Suchen Sie hier nach allen Meldungen
Viertelfinale
11.07.2019 21:00
Beendet
Madagaskar
Madagaskar
0:3
Tunesien
Tunesien
0:0
  • Ferjani Sassi
    Sassi
    52.
    Rechtsschuss
  • Youssef Msakni
    Msakni
    60.
    Rechtsschuss
  • Naïm Sliti
    Sliti
    90.
    Rechtsschuss
Stadion
Al-Salam Stadium
Schiedsrichter
Sidi Alioum

Liveticker

90
23:01
Spielfazit:
Das Sommermärchen von Madagaskar endet im Viertelfinale des Africa Cups. Mit 0:3 muss sich das Team von der Insel im Indischen Ozean gegen Tunesien geschlagen geben. Madagaskar war nicht in der Lage, Torgefahr zu entwickeln und wirkte ideenlos. In der ersten Hälfte gab Tunesien ein ähnliches Bild ab, wurde zur Pause hin aber gefährlicher und leitete die Geschehnisse der zweiten Hälfte ein. Kurz nach dem Seitenwechsel lag der Ball schon im Tor, doch der Treffer von Khazri zählte wegen Abseits nicht. Wenig später war die madagassische Abwehr erneut gebrochen und musste den Rückstand hinnehmen, als Sassis Schuss noch abgefälscht wurde. Daraufhin machte Tunesien ernst und legte nach einer Stunde den zweiten Treffer durch ihren Kapitän Msakni nach. Die Niederlage stand fest, aber Madagaskar versuchte es im Rahmen der Möglichkeiten weiter nach vorne, ohne einen Schuss auf den Kasten zu platzieren. In der Nachspielzeit legte Sliti den dritten Treffer für Tunesien nach. Madagaskar hat sich bei seinem allerersten Turnier sehr gut präsentiert und eine schöne Geschichte geschrieben. Letztendlich gewinnt aber verdient die bessere Mannschaft. Tunesien wird es nun im Halbfinale mit dem Senegal zu tun bekommen.
90
22:51
Spielende
90
22:50
Tooor für Tunesien, 0:3 durch Naïm Sliti
Madagaskar wird nach einer eigenen Ecke ausgekontert. Khazri treibt den Ball über den halben Platz und legt vor dem Tor quer zum mitgelaufenen Sliti. Der hat dann aus wenigen Metern keine Mühe einzunetzen.
90
22:48
Noch mal ein tunesischer Abschluss: Sliti nimmt den Ball aus 20 Metern direkt und schaufelt das Leder über die Latte auf das Tornetz.
90
22:47
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89
22:46
Die allerletzten Minuten laufen. Es werden auch die letzten für Madagaskar bei diesem Turnier sein.
86
22:43
Gelbe Karte für Anicet Andrianantenaina (Madagaskar)
Spät im Spiel gibt es die erste Verwarnung des Abends. Andrianantenaina kommt am Mittelkreis zu spät in den Zweikampf und trifft seinen Gegner vor den Augen des Schiedsrichters.
83
22:39
Einwechslung bei Tunesien: Karim Aouadhi
83
22:39
Auswechslung bei Tunesien: Ferjani Sassi
80
22:38
Das wäre die Entscheidung gewesen! Yassine Khenissi schafft es nicht, den Ball am Keeper vorbeizuspitzeln. Madagaskar macht nun hinten auf, kann aber trotzdem keinen Offensivdruck entwickeln.
80
22:37
Ibrahim Amada kommt aus der zweiten Reihe zum Schuss nachdem sich sein Kollege Andriamatsinoro festläuft. Der Ball zieht aber um ein paar Meter links am Tor vorbei.
77
22:34
Einwechslung bei Madagaskar: Njiva Rakotoharimalala
77
22:34
Auswechslung bei Madagaskar: Marco Ilaimaharitra
76
22:33
Mit dem zweiten Wechsel der "Adler von Karthago" betritt der einzige Bundesligaspieler in dieser Viertelfinalpartie den Rasen. Dräger ist in Freiburg geboren und spielt beim Aufsteiger SC Paderborn.
75
22:32
Einwechslung bei Tunesien: Mohamed Dräger
75
22:32
Auswechslung bei Tunesien: Ghaylène Chaalali
73
22:31
Madagaskar fällt nichts ein, um auf den Spielstand zu reagieren. Natürlich hat sich Tunesien weiter zurückgezogen und will die Führung sichern. Von der Mittellinie muss Andrianantenaina den Ball zurück bis zum Torwart spielen, da nach vorne nichts frei ist.
