Suchen Sie hier nach allen Meldungen
Mehr
    Halbfinale
    22.06.2019 15:30
    Beendet
    Schweiz
    R. Federer
    2
    6
    6
    Frankreich
    P.-H. Herbert
    0
    3
    3

    Liveticker

    16:46
    Fazit
    Damit steht das Finale fest: Roger Federer bezwingt Pierre-Hugues Herbert nach 1:02 Stunden mit 6:3, 6:3 und trifft morgen auf David Goffin. Nach dem frühen Break im ersten Satz gegen sich erholte sich der Franzose zwar etwas vom spielfreudigen Federer, konnte ihn bei dessen Service aber nicht ansatzweise in Gefahr bringen. Immer wieder machte er sich das Leben selbst schwer, 20 unforced error im gesamten Match sind deutlich zu viele. Federer hingegen blieb entspannt, konzentrierte sich auf den eigenen Aufschlag und nutzte seine Chance konsequent. Auch im zweiten Satz hatte er früh die Breakmöglichkeit, ließ diese aber aus. Erst hinten heraus jagte er seinem Kontrahenten zwei Mal den Service ab und blieb selbst ohne jede Breakchance gegen sich. Herbert konnte dem Schweizer heute zu keiner Zeit gefährlich werden, zu harmlos und zu fehleranfällig präsentierte er sich. In dieser Form dürfte der Rasenkönig auch morgen klar favorisiert sein. Dann steigt nämlich das Endspiel gegen den Zverev-Besieger Goffin. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
    16:41
    Federer - Herbert 6:3 6:3
    Aus und vorbei! Herbert schreitet geknickt zum Stuhlschiedsrichter, nachdem er mutig ans Netz aufrückte, vom kurzen Inside-Out des Routiniers aber passiert wurde.
    16:40
    Federer - Herbert 6:3 5:3
    Noch gibt sich der Schiltigheimer nicht geschlagen. Zwei gute Aufschläge besorgen ihm ein 30:0, ehe ein leichter Vorhandfehler Federer nochmal heranbringt. Der legt eine wahnsinnig druckvolle Rückhand cross hinterher und schmettert sich zum 30 beide. Hier platziert Herbert einen ganz schwierigen Halbvolley am Netz nur in selbiges. Damit gibt es Matchball!
    16:38
    Federer - Herbert 6:3 5:3
    Ohne jegliche Komplikationen und mit einem Ass zum Schluss bestätigt Federer das Break. Die Schlinge für P2H zieht sich zu.
    16:37
    Federer - Herbert 6:3 4:3
    Den ersten Schritt in Richtung Matchgewinn kann FedEx bereits jetzt gehen. Das sieht auch gut aus, denn infolge eines Rahmentreffers und eines total missglückten Returns liegt der Schweizer fix mit 30:0 vorne. Ein Servicewinner bedeutet dann drei Spielbälle.
    16:35
    Federer - Herbert 6:3 4:3
    Da jubelt der Maestro! Mit viel Entschlossenheit schleudert er einen Inside-In wuchtig übers Netz und macht damit den Punkt. Herbert hat dem nichts entgegenzusetzen. Break vor, nun muss der 37-Jährige es "nur" noch ausservieren.
    16:34
    Federer - Herbert 6:3 3:3
    Es wird kritisch für den Franzosen. Federer zieht bei gegnerischem Aufschlag recht schnell mit guten Returns auf 30:0 davon. Anschließend schüttelt der Altmeister mit dem Kopf: Einen kurz-crossen Volley von Herbert erläuft er sich, legt ihn aber longline nur ins Aus. Da wäre mehr drin gewesen. Ein bummsharter Rückhandcross als Antwort auf den Netzangriff des Außenseiters landet hinter der Grundlinie. Bei 30 beide donnert P2H eine Rückhand relativ leicht aus dem Halbfeld zu lang. Breakball!
    16:30
    Federer - Herbert 6:3 3:3
    Schon den ersten weiß King Roger zu nutzen. Damit bleibt alles in der Reihe. Immerhin haben wir endlich wieder eine schicke kurze Rally bestaunen dürfen.
