anschließenden Ass. 30:15.
    01:23
    Stan Wawrinka - Roger Federer 0:0
    Es geht los. Wawrinka serviert!
    01:21
    "Normale Night-Session"
    Da Djokovic Titelverteidiger Čilić eine 85-minütige Demütigung hinzugefügt hat, handelt es sich beim Schweizer Halbfinale von der Uhrzeit her um eine normale Night-Session. In New York ist es gleich 19:30.
    01:17
    Spektakulärer Empfang
    So eben haben die beiden Protagonisten den Center Court betreten. Beim Einmarsch der beiden Gladiatoren haben sich die Veranstalter mit modernster Lichttechnik und Lasershow nicht lumpen lassen. Auch die Zuschauer haben die Akteure natürlich frenetisch empfangen. Nach der obligatorischen Einschlagphase ist der Tennis-Leckerbissen dann endlich angerichtet.
    01:14
    Ticket für ATP World Tour Finals gebucht
    Wegen der hier in New York erspielten Punkte darf sich Stan Wawrinka als vierter Aktiver nach Djokovic, Federer und Murray über sein Ticket zum Saisonfinale in London freuen. Mit mehr als 1000 Punkten Vorsprung auf die engsten Verfolger Nishikori und Berdych ist Wawrinka nicht mehr aus den Top 8 der Welt zu verdrängen. Respekt!
    01:08
    "Will Statistik nicht wissen"
    "Ich will die Statistik nicht wissen", erklärte Wawrinka direkt nach seinem überzeugenden Viertelfinal-Erfolg gegen Anderson. "Er ist der beste Spieler aller Zeiten", so Wawrinka über seinen Landsmann, mit dem er 2008 in Peking Olympia-Gold im Doppel gewonnen hatte. Federer gewann tatsächlich 16 von 19 Schweizer Duellen. Bisher konnte Wawrinka Federer zwar nur auf Sand bezwingen, doch bei den Tour-Finals in London war der 30-Jährige aus Lausanne auch auf Hartplatz dicht am Maestro dran. Wawrinka schaffte es beeindruckende fünf Mal in den letzten neun Grand Slams in die Runde der letzten Vier.
    01:02
    Wawrinka blitzsauber
    15:1 Sätze und nur 11:10 Stunden Spielzeit sprechen für sich. Für den 30-jährigen Mann aus Lausanne verlief das letzte Major des Jahres bisher mehr als zufriedenstellend. Im Viertelfinale kegelte der Weltranglisten-Fünfte den Aufschlagriesen Kevin Andersen aus Südafrika mit 6:4, 6:4, 6:0 aus dem Turnier. Dabei hatte Anderson eine Runde zuvor den Briten Andy Murray besiegt. "Früher war nur ich nervös, wenn wir gespielt haben, weil ich wusste, dass ich Roger nicht ebenbürtig war. Aber jetzt sehe ich, dass Roger auch nervös ist, weil ich auf seinem Niveau spielen kann. Das ist der große Unterschied“, erklärte Wawrinka.
    00:57
    Federer schwebt ins Halbfinale
    Äußerst souverän setzte sich Roger Federer im Viertelfinale gegen den Franzosen Richard Gasquet mit 6:3, 6:3, 6:1 durch. Der 34-Jährige benötigte für diesen klaren Sieg lediglich eine Stunde und 27 Minuten. In der Runde zuvor schickte der Rekord-Grand-Slam-Sieger in einem Match mit nur einem Break den 2,08 Meter großen John Isner aus den USA mit 7:6 (7:0), 7:6 (8:6), 7:5 nach Hause. Federer schaltete in Runde drei Deutschlands letzten Vertreter der Herren, den an Position 29 gesetzten Philipp Kohlschreiber ,nach nur 1:32 Stunden mit 6:3, 6:4, 6:4 aus und zog somit zum 15. Mal in Folge in die Runde der letzten 16 bei den US Open ein.
    00:52
    Rekord-Auftakt
    In Runde eins überzeugte der Mann aus Basel beim 6:1, 6:2, 6:2 gegen den Argentinier Leonardo Mayer. Auch die zweite Runde stellte den fünfmaligen US-Open-Champion aus der Schweiz vor keinerlei Probleme. Der Weltranglistenzweite blieb auch beim 6:1, 6:2, 6:1 gegen Steve Darcis aus Belgien ohne Satzverlust. Für den klaren Sieg vor 23.771 Zuschauern im ausverkauften Arthur-Ashe-Stadium benötigte Federer nur 80 Minuten. Für den 34-Jährigen war es der 29. Sieg bei einer der legendären Night Sessions in Flushing Meadows. Damit überholte er Andre Agassi, der zwischen 1988 und 2006 28 Mal ein Nacht-Match gewonnen hatte. Mit seinem sechsten Triumph könnte Federer zum alleinigen Rekordsieger der US Open avancieren - vor Pete Sampras und Jimmy Connors (beide USA mit jeweils fünf Titeln). Der letzte seiner insgesamt 17 Major-Erfolge liegt jedoch bereits über drei Jahre zurück (Wimbledon 2012).
    00:50
    Machtdemonstration im ersten Halbfinale
    Nach nur 1:25 Stunden siegte Branchenprimus Novak Djokovic gegen Titelverteidiger Marin Čilić mit 6:0, 6:1, 6:2 und kann damit am Sonntag nach seinem dritten Grand-Slam-Turniersieg in diesem Kalenderjahr hoffen.
    00:48
    Herzlich willkommen
    Hallo und ein ganz herzliches Willkommen, liebe Tennis-Freunde, zum zweiten Halbfinale der Männer bei den US Open 2015. Mitten in der Nacht deutscher Zeit duellieren sich die Nummer zwei und die Nummer fünf der Welt. Während der Maestro aus der Schweiz nach seinem sechsten Triumph, und damit dem alleinigen Rekord, in Flushing Meadows greift, will sein Landsmann weiterhin die Chance auf seinen ersten US-Open-Erfolg wahren. Der French-Open-Champion steht zum zweiten Mal nach 2013 im Halbfinale des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres.
    Schweizer unter sich
    Im Halbfinale der US Open kommt es zum Schweizer Traumduell zwischen Altmeister Roger Federer und dem French-Open-Sieger Stan Wawrinka. Wir berichten live von dieser Begegnung.