70
22:28
Tunesien schläft! Meryah wird von einem langen Ball in die Spitze überrascht, dem Andriamatsinoro energisch nachsetzt. Im Sechzehner gewinnt der Verteidiger aber das Duell und bügelt seinen Fehler aus.
69
22:27
Währenddessen muss Melvin Adrien behandelt werden. Der Torhüter Madagaskars hat sich beim 0:2 verletzt, ist umgeknickt. Er macht erstmal weiter, ein Ersatz macht sich aber schon warm.
67
22:24
Beide Trainer bringen neues Personal. Beim madagassischen Doppelwechsel betritt ihr erfahrenster Mann das Feld. Jérémy Morel ist 35 Jahre alt und spielt bei Olympique Lyon. Auf Tunesiens Seite geht mit Msakni der Torschütze von eben und Kapitän runter.
66
22:23
Einwechslung bei Tunesien: Naïm Sliti
66
22:23
Auswechslung bei Tunesien: Youssef Msakni
66
22:23
Einwechslung bei Madagaskar: Paulin Voavy
66
22:22
Auswechslung bei Madagaskar: Lalaina Nomenjanahary
66
22:22
Einwechslung bei Madagaskar: Jérémy Morel
66
22:22
Auswechslung bei Madagaskar: Pascal Razakanantenaina
63
22:20
Etwa eine halbe Stunde bleibt Madagaskar jetzt noch, um zu zeigen, dass das zweite tunesische Tor nicht die Vorentscheidung war. Es bahnen sich die ersten Wechsel an.
60
22:16
Tooor für Tunesien, 0:2 durch Youssef Msakni
Ist das das Tor zum Halbfinale? Khazris Schuss wird vom Torwart nur unzureichend geklärt. Adrien lässt den Ball nach vorne wegklastchen. Msakni nimmt ihn auf, schlägt einen Haken nach rechts um zwei Abwehrspieler und trifft dann halbhoch neben den linken Pfosten.
58
22:15
Khazri bringt einen Eckball mit viel Effet in den Sechzehner. Dort sind seine Mitspieler zu passiv, schauen der Flanke nur hinterher und sehen, wie Nomenjanahary mit dem Kopf zu einer weiteren Ecke klärt. Auch sie bringt keine Gefahr.
55
22:13
Jetzt ist Madagaskar gefordert und muss auf den Ausgleich drängen. Sind die "Barea" in der Lage, im Turnier zu bleiben?
52
22:09
Tooor für Tunesien, 0:1 durch Ferjani Sassi
Tunesien geht in Führung! Aus 16 Metern kommt Sassi zum Schuss und visiert die rechte Torhälfte an. Der Ball prallt an den Rücken des verteidigenden Thomas Fontaine und überrascht so den Keeper. Mit geänderter Flugbahn trudelt das Leder so in der linken Torhälfte über die Linie und Adrien guckt nur hinterher.
51
22:08
Mombris flankt von links an den ersten Pfosten und sucht dort Andriatsima. Der Stürmer wird von zwei Verteidigern begleitet und erreicht den Ball so nicht rechtzeitig.
49
22:07
Der Tunesier Kechrida bekommt den Arm seines Gegenspielers unglücklich ins Gesicht und geht zu Boden. Er muss behandelt werden, kann aber weitermachen.
46
22:05
Wahbi Khazri bringt den Ball nur wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel im Tor unter! Der Treffer zählt aber nicht, weil er etwa einen Meter im Abseits steht. Khazri hatte den langen Pass in den Sechzehner gefordert und bekam ihn perfekt an den Elfmeterpunkt geliefert.
46
22:02
Weiter geht's!
46
22:02
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:51
Halbzeitfazit:
Die erste Hälfte des Viertelfinales zwischen Madagaskar und Tunesien endet torlos. Beide Mannschaften spielten zunächst recht verhalten und es dauerte etwas, bis vor allem Tunesien auftaute. Die Nordafrikaner sind zum dominanten Team geworden, dem es aber noch an Torgefahr mangelt. Madagaskar antwortet auf die spielerische Unterlegenheit mit Einsatz, ist im Angriff aber zu harmlos. In der zweiten Hälfte ist noch alles offen, Tunesien ist dem ersten Treffer des Abends näher. Bis gleich!