    16:30
    Federer - Herbert 6:3 2:3
    Echte Ballwechsel bekommen wir überhaupt nicht mehr zu sehen. Jetzt ist es Herbert, der zwei Mal den Return nicht zurückkriegt. Allerdings legt der Eidgenosse mal einen leichten Vorhandfehler nach, das gab es auch seit Längerem nicht. Im Anschluss rückt Herbert ans Netz auf und volliert einen crossen Passierversuch des 37-Jährigen stark. Federer kontert mit einem Volley-Lob aus der Not heraus - weltklasse! Der tockt auf der Grundlinie auf und ist unerreichbar. Spielbälle.
    16:26
    Federer - Herbert 6:3 2:3
    Alles oder nichts vom Schweizer, der den Rückhandreturn knallhart ins Netz haut. Nun darf er wieder ran.
    16:25
    Federer - Herbert 6:3 2:2
    Jetzt rast auch der Franzose durch dieses Spiel. In Windeseile bringt er drei Aufschläge zum 40:0 durch. Diesmal hat Federer nur das Nachsehen.
    16:24
    Federer - Herbert 6:3 2:2
    Wie lange bleibt es bei diesen souveränen Aufschlägen des Weltranglistendritten? Aktuell scheint kein Ende in Sicht, nach 15:0 schweißt er ein Ass und einen Servcewinner auf den Court. Mit einer einfachen Aufschlag-Vorhandwinner-Kombination gleicht er in den Games ratzfatz aus.
    16:22
    Federer - Herbert 6:3 1:2
    Die zweite Möglichkeit soll es sein. Erst reagiert Federer mit einem Vorhandcrossreturn gut. Den schießt Herbert deutlich zu weit. Der 28-Jährige aber feuert einen guten nächsten Service raus und erhöht damit auf 2:1.
    16:20
    Federer - Herbert 6:3 1:1
    Schmuckes Ding! Bei 0:15 wird Federer nach Serve-and-Halbvolley tief in die Rückhand gedrängt, doch ein eigener Rückhand-Halbvolley tropft longline von der Netzkante am aggressiv aufrückenden Franzosen vorbei ins Feld. Der jedoch lässt zwei Asse aufeinander folgen und hat zwei Spielbälle.
    16:19
    Federer - Herbert 6:3 1:1
    Federer zeigt mal seine ganze Palette. Erst drischt er zwei Smashes zum 15:0 auf den Platz, dann rückt er schnell ans Netz vor und volliert ohne Mühe zum 30:0. Infolge eines weiteren Vorhandvolleys, diesmal aus dem Halbfeld, erwirkt er drei Spielbälle. Gleich den ersten verwandelt er dank eines Returnfehlers.
    16:16
    Federer - Herbert 6:3 0:1
    Und dann steht es auch 1:0. Herbert schlägt nach außen auf, Federer verfehlt den Ball. Damit wird er sich jetzt herumärgern müssen.
    16:16
    Federer - Herbert 6:3 0:0
    Viel zu leicht schenkt der sichtlich unzufriedene Baselbieter auch diese Gelegenheit her. Ein Rückhandslice düst mit wenig Schmackes ins Netz. Dank eines Asses bringt sich Herbert nun in die Vorteilssituation.
    16:15
    Federer - Herbert 6:3 0:0
    Das haben wir bis dato auch selten gesehen - einen Grundlinienwinner vom Weltranglisten-43. Mit der Vorhand überrascht er Federer auf der Rückhandseite und stellt wieder auf Einstand. Der Maestro jedoch kontert einen Rückhand- mit einem schönen Vorhandlongline und macht dann am Netz per Vorhandvolley den Punkt. Breakball Nummer drei!
    16:14
    Federer - Herbert 6:3 0:0
    Die macht er aber toll zu Nichte. Den krachenden Service durch die Mitte bringt der Schweizer nicht zurück. Weil Herbert aber einen Inside-Out eher einfach im Netz verenden lässt, gibt es gleich die nächste Chance aufs Break!