    Aktuelle Spiele

    10.09.2015 00:15
    Stan Wawrinka
    S. Wawrinka
    Waw
    Schweiz
    3
    6
    6
    6
    Südafrika
    And
    K. Anderson
    Kevin Anderson
    0
    4
    4
    0
    10.09.2015 00:55
    Richard Gasquet
    R. Gasquet
    Gas
    Frankreich
    0
    3
    3
    1
    Schweiz
    Fed
    R. Federer
    Roger Federer
    3
    6
    6
    6
    11.09.2015 23:00
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    3
    6
    6
    6
    Kroatien
    Cil
    M.Čilić
    Marin Čilić
    0
    0
    1
    2
    12.09.2015 01:00
    Stan Wawrinka
    S. Wawrinka
    Waw
    Schweiz
    0
    4
    3
    1
    Schweiz
    Fed
    R. Federer
    Roger Federer
    3
    6
    6
    6
    14.09.2015 01:20
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    3
    6
    5
    6
    6
    Schweiz
    Fed
    R. Federer
    Roger Federer
    1
    4
    7
    4
    4

    Weltrangliste

    #NamePunkte
    1SerbienNovak Đoković11.260
    2SpanienRafael Nadal9.850
    3ÖsterreichDominic Thiem9.125
    4SchweizRoger Federer6.630
    5RusslandDaniil Medvedev5.890
    6GriechenlandStefanos Tsitsipas5.385
    7DeutschlandAlexander Zverev4.650
    8ItalienMatteo Berrettini3.030
    9FrankreichGaël Monfils2.860
    10SpanienRoberto Bautista Agut2.665