45
21:46
Ende 1. Halbzeit
45
21:46
Es gab nicht viele Unterbrechungen, daher fällt die Nachspielzeit entsprechend kurz aus.
45
21:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44
21:44
Auf der anderen Seite auch mal wieder ein offensiver Akzent des Underdogs: Faneva Andriatsima schießt aus 18 Metern drauf. Sein zentraler Versuch ist keine Aufgabe für den Torwart.
43
21:43
Aus der zweiten Reihe! Ghaylène Chaalali hält einfach mal drauf und produziert ein Geschoss, das nach rechts abdreht. Torwart Adrien hätte nicht hingemusst, geht aber auf Nummer sicher.
41
21:42
Langsam geht es auf die Pause zu und wieder verfehlt Tunesien das Tor! Khenissi wird beim Schuss von Pascal Razakanantenaina entscheidend behindert und trifft den Ball nicht richtig. Der Verteidiger ist noch an der Kugel, dennoch gibt es Abstoß für Madagaskar.
38
21:40
Die Angriffe der "Adler von Karthago" werden immer besser und nähern sich dem madagassischen Tor an. Von der rechten Seite flankt Khenissi flach vorher, bekommt den Ball aber nicht richtig in den Rückraum gedreht und trifft nur das Außennetz.
35
21:36
Msakni windet sich um mehrere Gegenspieler herum, die den Sechzehner zustellen. Irgendwann scheint er einen Kontakt am rechten Fuß zu bekommen und fällt zu Boden. Der Schiedsrichter steht nur wenige Meter daneben und entscheidet auf Weiterspielen. Auch er Videoschiedsrichter, den es ab diesem Viertelfinale gibt, ist dieser Meinung.
32
21:33
Tunesien bekommt einen Freistoß aus zentraler Position, 25 Meter vor dem Tor. Khazri tritt an und schießt den Ball hart, aber auch etwas zu zentral in Richtung Netz. Auf der Linie muss Adrien schnell reagieren und lenkt zur Ecke.
29
21:30
Per Doppelpass nehmen Khazri und Msakni drei Gegner aus dem Spiel und nähern sich dem Kasten an. Der Ball zur Grundlinie von Khazri gerät zu druckvoll und Torwart Melvin Adrien ist zur Stelle.
27
21:28
Wahbi Khazri spielt in der französischen Ligue 1 und ist so etwas wie der "Star" der Tunesier. An zwei Madagassen kommt er im engen Dribbling vorbei, bei Nummer drei ist dann Schluss und er kann keinen Torschuss absetzen.
24
21:25
Zur Mitte der ersten Hälfte ist die Partie noch nicht viel über das anfängliche Abtasten hinweggekommen. Beide Teams stehen in der Defensive solide und lassen wenig Pässe in die Tiefe zu. So leidet aber etwas das Tempo.
21
21:22
Madagaskar profitiert davon, dass der Schiedsrichter den Vorteil laufen lässt. So kann Andriamatsinoro den Ball in den Sechzehner treiben und von der linken Seite abschließen. Sein Schuss setzt einmal auf, landet dann aber in den Armen des tunesischen Keepers Hassen.
18
21:19
Beim Standard entsteht aber keine Gefahr, weil die Distanz dann doch etwas zu groß ist.
17
21:17
Das Selbstvertrauen durch den erfolgreichen Turnierverlauf ist den Madagassen anzunehmen. Sie versuchen immer wieder, mit Tempo nach vorne zu dribbeln und suchen die Pässe in die Tiefe. Durch ein erneutes Foul Tunesiens gibt es immerhin einen Freistoß aus 35 Metern.
14
21:15
Erster Abschluss! Tunesien kommt über die linke Seite und legt den Ball von dort an die Sechzehnerkante. Sassi nimmt ihm mit dem Rücken zum Tor an, dreht sich und schlenzt etwa einen Meter über die Latte.
12
21:13
Yassine Khenissi rauscht von hinten in seinen Gegenspieler hinein und bringt ihn am Mittelkreis zu Fall. Madagaskar war gerade dabei einen Angriff aufzubauen, was so aber clever verhindert wird.
9
21:10
Tunesien steht in der vordersten Reihe zunächst recht passiv und läuft erst ab der Mittellinie so richtig an. Dann haben sie jedoch sechs, sieben Gegner zwischen sich und dem Tor und finden keine Passwege nach vorne.