    16:13
    Federer - Herbert 6:3 0:0
    Au weia, das geht ja nicht gut los. Rasch liegt P2H bei eigenem Aufschlag mit 0:30 zurück. Zu seinem Glück trifft Federer den anschließenden Return nur halbgar, was der Schiltigheimer zu einem Winner nutzen kann. Per Ass gleicht er vorerst aus, ehe er einen Volley beim Serve-and-Volley leichtfertig hinter die Grundlinie ablegt. Breakmöglichkeit!
    16:10
    Satzfazit
    Recht mühelos sichert sich Federer den ersten Durchgang. Er ist klar besser, was das Aufschlagen angeht, und gewinnt beim zweiten Service sogar noch mehr Punkte als beim ersten. Zudem produzierte er weniger unforced errors als sein Gegner (5:9) und returniert insgesamt wesentlich besser. Herbert macht sich das Leben mit unnötigen Fehlern oft selbst schwer, noch sind seine Netzangriffe nicht effektiv genug. Mal schauen, ob sich das noch ändert.
    16:08
    Federer - Herbert 6:3 0:0
    Passend! Die zweite Chance nutzt King Roger mit einem Ass exakt die die T-Linie. Starke Präzision.
    16:07
    Federer - Herbert 5:3
    Jetzt darf FedEx zum Satzgewinn aufschlagen. Erstmals gibt er den ersten Punkt eines eigenen Servicegames mit einem einfachen Vorhandfehler ab, hat dann aber mit einem Aufschlagwinner und einem Rahmentreffers seines Gegners mehr Glück. Bei 30:15 erwischt Herbert den Return wiederum nur mit dem Rahmen. Zwei Satzbälle!
    16:06
    Federer - Herbert 5:3
    Da kann er es ja mal machen. Herbert schlägt auf den Mann auf und lässt den improvisierten Return vorbeifliegen. Der Erfolg gibt ihm Recht, der ist zu lang.
    16:05
    Federer - Herbert 5:2
    Zwei Asse in Serie bringen Herbert ein leichtes 30:0. Dann entwickelt sich nach langer Zeit mal wieder eine Rally, die Federer aus dem Lauf heraus mit einem Vorhandcrossfehler abschließt. Den Zähler bereitete der Underdog stark vor. Spielbälle, drei Stück sind es.
    16:02
    Federer - Herbert 5:2
    Problemlos stellt Federer auf 5:2. Herbert hadert nach dem nächsten verkorksten Return. Er kann aktuell absolut nichts gegen das starke Spiel des Eidgenossen ausrichten.
    16:02
    Federer - Herbert 4:2
    Wow, ist das präzise! Bei 15:0 serviert der Maestro ein Ass aber sowas von punktgenau auf die Linie. Das Ass wird vom Franzosen angezweifelt, doch die Challenge belehrt ihn knapp eines Bessere. Kurz darauf gibt es drei Spielbälle.
    16:01
    Federer - Herbert 4:2
    Herbert möchte nun auch mal ein fixes Spiel eintüten. Bei 15:15 drückt er zwei Asse auf den Court und scheint dieses Vorhaben auch in die Tat umsetzen zu können. Und tatsächlich: Ein weiterer Aufschlag, den Federer ins Netz setzt, besorgt ihm das rasche 2:4.
    15:57
    Federer - Herbert 4:1
    Aber was heißt schon Druck? Mit drei Servicewinnern und einem Returnfehler von Herbert steht es blitzschnell 4:1 in den Games. Etwas auszurichten hat P2H hier nicht beim gegnerischen Aufschlag.
    15:55
    Federer - Herbert 3:1
    Herbert ist im Match! Der 28-Jährige serviert wuchtig nach außen und macht per Inside-In aus dem Halbfeld alles klar. So ist Federer auch mal unter Druck.
    15:55
    Federer - Herbert 3:0
    Aber der Rasenkönig möchte das Doppelbreak. Er wehrt sich nach Kräften und schafft den Einstand, bekommt dann den nächsten Return erneut nicht hinüber. Wieder Spielball.
    15:54
    Federer - Herbert 3:0
    Stark abgewehrt. Ein knallharter Aufschlag durch die Mitte ist für Federer nicht mehr zu returnieren, ebenso der folgende nach außen. Spielball.
    15:53
    Federer - Herbert 3:0
    Von Beginn weg hat Federer viele passende Antworten parat. Ein Rückhandlongline stellt Herbert bei 15:0 für den Schiltigheimer vor so große Probleme, dass er den Volley nicht zurückbringt. Nach dem folgenden Ballwechsel steht es plötzlich wieder 30:15 für den Baselbieter, weil Herbert eine Rückhand recht einfach im Netz platziert. Anschließend hat er mit einer Serve-and-Volley-Variante Erfolg, ehe ein Doppelfehler den nächsten Breakball bedeutet!
    15:49
    Federer - Herbert 3:0
    Im Eiltempo erhöht der Maestro auf 3:0 in den Spielen. Mit leichten Fehlern und guten Aufschlägen vom Schweizer selbst macht es Herbert seinem Gegenüber des Öfteren zu leicht. So läuft er jetzt dem Break hinterher.
    15:47
    Federer - Herbert 2:0
    Jetzt passt das Ding! Herbert rückt nach Rückhandslice ans Netz auf, lässt dann eine crosse Rückhand von Federer leichtfertig passieren. Die Linienrichterin sieht den Ball draußen, wird vom Stuhlreferee aber überstimmt. Klar, ein Fall für die Challenge - und die bestätigt das Break.
    15:46
    Federer - Herbert 1:0
    Abgewehrt, aber ganz knapp! Herbert lockt seinen Widersacher mit einem kurz-crossen Volley-Stop ans Netz, Federer kurz-crosser Gegenstop segelt haarscharf ins Aus. Ein einfacher Rückhandfehler hat einen zweiten Breakball zur Folge!
    15:45
    Federer - Herbert 1:0
    Ganz enges Ding! Herbert läuft nach kurzer Rally ans Netz und wird von Federer überlobt. Der hohe Schlag landet aber haarscharf hinter der Grundlinie, wie die von ihm angeforderte Challenge unterstreicht. Wenig später passiert der Schweizer seinen Gegner mit dem Rückhandlongline, kassiert nach einem Doppelfehler einen Servicewinner. Eine leicht verschlagene Vorhand des 28-Jährigen bringt King Roger den ersten Breakball!
    15:41
    Federer - Herbert 1:0
    Nicht gänzlich zufriedenstellend, letztlich aber sicher stellt Federer auf 1:0 in den Games. Jetzt darf Herbert aufschlagen.
    15:41
    Federer - Herbert 0:0
    Auf geht's in dieses Match, Federer serviert zuerst und beginnt mit einem Ass. Beim zweiten Punkt gleich ein erstes Highlight: Herbert zieht einen famosen Rückhandcross durch und volliert am Netz weltklasse kurz-cross. So muss er es heute handhaben. Es folgen ein Service-Winner und ein misslungener Passierversuch des Franzosen, nachdem der Eidgenosse erstmals ans Netz vorrückte. Den ersten Spielball vergibt der Favorit mit einem leichten Vorhandfehler.
    15:32
    Nicht mehr lange
    In wenigen Augenblicken geht es in Westdeutschland los. Beide Akteure sind auf dem Court und schlagen sich ein. Lange dauert es nicht mehr, bis der erste Aufschlag übers Netz zischt.
    15:26
    Erstes Aufeinandertreffen
    Obwohl beide Spieler bereits seit längerer Zeit auf der Tour sind, erleben wir heute eine Premiere. Die drei und die 43 der Welt haben erstmals das Vergnügen miteinander, noch nie spielten sie gegeneinander. Damit hat Herbert die verlockende Aussicht, eine positive Bilanz gegen Federer zu haben.
    15:20
    Enge Duelle
    In Halle erlebte er bisher zwei umkämpfte Matches. In der ersten Runde schaltete er etwas überraschen Gael Monfils aus (7:6, 6:4), ehe er mit dem Ukrainer Sergiy Stakhovsky etwas mehr Probleme hatte (2:6, 7:6, 6:4). In seiner dritten Partie gegen Titelverteidiger Borna Coric “profitierte“ der 28-Jährige derweil beim Stand von 7:5 von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners. Mit dem Rasenkönig wartet nun naturgemäß die schwerste Aufgabe des Turniers.