6
21:08
Madagaskar nähert sich dem tunesischen Tor an, indem sie über die linke Seite vorstoßen. Die Flanke an den langen Pfosten findet Lalaina Nomenjanahary, der bei der Verarbeitung aber ein paar Probleme hat und nicht zum Abschluss kommt.
4
21:05
In den ersten Minuten wird schon deutlich, wie die Spielanlage Madagaskars aussieht. Die Spieler hängen sich sofort in die Zweikämpfe rein.
1
21:01
Der Ball rollt!
1
21:00
Spielbeginn
20:54
Die Mannschaften kommen auf den Rasen des Al-Salam Stadiums. Angeführt werden sie vom kamerunischen Gespann um Schiedsrichter Sidi Alioum. Auf den Rängen befinden sich nur wenige Zuschauer, was wieder einmal der langen Anreise für die Fanlager geschuldet ist. Dann folgen die Nationalhymnen.
20:45
Auf der Insel mit 25 Millionen Einwohnern wird heute unabhängig vom Ausgang der Partie ein Fußballfest gefeiert werden. In der Hauptstadt Antananarivo wird es ein Public Viewing geben und es gab kleine Anstürme auf die Reisebüros, um ein teures Flugticket nach Ägypten zu kaufen. Der Präsident des Landes, Andry Rajoelina bezeichnete die Bevölkerung als "Hoffnung und Stars" der Mannschaft und traut ihr sogar den Titel zu.
20:38
Bisher trafen die beiden Mannschaften viermal aufeinander, zuletzt im Jahr 2001 in der WM-Qualifikation für Japan und Südkorea. Damals gewann Tunesien beide Spiele ohne Gegentor. Den einzigen Sieg erzielte Madagaskar in einem Freundschaftsspiel im Sommer '87. Seitdem ist viel Zeit vergangen und im heutigen Viertelfinale kann daher alles passieren. Aufgrund des Faktors Erfahrung dürfte Tunesien als der Favorit gelten.
20:30
Der Gegner aus Tunesien zog als Gruppenzweiter hinter Mali in die KO-Runde ein und traf dort auf Ghana. Wie bei den Madagassen ging diese Partie über die volle Distanz und mit dem Stand von 1:1 ins Elfmeterschießen. Mit dem knappen Ergebnis von 4:5 gewannen die "Adler von Karthago" dieses Duell und zogen in ihr drittes Viertelfinale in Folge ein. Heute kann Tunesien zum ersten Mal nach dem Turniersieg im eigenen Land 2004 das Halbfinale erreichen.
20:20
Madagaskar ist bei seiner allerersten Teilnahme an einem großen Turnier noch ungeschlagen. Seit der Gründung des Fußballverbands hat man es nie geschafft, sich für den Africa Cup oder gar eine WM qualifizieren. Entweder Madagaskar gar nicht an, zog sich aus der Quali zurück und schaffte es einfach auf sportlichem Weg nicht. Beim diesjährigen Africa Cup läuft es dennoch überraschend gut für die "Barea". Mit sieben Toren stellen sie die zweitbeste Offensive.
20:14
Es ist die nächste Station auf der wundersamen Reise der Madagassen: Obwohl es auf der Insel im Süden Afrikas keinen richtigen Ligabetrieb gibt, ist die Nationalmannschaft die Überraschung des Turniers. Als Gruppenerster zog sie vor dem klangvollen Namen Nigerias ins Achtelfinale ein. Und auch da war noch nicht Schluss. Gegen die DR Kongo kämpfte man sich bis in die Verlängerung und nach dem 2:2 nach 120 Minuten ins Elfmeterschießen. Vom Punkt bewies Madagaskar Stärke und sicherte sich mit 4:2 den Platz im Viertelfinale.
20:05
Guten Abend und willkommen zum Viertelfinale des Africa Cups! Wer wird in die nächste Runde einziehen? Madagaskar und Tunesien spielen um das begehrte Ticket für das Halbfinale. Los geht's um 21 Uhr im Al-Salam Stadium in Kairo.

Madagaskar

Madagaskar Herren
Stadt
Antsahavola
Farben
rot-weiß-grün
Gegründet
01.01.1961

Tunesien

Tunesien Herren
vollst. Name
République Tunisienne; Al-Djumhurijja at-Tunisijja
Stadt
Tunis 1004
Farben
weiß-rot
Gegründet
1956
Stadion
Stade Olympique de Radès
Kapazität
65.000