    15:14
    Gut begonnen, stark nachgelassen
    P2H, wie Herbert dank der zwei H's in seinem kompletten Namen genannt wird, fasst aktuell nach einer eher schwachen Sandplatzsaison auf Rasen wieder Mut. Lediglich in Budapest drang er auf der roten Asche bis ins Halbfinale vor, wo er Filip Krajinovic unterlag (2:6, 2:6). Sein bis dato wohl größtes Highlight in diesem Jahr ereignete sich im französischen Montpellier, als er es bis in die Schlussrunde packte. Dort musste er sich Landsmann Tsonga geschlagen geben (4:6, 2:6).
    15:10
    Schwere Gegner, harte Kämpfe
    Leicht gestaltet sich dieses Unterfangen in Halle allerdings nicht. Auf dem Weg zu seinem zehnten Sieg in Westfalen bezwang er zunächst relativ ungefährdet den Australier John Millman (7:6, 6:3). Anschließend bekam er es mit dem Franzosen Jo-Wilfried Tsonga zu tun – eine erste echte Herausforderung, bei der er den Kopf nochmal aus der Schlinge zog (7:6, 4:6, 7:5). Leichter wurde es im Viertelfinale nicht. Auch gegen den Spanier Roberto Bautista Agut musste er über die volle Distanz gehen (6:3, 4:6, 6:4). Tendenziell sollte es gegen den ungesetzten Herbert etwas einfacher werden, oder?
    15:05
    Titel 102 im Visier
    Nachdem es Federer in diesem Jahr mit dem Triumph in Dubai schaffte, als zweiter Mann überhaupt seinen 100. Turniersieg einzufahren (nach dem Erfolg in Miami sind es aktuell 101), stehen die Chancen gut, dass der nächste folgt. Damit würde er in der Bestenliste dem Amerikaner Jimmy Connors auf die Pelle rücken, der derzeit bei 109 Titeln steht. Möglich scheint das allemal für den 37-Jährigen.
    15:01
    Hallo!
    Hallo und herzlich willkommen zum ATP-Turnier in Halle (Westfalen)! Im zweiten Halbfinale der Noventi Open bekommt es Rekordsieger Roger Federer mit Pierre-Hugues Herbert zu tun. Zieht der Topfavorit ins Endspiel ein oder stolpert er über den Underdog? Aufschlag ist gegen 15:30 Uhr.

    Aktuelle Spiele

    21.06.2019 16:30
    Borna Ćorić
    B. Ćorić
    Cor
    Kroatien
    0
    5
    0
    Frankreich
    Her
    P.-H. Herbert
    Pierre-Hugues Herbert
    1
    7
    0
    Aufgabe
    21.06.2019 18:00
    Roger Federer
    R. Federer
    Fed
    Schweiz
    2
    6
    4
    6
    Spanien
    Bau
    R.Bautista Agut
    Roberto Bautista Agut
    1
    3
    6
    4
    22.06.2019 13:00
    Matteo Berrettini
    M. Berrettini
    Italien
    0
    6
    3
    Belgien
    Gof
    D. Goffin
    David Goffin
    2
    7
    6
    22.06.2019 15:30
    Roger Federer
    R. Federer
    Fed
    Schweiz
    2
    6
    6
    Frankreich
    Her
    P.-H. Herbert
    Pierre-Hugues Herbert
    0
    3
    3
    23.06.2019 13:00
    Roger Federer
    R. Federer
    Fed
    Schweiz
    2
    7
    6
    Belgien
    Gof
    D. Goffin
    David Goffin
    0
    6
    1

    Weltrangliste

    #NamePunkte
    1SpanienRafael Nadal9.985
    2SerbienNovak Đoković9.145
    3SchweizRoger Federer6.590
    4ÖsterreichDominic Thiem5.825
    5RusslandDaniil Medvedev5.705
    6GriechenlandStefanos Tsitsipas5.300
    7DeutschlandAlexander Zverev3.345
    8ItalienMatteo Berrettini2.870
    9SpanienRoberto Bautista Agut2.540
    10FrankreichGaël Monfils2.530